Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Rapsong für ein Europa des Miteinanders
Mecklenburg Wismar Rapsong für ein Europa des Miteinanders
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:01 05.05.2018
Lilian Schuppan, Michel Wicke, Lara Paperin, John Buse (hintere Reihe, von links), Are Brückner und Jonna Donath vorn haben von Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) ihre Auszeichnungen im Europäischen Wettbewerb entgegengenommen. Quelle: Nicole Buchmann
Anzeige
Wismar

„Jeder einzelne Mensch unter uns kann etwas bewegen - und irgendwann werden die Menschen es dann erleben. Bert Trautmann, zum Beispiel, er ist ein wahrer Mann, ein Held, ein Vorbild für die ganze Welt.“ Die Worte kommen aus den Lautsprechern eines Laptops, es lauschen die Wismarer Preisträger des Europäischen Wettbewerbs in Mecklenburg-Vorpommern dem Rapsong.

Ein Torwart, der fasziniert

Komponiert und umgesetzt hat das Lied John Buhse. Johns Lehrer am Geschwister-Scholl-Gymnasium hat ihn auf Trautmann gebracht. Den Torwart, der weiter spielte, nachdem ein Spieler in ihn hineingelaufen war und ihm dabei das Genick brach. Auf Trautmann, den britischen Kriegsgefangenen, der aussöhnte zwischen den Völkern, weil er war wie er war. John ist für seinen Rapsong über Trautmann auch auf der Bundesebene dieses Wettbewerbs ausgezeichnet worden.

Ein Vortrag, der nach Beirut führt

„Denk mal - worauf baut Europa?“ war das Motto der 65. Auflage dieses Ausscheides. Über einen Preis konnten sich auch Lilian Schuppan, Lara Pamperin und Michel Wicke vom GSG freuen. In einer Fotocollage dokumentieren sie die Geschichte des Welterbehauses in der Lübschen Straße. Ausgangspunkt war ein Vortrag über die energetische Sanierung des denkmalgeschützten Gebäudes. Der hat sie dann sogar nach Beirut geführt - zu einer internationalen Zusammenkunft von Schülerinnen und Schüler im Rahmen des euro-arabischen Dialogs für Unesco-Projektschulen.

Für Are Brückner aus der dritten Klasse der Seeblick-Grundschule baut Europa auf Kirchen, Wolkenkratzern und Fernsehturm gleichermaßen. Verbunden durch eine gläserne Brücke. Dass Leben nur im Miteinander funktioniert, bewies Are am Ende der Preisverleihung. Von Beginn den Platz neben Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) gesichert, erzählte Are ihm von einem kaputten Spielgerät auf dem Schulhof. „Kannst Du das wieder ganz machen?“ Beyer verneinte lachend, versprach jedoch, sich darum zu kümmern.

Vielfältige Arbeiten aus Wismar und dem Land

Sich zu überlegen, was aus ihrer Sicht in Mecklenburg-Vorpommern zu einem Denkmal erhoben werden könnte, war die Aufgabe von Jonna Donath. Der Ausflug zu den Ivenacker Eiche noch nicht lange her, die Fotos noch nicht gelöscht, entstand so eine Collage, die unter anderem aus der Perspektive des Baumwipfelpfades auf die knapp 1000 Jahre alten Eichen unweit der Reuter-Stadt Stavenhagen blickt.

Christine Donath, Jonnas Großmutter und Mitglied der Jury im Land, lobte die Vielfalt der Arbeiten. Dass Europa so in die Gedanken und auch in die Familien getragen werde, sei wichtig. So wie John mit seinem Rapsong, in dem es weiter heißt: „Beim Sport kommen alle zusammen. Da ist es egal, von welcher Religion sie abstammen. Es zählt nur, wie viel Lust und Laune reinbringt, damit man vielleicht neue Freunde gewinnt. Und sich nicht verhält, wie ein kleines Kind, was total spinnt. Und man immer wieder von vorne beginnt, anstatt mal die Religion außen vor zu lassen, und nicht wegen einer anderen Hautfarbe gleich anfängt zu hassen.“

Buchmann Nicole

Mehr zum Thema

Die EU wird kleiner - doch Aufgaben und Ausgaben sollen wachsen. Den Plan dafür legte die EU-Kommission jetzt vor. Doch schon gibt es Kritik. Der Weg zum Kompromiss werde lang, sagt nicht nur Polen voraus.

03.05.2018

Fast 29 Monate brauchte die EU beim letzten Mal, um sich auf einen neuen Sieben-Jahres-Plan für ihre Finanzen zu einigen. Kann EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger nun einen Vorschlag machen, der für weniger Streit sorgt?

03.05.2018
Politik Fragen und Antworten - Der Milliardenpoker beginnt

Fast 29 Monate brauchte die EU beim letzten Mal, um sich auf einen neuen Sieben-Jahres-Plan für ihre Finanzen zu einigen. Ermöglicht der von Günther Oettinger vorgelegte Vorschlag für den Zeitraum 2021 bis 2027 ein schnelleres Verfahren?

03.05.2018

Kurverwaltung bietet viele Aktionen im Mai / Eröffnung mit Laser-Violine

05.05.2018

Knapp 128000 Euro für gemeinnützige Arbeit in Nordwestmecklenburg ausgereicht

05.05.2018

Zum jährlichen Müllsammeln in den Revieren des Amtsbereiches hatte der Hegering Neukloster jetzt seine 80 Mitglieder aufgerufen.

05.05.2018
Anzeige