Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -5 ° Schneeschauer

Navigation:
Poels Rapskönigin kommt aus Wismar

Kirchdorf Poels Rapskönigin kommt aus Wismar

Die Krönung von Jessica Schakau war der Höhepunkt des Rapsblütenfestes auf der Insel

Voriger Artikel
Ahoi! Auf Poel ertönen Seemannslieder
Nächster Artikel
Interne Konflikte bremsen Entwicklung des Ostseebads

„„Wir sind extra für das Fest hergekommen. Das ist sehr familienfreundlich mit vielen Angeboten für die Kinder.“ Marcel Maas Segler aus Hamburg

Kirchdorf. Jessica Schakau (32) ist Poels neue Rapskönigin. Die Wismarerin konnte es am Samstagabend erst gar nicht begreifen. Ihre beiden Mitbewerberinnen wurden bereits als Zweitplatzierte (mit Punktgleichheit) auf die Bühne gerufen, beglückwünscht und mit Blumen bedacht, während sie noch neben der Bühne wartete, große Augen machte und mit dem Kopf schüttelte. Dann fiel ihr Name. Und die bis dahin amtierende Majestät Lisa Thiele sowie Poels Bürgermeisterin Gabriele Richter setzten Jessica Schakau die Krone auf und übergaben die Schärpe.

OZ-Bild

Die Krönung von Jessica Schakau war der Höhepunkt des Rapsblütenfestes auf der Insel

Zur Bildergalerie

Fotografen links und rechts, Küsschen und Glückwünsche – so schnell wird aus einer Bahnmitarbeiterin eine Königin.

Die drei Bewerberinnen mussten mit viel Wissen rund um den Raps und die Region, mit Schlagfertigkeit und Charme die Jury für sich gewinnen. Sie mussten unter anderem darüber Auskunft geben, wann die Rapszüchtung begann und warum Rapsöl gesund ist, die verschiedenen Schritte beim Rapsanbau sortieren und ein Rapsprodukt spontan bewerben. Und das alles mit Lampenfieber und vor dem großen Publikum beim achten Rapsblütenfest im Festzelt am Kirchdorfer Hafen.

Die Jury – Bürgermeisterin Gabriele Richter, Dietmar Brauer (Norddeutsche Pflanzenzucht), Klaus-Jürgen Ramisch von der Kreisverwaltung und Hannelore Pauls aus dem Publikum – hatte es nicht leicht, eine Entscheidung zu treffen. „Jede Kandidatin hat etwas Besonderes an sich“, begründete Gabriele Richter. Die gebürtige Poelerin Aenne Möller (29) ist gerade im Abschlusssemester ihres Studiums in Rostock und hatte sich aus Liebe zur Heimat um das Amt beworben. Die Poelerin Juliane Daschke (20) hatte vor zwei Jahren schon mitgemacht und wollte mit dem Amt als Kita-Erzieherin den Kindern ein Vorbild in Sachen Umweltschutz sein.

Jessica Schakau überzeugte mit ihrer Ausstrahlung. Sie arbeitet im Beschwerdemanagement der Deutschen Bahn und kann offensichtlich gut mit Menschen umgehen. „Meine Freundin hat mich überredet mitzumachen“, erzählte Jessica Schakau lachend. Das kommt dabei raus, wenn man mit Janine Kuhnert von der Poeler Kurverwaltung befreundet ist.

Die bisherige Rapskönigin Lisa Thiele nahm mit einem Tränchen im Auge Abschied vom Amt und dankte für die Zeit und die tollen Erlebnisse. „Diese Krone ist nicht einfach zu tragen“, gab sie ihrer Nachfolgerin mit auf den Weg. Ein ganz praktischer Tipp: Ihr Freund hatte ihr immer beim Anstecken der Rapskrone geholfen. Beim zwölften Landesshantychortreffen gestern in Kirchdorf hatte Jessica Schakau dann ihren ersten Auftritt als neue Poeler Rapskönigin.

Mit viel Kultur – dem Seniorentrachtenchor und der Kindertanzgruppe „Poeler Leben“ sowie vielen Tänzerinnen und Tänzern aus Hagenow beispielsweise – sowie mit Rapsshowkochen, Livemusik und guter Laune dank Moderator Heiko Settgast genossen die Gäste das Fest und informierten sich über den Raps, der derzeit das ganze Land in ein gelb leuchtendes Meer verwandelt. „Kalt gepresstes Rapsöl ist wesentlich gesünder als Olivenöl“, warb Katrin Peters von der Norddeutschen Pflanzenzucht. „Es ist viel milder als manch ein Olivenöl, oder?“, ließ sie die Gäste probieren, die sich vom leicht nussigen Geschmack überzeugen konnten. Raps ist eben mehr als nur Tierfutter, Bioenergieträger sowie Bienennahrung und damit Honiggrundlage.

Nicole Hollatz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

Die Beamten kontrollieren täglich die einlaufenden Schiffe im Seehafen Wismar. Ihr Einsatzgebiet ist der gesamte Landkreis und darüber hinaus.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist