Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Gemeinde Zierow will wichtige Straße erneuern

Zierow/Eggerstorf Gemeinde Zierow will wichtige Straße erneuern

Der ländliche Weg nach Eggerstorf ist in sehr schlechtem Zustand

Voriger Artikel
Gemeinde will wichtige Straße erneuern
Nächster Artikel
Eine Streuobst-Wiese für ein vielfältiges Miteinander

Tiefe Schlaglöcher, ausgefahrene Seitenbereiche: Die Straße zwischen Zierow und Eggerstorf befindet sich in einem schlechten Zustand. Eine Sanierung ist dringend nötig.

Quelle: Norbert Wiaterek

Zierow/Eggerstorf. Tiefe Schlaglöcher, ausgefahrene Seitenbereiche, lange Risse im Asphalt: Die Straße zwischen dem Ortsausgang Zierow und dem Ortseingang Eggerstorf befindet sich in einem schlechten Zustand. Die Gemeindevertreter möchten diesen ländlichen Weg mithilfe von Fördermitteln erneuern und fassten deshalb einen Grundsatzbeschluss.

„Die Straße hält nicht mehr lange. Die Problematik liegt ganz klar im Untergrund“, erklärte Stephan Möller. Der Ingenieur mit Büro in Grevesmühlen hatte sich im Auftrag der Gemeinde Zierow mit der Ortsverbindung befasst und dringend eine umfassende Sanierung des etwa 750 Meter langen Stückes empfohlen. Möller sprach sich für einen neuen Straßenuntergrund, eine Erneuerung der porösen Asphaltdecke und eine Angleichung des Banketts aus. Der Experte kann sich eine zehn Zentimeter dicke Asphalt- und darunter eine vier Zentimeter dicke Deckschicht vorstellen. Diese ruhen auf drei insgesamt 55 Zentimeter dicken Schottertragschichten. „Die drei grobkörnigen Lagen Schotter mit Geogittern und Vliesstoff ermöglichen eine gleichmäßige Lastenverteilung auf dem torfigen Grund“, so Stephan Möller.

Die in der Vergangenheit häufig überflutete Straße ist jetzt 3,50 Meter breit. In Zukunft könnte sie 60 Zentimeter breiter sein. 50 Zentimeter Bankett ist auf jeder Straßenseite vorgesehen. Die befestigte Straße soll nach der Sanierung eine Tragfähigkeit von 60 Tonnen haben. Eine Ausweichstelle ist wieder vor der Kurve aus Richtung Zierow geplant. Auch an eine Erneuerung der Wasserdurchlässe unter der Straße wurde gedacht.

Derzeit ist jedoch völlig unklar, ob die Pläne des Ingenieurbüros noch etwas verändert werden und wann die Arbeiten beginnen. „Wir möchten nun Fördermittel akquirieren, wollen nach dem Grundsatzbeschluss bei verschiedenen Institutionen schauen, wo es Geld für diese Maßnahme gibt“, sagte Zierows Bürgermeister Franz-Josef Boge (Aktive Bürger Zierow/ABZ). „Ich hoffe auf eine vernünftige Förderung, eventuell bis zu 90 Prozent.“

Wie hoch die Gesamtkosten sein könnten, wurde während der Gemeindevertretersitzung nicht gesagt. Laut unbestätigten Aussagen soll es um 700000 Euro gehen. „Die Straße ist für uns wichtig. Wir reden schon seit Jahren über dieses Projekt. Es wäre gut, wenn es nun langsam losgeht“, äußerte sich Roland Hömke.

Von Norbert Wiaterek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Börgerende
Zu schmal: Ein Beach-Soccer-Feld wird es am Börgerender Strand in diesem Jahr nicht geben.

Börgerende-Rethwisch (Kreis Rostock) will Zukunft gestalten und holt dazu gewerbliche Vermieter mit ins Boot. Neuer Seebad-Antrag kommt.

mehr
Mehr aus Politik
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist