Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Timmendorf: Ortsdurchfahrt erhält Radweg

Timmendorf Timmendorf: Ortsdurchfahrt erhält Radweg

Die Bauarbeiten sollen im April nächsten Jahres beginnen

Timmendorf. Eine gute Nachricht für Radfahrer: Die Ortsdurchfahrt in Timmendorf auf der Insel Poel soll einen kombinierten Fuß- und Radweg bekommen. Weil es sich um ein Vorhaben entlang einer Landesstraße handelt, ist das Straßenbauamt Schwerin für die Maßnahme zuständig. Auf einer Länge von knapp 600 Metern wird die sechs Meter breite Fahrbahn asphaltiert, zudem wird es auf einer Seite einen drei Meter breiten Fuß- und Radweg geben. Hier kommt Betonsteinpflaster zum Einsatz. „Damit wird eine Lücke im Radwegenetz in Richtung Timmendorf-Strand geschlossen“, so Poels Bürgermeisterin Gabriele Richter (ptl.). Im Oktober dieses Jahres soll der Bauentwurf mit allen Genehmigungen vorliegen, im Januar 2018 erfolgt die Ausschreibung. Der eigentliche Baubeginn soll im April 2018 erfolgen und wird mehrere Monate dauern, da auch Arbeiten zur Regenentwässerung erforderlich sind. Gemeindevertreter Eike Peters machte auf den für die Urlaubssaison ungünstigen Zeitplan aufmerksam. Die Bürgermeisterin sieht das zwar nicht anders, meinte jedoch: „Ich bin aber überhaupt froh, dass das Straßenbauamt den Ausbau durchführt.“

Das letzte große Teilstück auf der Insel, wo ein Radweg fehlt, ist dann die Ortslage Kirchdorf. Hier ist der Ausbau entlang der Landesstraße 121 derzeit für das Jahr 2020 vorgesehen. Auch hier ist das Straßenbauamt Schwerin zuständig. Nach Angaben der Bürgermeisterin soll die Planungsphase nach der Ausschreibung der Baumaßnahme für die Ortsdurchfahrt Timmendorf beginnen.

Eine Lücke im Radwegenetz wurde im Frühjahr in Wangern geschlossen. Zwischen Kirchdorf und Weitendorf wurden einzelne Abschnitte des Geh- und Radweges saniert. Außerdem gibt es einen Radweg von der Landesstraße bis zur Brücke Niendorf.

Heiko Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Zinnowitz
Gestern in Zinnowitz: Jochen Storrer, Bürgermeister von Usedom, Falko Beitz, Vize-Bürgermeister von Stolpe, und Redaktionschef Steffen Adler (v.l.n.r.) im Gespräch über Chancen der zweitgrößten deutschen Ostseeinsel.

Im OZ-Streitgespräch: Usedoms Bürgermeister Storrer und Stolpes Vize Beitz

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist