Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Ehemalige Amtsmitarbeiterin kämpft um ihren Ruf

Zierow/Klütz Ehemalige Amtsmitarbeiterin kämpft um ihren Ruf

Carola Balten aus Zierow wurde vom Vorwurf freigesprochen, sie habe beim Amt Klützer Winkel in die Kasse gegriffen

Zierow/Klütz. Fast drei Jahre sah sich Carola Balten (56) aus Zierow dem Vorwurf ausgesetzt, sie hätte als Mitarbeiterin des Bürgerbüros im Amt Klützer Winkel gestohlen.

2013 waren sie und drei weitere Mitarbeiter fristlos entlassen worden. Dreien wurde der Vorwurf gemacht, in 385 Fällen in die Kasse gegriffen zu haben.

Eine der Beschuldigten war Carola Balten, der das Landesarbeitsgericht jetzt bescheinigt hat, dass ihr kein Diebstahl nachzuweisen ist. „Ich habe mir auch nichts zu Schulden kommen lassen“, sagt die ehemalige Verwaltungsangestellte, die heute in einem Callcenter arbeitet und deutlich weniger Geld verdient. „Im Gegenteil. Ich hatte damals festgestellt, dass eine Kollegin permanent in die Kasse gegriffen hat“, sagt Balten. „Das habe ich meinen Vorgesetzten, dem damaligen Amtsvorsteher Dietrich Neick und der Leitenden Verwaltungsbeamtin Katrin Pardun mitgeteilt. Insgesamt handelte es sich um 11500 Euro, die aus der Kasse des Bürgerbüros fehlten“, schildert die Zierowerin. „Ich hatte auch die Kollegin direkt auf ihr Verhalten angesprochen, da eskalierte die Situation aber nur.“

Als es dann im Sommer 2014 zur Anklage gegen Balten und zwei Kollegen kam, habe die von ihr beschuldigte Mitarbeiterin nach einem Vergleich etwa ein Drittel des Schadens gezahlt und war damit entlastet. „Wir anderen wurden 2015 zu erheblichen Geldstrafen verurteilt. Ich hätte knapp 9000 Euro zahlen sollen. Dagegen habe ich Berufung eingelegt.“ Und tatsächlich hat das Landesarbeitsgericht die Klage des Amtes Klützer Winkel jetzt abgewiesen. In keinem der 385 eingeklagten Einzelfällen habe das Gericht nachweisen können, dass Carola Balten mit den behaupteten Manipulationen etwas zu tun hatte.

Jetzt möchte Carola Balten ihren Ruf wieder herstellen. Häufig sei sie kritisch nach den Vorgängen im Amt gefragt worden. „Aber ich wurde jetzt wieder gebeten, für die Landtagswahl in Zierow als Wahlvorstand zu helfen. Das möchte ich gerne machen und ich freue mich über das Vertrauen der Gemeinde. Ich möchte aber auch, dass mir die Leute ohne Vorurteil begegnen können“, sagt die 56-Jährige, die bedauert nicht mehr im öffentlichen Dienst zu arbeiten. „Ich habe gerne im Amt gearbeitet. Das hat mir Spaß gemacht.“ Ursprünglich hatte sie in der Amtsverwaltung in Gägelow gearbeitet und dort nach der Wende einiges mit aufgebaut. Nach Auflösung der Amtsverwaltung Gägelow zu Beginn des Jahres 2005 und deren Verteilung auf die Amtsbereiche Dorf Mecklenburg und Klützer Winkel kam Carola Balten in die Verwaltung nach Klütz, wo sie unter anderem im Bürgerbüro im Einsatz war.

mab

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
NIENHAGEN

Niemand wolle die Sölle in Nienhagen beseitigen. Weder Planer noch Gemeinde, betont Reinhard Böhm, Architekt für Stadtplanung.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.