Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Sozialausschuss: Lübow soll Kita-Gebühren mit Eltern teilen

Lübow Sozialausschuss: Lübow soll Kita-Gebühren mit Eltern teilen

Der Ausschuss für Schule, Jugend, Kultur, Sport und Soziales der Gemeinde Lübow plädiert dafür, vor dem Hintergrund steigender Kita-Beiträge in diesem Jahr die Kostenteilung ...

Lübow. Der Ausschuss für Schule, Jugend, Kultur, Sport und Soziales der Gemeinde Lübow plädiert dafür, vor dem Hintergrund steigender Kita-Beiträge in diesem Jahr die Kostenteilung mit den Eltern beizubehalten. Die letzte Anpassung der Gebühren für die Kindertagesstätte „Spatzennest“ ist laut Bürgermeister Wolfgang Lüdtke im Jahr 2012 erfolgt. Aktuell stünden die Entgeltverhandlungen der Gemeinde als Träger der Kita mit dem Landkreis Nordwestmecklenburg (als Träger der Jugendhilfe) an. „Wir werden sehen, welche Kosten danach auf uns zukommen“, sagte der Bürgermeister in der Gemeindevertretersitzung am Dienstagabend. Vor allem die teuren Krippenplätze seien eine hohe Belastung.

Laut Kindertagesförderungsgesetz (Kifög) in Mecklenburg-Vorpommern beteiligen sich an der Finanzierung eines Kinderbetreuungsplatzes in der Kita oder bei einer Tagesmutter zu je einem Drittel das Land, der Landkreis sowie gemeinsam die Wohnsitzgemeinde und die Eltern. Die im vergangenen Herbst erstreikte Lohnsteigerung um fünf Prozent für Erzieherinnen und Angestellte in Kindertagesstätten müssen Eltern und Kommunen allerdings allein schultern. In Lübow schlagen sie in diesem Jahr mit etwa 80000 Euro Mehrausgaben zu Buche. „Es wäre ein Gebot der Fairness, wenn sich Land und Kreis an dieser Kostensteigerung beteiligen würden“, hatte Wolfgang Lüdtke in der Haushaltsdebatte im Februar erklärt.

Am Rande informierte der Bürgermeister, dass Lübows Haushaltssatzung für 2016 mit einem ausgeglichenen Finanz- und einem defizitären Ergebnishaushalt samt der selbst auferlegten Auflagen vom Landkreis genehmigt worden ist.

Von Haike Werfel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bad Doberan

Die Straßen im neuen Wohngebiet, im Bereich des B-Planes 12, am Kammerhof sollen Namen erhalten, die sich an Ehm Welk und seine Romanfiguren anlehnen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.