Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Ministerin übergibt Förderbescheid für St.-Marien-Forum

Wismar Ministerin übergibt Förderbescheid für St.-Marien-Forum

Den Fördermittelbescheid über insgesamt eine Million Euro für das St.-Marien-Forum haben Wismars Bürgermeister Thomas Beyer und der Bundestagsabgeordnete Frank Junge ...

Voriger Artikel
Mitarbeiter des Kreises ziehen um
Nächster Artikel
Neue Technik für die freiwilligen Helfer

Florian Pronold vom Bauministerium (Vorsitzender der Expertenjury „Nationale Projekte des Städtebaus“), Kerstin Kassner (Bundestagsabgeordnete und Mitglied der Jury), Thomas Beyer, Barbara Hendricks und Frank Junge (v. l.). FOTO: BMUB

Wismar. Den Fördermittelbescheid über insgesamt eine Million Euro für das St.-Marien-Forum haben Wismars Bürgermeister Thomas Beyer und der Bundestagsabgeordnete Frank Junge aus den Händen von Bundesbauministerin Barbara Hendricks (alle SPD) entgegengenommen. Mit dem Geld soll der Stadtraum rund um St. Marien neu gestaltet und so die Kultur und Geschichte für Bewohner und Besucher erlebbar gemacht werden.

Thomas Beyer freut sich sehr über die finanzielle Hilfe des Bundes. „Das Areal um den St.-Marien-Kirchturm und die ehemalige Alte Schule im Gotischen Viertel besitzt für die Hansestadt Wismar aus historischer, städtebaulicher und aus touristischer Sicht eine herausragende Bedeutung. Es stellt eines der wertvollsten Quartiere in unserem Welterbebestand dar, das viele Narben trägt“, sagte der Bürgermeister und fügte hinzu: „Jetzt können wir hier auf der Basis eines Projektes Hand anlegen, an dem sich die Bürgerinnen und Bürger im Vorfeld umfassend beteiligt haben.“

„Von den bundesweit 118 eingereichten Projekten konnten insgesamt nur 16 berücksichtigt werden“, berichtete Frank Junge. Es spreche für die geplante Maßnahme und „wir können sehr stolz darauf sein, dass St. Marien in Wismar mit dabei ist. Ich habe meine Möglichkeiten im Deutschen Bundestag genutzt, die Bedeutung der Baumaßnahme für unsere Hanse- und Welterbestadt zu unterstreichen und bei allen Beteiligten für das Projekt zu werben. Schön, dass es am Ende geklappt hat. Es wird unserer Stadt und dem Tourismus vor Ort wichtige Impulse verleihen“, so der Bundestagsabgeordnete.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
KOMMENTAR

Kommunen müssen mehr ans Landratsamt überweisen / Hauptziel „Strategische Null“

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.