Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Rassekaninchen werden in Grevesmühlen präsentiert

Grevesmühlen Rassekaninchen werden in Grevesmühlen präsentiert

Der Rassekaninchenzuchtverein M6 Grevesmühlen hat Grund zur Freude. 2016 besteht er 100 Jahre.

Grevesmühlen. Der Rassekaninchenzuchtverein M6 Grevesmühlen hat Grund zur Freude. 2016 besteht er 100 Jahre. Am 2. und 3. Juli ist er zusammen mit dem Kreisverband Nordwestmecklenburg Ausrichter einer großen Zuchtschau in einer Halle des Landwirtschaftsbetriebes in der Klützer Straße in Grevesmühlen.

Zu der Schau werden mehr Tiere und Züchter als je zuvor erwartet, wie der Vereinsvorsitzende Uwe Komoss (55) erzählt. Zugesagt haben 28 Züchter aus sieben Vereinen. Sie kommen aus fünf Vereinen des Kreisverbands Nordwestmecklenburg sowie jeweils einem Verein der Kreisverbände Bad Doberan und Schwerin. Fast 200 Tiere müssen von den drei Zuchtrichtern am Freitag bewertet werden. Denn es sind 46 Zuchtgruppen mit jeweils vier Tieren, die ihnen vorgestellt werden.

Auf gute Bewertungen ihrer Kaninchen dürfen auch die Grevesmühlener Züchter hoffen. Allen voran Komoss. Der Hof Mummendorfer schloss sich 1999 den Grevesmühlener Rassekaninchenzüchtern an, ist seit 2004 deren Vorsitzender und wurde zuerst 2013 in Karlsruhe und dann 2015 mit der Rasse Graue Wiener deutscher Herdbuchmeister. Mit der Rasse der Blau Grauen Wiener triumphierte da Nico Lüth aus Bad Kleinen. Er errang den Titel des deutschen Jugendmeisters.

„Auch auf Bundesschauen waren die Züchter aus Nordwestmecklenburg in den zurückliegenden Jahren mehrfach sehr erfolgreich“, erklärt Komoss, der neben den Züchtern auch interessierte Besucher zur Jubiläumsschau herzlich willkommen heißt. Besucht werden kann die Rassekaninchenschau am 2. Juli von 9 bis 17 Uhr und am 3. Juli von 9 bis 14 Uhr. Dort ist neben einer Besichtigung – zu sehen sein werden 22 Rassen in 31 Farbeinschlägen – auch ein Kauf der Tiere möglich. Außerdem können bei einer Tombola attraktive Preise gewonnen werden. An die Versorgung der Züchter und Besucher ist ebenfalls gedacht.

Eintritt: 1 Euro für Erwachsene, 50 Cent für Kinder.

Dirk Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Eberhard Kienast spielt an einem seiner Lieblingsinstrumente, der Orgel in der Neuen Kirche in Wismar.

Am Sonntag wird Eberhard Kienast, der 42 Jahre lang als Kantor tätig war, in Wismar verabschiedet

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.