Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Dietrich Neick kandidiert als Amtsvorsteher

Kalkhorst/Klütz Dietrich Neick kandidiert als Amtsvorsteher

Der Amtsausschuss Klützer Winkel wählt am Montag den Nachfolger von Renate Menzel

Voriger Artikel
Aktion „99 Lieblingsplätze“ startet
Nächster Artikel
Der Amtsschimmel wiehert am Lohberg

Ich werde antreten. Ich denke, dass dem Amt jetzt Erfahrung gut tun würde.“Dietrich Neick, Bürgermeister Kalkhorst

Kalkhorst/Klütz. Dietrich Neick (FWK) stellt sich am Montag für den Posten des Amtsvorstehers zur Wahl. Das bestätigte der Bürgermeister von Kalkhorst gestern auf Nachfrage. „Ich werde mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kandidieren“, so Neick. Der 60-Jährige, der bereits von 2005 bis 2014 mit kurzer Unterbrechung als Amtsvorsteher tätig war, sei in den vergangenen Wochen mehrfach von Abgeordneten, Verwaltungsmitarbeitern und Bürgern bezüglich der vakanten Stelle angesprochen worden. Nun kommt er dem Wunsch nach. „Ich habe dieses Amt schon zweimal in schweren Zeiten übernommen und weiß, was auf mich zukommt. Doch ich traue mir das zu.“

Nach dem nicht ganz freiwilligen Rücktritt von Amtsvorsteherin Renate Menzel und dem für den 1. September angekündigten Wechsel der Leitenden Verwaltungsbeamtin Katrin Pardun zum Finanzministerium in Schwerin, sieht Neick das Amt Klützer Winkel in einer „besonderen Situation“. Auch deshalb habe er beschlossen, sich zur Wahl zu stellen. 2014 hatte er noch aus privaten Gründen auf eine erneute Kandidatur verzichtet. „Ich wollte eigentlich nicht mehr. Aber ich denke, dass dem Amt jetzt Erfahrung gut tun würde“, so Neick.

Welche Kandidaten neben Kalkhorsts Bürgermeister zur Wahl im Amtsausschuss antreten, sei noch nicht klar, wie Christian Schmiedeberg (CDU) sagte. Der stellvertretende Amtsvorsteher und andere Ausschussmitglieder haben sich gestern Abend noch einmal bei einem Treffen beraten. Unter anderem ging es darum, ob man einen gemeinsamen Kandidaten zur Wahl stellt, ob der Anwärter vorzugsweise ein Bürgermeister des Amtsbereichs sein sollte oder ob sogar ein externer Kandidat infrage kommt. „Ich könnte mir gut vorstellen, jemanden von außerhalb zu nehmen“, verriet Schmiedeberg vorab.

Diese Variante ist für Kalkhorsts Bürgermeister Dietrich Neick (FWK) überhaupt keine Option. „Ich lehne die Lösung von außerhalb ab. Wir sollten alle Manns genug sein, unser Amt alleine zu führen.

Alles andere wäre ein Armutszeugnis für das Amt Klützer Winkel“, stellt er klar. Wie hoch seine Chancen auf eine erfolgreiche Wahl sind, mag Neick nicht einschätzen. „Ich bin mir nicht sicher, ob ich den Rückhalt jedes Ausschussmitglieds habe. Doch mit dem Großteil der Mitarbeiter bin ich damals gut ausgekommen.“

Daniel Heidmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Politik
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.