Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Wismar will 54 Millionen Euro investieren

Wismar Wismar will 54 Millionen Euro investieren

Insgesamt 54 Millionen Euro will Wismar in den nächsten Jahren investieren. Erneut will die Hansestadt einen Doppelhaushalt aufstellen. Das Geld soll in Infrastruktur, Bildung und Sportanlagen fließen.

Voriger Artikel
Bürgermeister-Kandidat Helbig beklagt „27 Jahre Verharren“
Nächster Artikel
Stadt will für drei Projekte Efre-Mittel

Die Fritz-Reuter-Schule wird ab Herbst saniert und erhält im nächsten Jahr für fast 4,5 Millionen Euro ein neues Hortgebäude sowie eine eigene Turnhalle.

Quelle: Kartheuser, Sylvia

Wismar. Der neue Doppelhaushalt der Hansestadt Wismar für die Jahre 2018/2019 sieht ein Investitionsvolumen von gut 54 Millionen Euro vor – 30 davon im nächsten, gut 24 Millionen im übernächsten Jahr. Das Geld soll vor allem in die Infrastruktur, Bildung und Sportanlagen fließen, informiert Bürgermeister Thomas Beyer (SPD).

Zwei Millionen für Kreuzungsausbau Poeler Straße

So sind im kommenden Jahr zwei Millionen Euro für die Kreuzung Poeler Straße vorgesehen, die im Zuge der Eisenbahnunterführung ausgebaut wird. Außerdem soll der Bahnhofsbereich neu gestaltet werden mit Taxistand, Fahrradanlage, Parkplatz und einer überirdischen Wegeverbindung zu den Bahnsteigen, der Tunnel wird zugeschüttet. Rund 1,4 Million Euro sind dafür in beiden Jahren veranschlagt. Ferner werden die Straße Neustadt und die Mecklenburger Straße fertiggestellt, die Schatterau und die Prof.-Frege-Straße saniert sowie der letzte Bauabschnitt am St. Marienkirchhof realisiert.

8,4 Millionen fließen in Großgewerbestandort

Für die neu zu bauende Straße zur Werft sind 1,7 Millionen Euro in den beiden Jahren geplant, für den Großgewerbestandort Wismar-Kritzow knapp 8,4 Millionen. Der Wasserwanderrastplatz (Brunkowkai) wird nächstes Jahr fertiggestellt, ebenso wie der Kreuzfahrtanleger. 2019 sind 250000 Euro für die Fahrrinennvertiefung vorgesehen.Im Alten Hafen soll im kommenden Jahr zwischen den Speichern und Silos für 680000 Euro eine Eventfläche hergerichtet werden, auf der man Boule und Kubb spielen kann.

Fast sieben Millionen für inklusive Grundschule

Für fast sieben Millionen Euro will die Stadt 2018/19 eine inklusive Grundschule bauen, in der Kinder ohne und mit Behinderung – egal welcher – lernen. Die Fritz-Reuter-Grundschule, die ab diesem Herbst saniert wird, erhält zudem für fast 4,5 Millionen Euro ein neues Hortgebäude und eine eigene Turnhalle.

Kurt-Bürger-Stadion wird saniert

Für die Sanierung der Mehrzweckhalle erhält die Stadt drei Millionen Euro vom Bund. Für das Kurt-Bürger-Stadion will sie nächstes Jahr 600 000 Euro und 2019 eine gute Million ausgeben. „Wir haben noch zusätzliche Mittel im Haushalt eingestellt, um ein neues Umkleidegebäude zu bauen, das alle Sportler nutzen können“, berichtet der Bürgermeister. Es soll zwischen dem Stadion und den beiden Rasenplätzen entstehen. Saniert wird auch die Turnhalle am Friedenshof (frühere Brechthalle). Um die geplanten Investitionen zu realisieren, will die Stadt insgesamt 49,5 Millionen Euro Förderung beantragen und fast 4,5 Millionen Euro Kredit aufnehmen

Haike Werfel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Die Rostocker Steintorkreuzung.

Die Baubranche setzt für öffentliche Aufträge höhere Preise durch. Selbst zentrale Projekte, so die Sanierung der Steintorkreuzung in Rostock, kommen dadurch ins Stocken und müssen neu ausgeschrieben werden.

mehr
Mehr aus Politik
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.