Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Daumen hoch für abgesenkte Bordsteine

Wismar Daumen hoch für abgesenkte Bordsteine

Wismars Rollstuhlfahrer begrüßen die Verbesserungen am Marktplatz. Der gesamte Umbau kostet 210000 Euro. Der Großteil wird aus der Städtebauförderung gezahlt.

Voriger Artikel
CDU fordert Beleuchtung für Geh- und Radweg
Nächster Artikel
Daumen hoch für abgesenkte Bordsteine

Die Rollstuhlfahrer Heiko Käkenmeister (51), Manfred Frenz (61) und Egon Kähler (60, v. l.) freuen sich über die abgesenkten Bordsteine am Stadthaus in Wismar.

Quelle: Sylvia Kartheuser

Wismar. Wismar hat zwei Hindernisse für Rollstuhlfahrer abgebaut: Am Marktplatz wurden vor dem Stadthaus und dem Restaurant Reuterhaus die Bordsteine abgesenkt. „Dafür sagen wir Rollstuhlfahrer ganz herzlich: Danke“, erklärt Manfred Frenz (61). Die Neugestaltung des Platzes hat 2008 begonnen und kostet insgesamt 210000 Euro.

Im Zuge des Marktplatzumbaus wurden die alten Schlacksteine der Wege durch glatte Granitsteine ersetzt. Auch das wird von den Rollstuhlfahrern sehr begrüßt. Egon Kähler (60) erinnert sich: „Wenn wir vorher den Marktplatz überquert haben, hat der Rollstuhl geschaukelt wie auf hoher See.“

Von Kartheuser, Sylvia

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ribnitz-Damgarten
Für Rollstuhlfahrer sind Treppenstufen immer wieder ein großes Problem.

In Ribnitz-Damgarten fehlen an einigen Stellen Hinweisschilder auf behindertengerechten Eingang, manche Rampen sind zu steil.

mehr
Mehr aus Politik
Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist