Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Raubtier mit Familienanschluss
Mecklenburg Wismar Raubtier mit Familienanschluss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:10 13.02.2017
Ob sie den Ball je wieder hergibt? Rapper Kontra K. spielt mit „Elsa“.

Baby „Elsa“ ist noch müde. Ihr Frühstück – Rindfleisch – rührt sie nicht an, obwohl „Papa“ Saad Rose (52) ihr zuredet: „Komm, Elsa, friss doch was!“

Die kleine „Elsa“, das von seiner Mutter verstoßene Tigerbaby, hat sich im Haus der Lübecker Familie Farell prächtig entwickelt

Immerhin ist es schon 10.30 Uhr, eine halbe Stunde später soll der Ausflug beginnen. Die Fremden vor dem Käfig in der Wohnung von Familie Farell erregen dann irgendwann doch das Interesse der kleinen Raubkatze, „Elsa“ erhebt sich – und zeigt, dass sie seit dem letzten Besuch der OZ vor einem Monat ganz schön gewachsen ist. Ihr Gewicht hat sie fast verdoppelt: Stattliche 30 Kilo bringt das fünf Monate alte sibirische Tigermädchen inzwischen auf die Waage.

Putzig sieht sie immer noch aus, doch als sich die dicken Pfoten mit den messerscharfen Krallen ans Gitter des Kinderzimmers legen, wird klar, dass „Elsa“ nichts mit Hauskatzen zu tun hat. Was Saad nicht davon abhält, durch die Gitterstäbe hindurch ein wenig mit „Elsa“ zu kuscheln. „Aber sie muss es selbst wollen, sie muss zu einem kommen“, erklärt er. Jetzt ist „Elsa“ richtig wach, futtert endlich ihr Rindfleisch. Im Laufe des Tages wird sie ein halbes Kilo Rind, ein Kilo Huhn, ein bis zwei Hühnerkeulen und bis zu zwei Fläschchen Katzenmilch bekommen.

Während „Mama“ Monica Farell (52) gerade in der Küche eines der Fläschchen vorbereitet – „Milch braucht ,Elsa’ noch, sie ist ja ein Baby“ –, wird das Tigermädchen zusehends unruhig, läuft am Käfiggitter auf und ab, stößt ab und an merkwürdige Laute aus – irgendwas zwischen Grummeln und Fauchen. Zeit wird’s, dass das kleine Raubtier Bewegung bekommt. Dafür geht’s in den Tigerpark der Familie Farell nach Dassow. Doch erst einmal muss die kleine Lady raus aus ihrem Wohnungskäfig – an der Leine, versteht sich. Schnell werden Hindernisse beiseite geräumt, dann führt Dwayne Farell (22) sie raus Richtung Auto mit riesiger Hunde-Transportbox. Doch „Elsa“ hat keine Lust: Sie schnüffelt am Efeu an der Gartenmauer oder an den Reifen geparkter Autos. Und sie springt Dwayne mehrmals an, will mit ihm spielen.

Mit vereinten Kräften gelingt schließlich, was geplant war. „Autofahren mag sie gern“, sagt Monica Farell. Das ist gut so, denn regelmäßig wird „Elsa“ zum Tigerpark und zum Strand gefahren – sie braucht Auslauf und Muskeltraining. In Dassow wartet bereits ein Fernsehteam von Kabel eins, das für die Serie „Abenteuer Leben“ drehen will. „,Elsa war schon im Sat1-Frühstücksfernsehen, und beim NDR Schwerin habe ich sie sogar mit ins Studio genommen“, sagt Monica Farell. „Da hatte ich ziemliche Bedenken, aber ,Elsa’ war die Ruhe selbst, trotz der ganzen Scheinwerfer – sie ist eben ein richtiges Showgirl!“

Auch „Elsas“ Pate, der Berliner Rapper Kontra K., mit bürgerlichem Namen Max, ist schon im Tigerpark. Mit einem Team seiner Baufirma errichtet er das künftige Gehege für die kleine Tigerin, die im Frühjahr neben der 14 Jahre alten indochinesischen „Grace“ einziehen soll. Sobald das Gehege samt Teich fertig ist, rücken Graffiti-Maler an, die laut Kontra K. einen Dschungel auf die Wand des Tigerhauses malen werden. Der Pate selbst kommt gern nach Dassow, führt Elsa unter Aufsicht von Saad Rose und Monica Farell aus und spielt mit ihr. „,Elsa’“, sagt Max, „hat beruhigende Wirkung auf mich.“ Naja, jeder ist halt anders!

Während weniger Unerschrockene sorgsam darauf achten, „Elsa“ bloß nicht zu nahe zu kommen, spielen Max und Saad mit dem kleinen Raubtier Fußball. Kaum ist der Ball in der Luft, da sprintet „Elsa“

los und – zack! hat sie ihn mit Pranken und der Schnauze umfasst – die Beute ist markiert. Fähigkeiten, die sie erwerben muss, bevor sie umzieht. „So einen tollen kleinen Tiger haben wir noch nie gehabt“, sagt Monica Farell, die froh ist über die Entwicklung: „,Elsa’ ist ein richtiges Glückskind!“ Maximal zwei Stunden draußen toben – für die Tigerin reicht das. Auf der Rückfahrt nach Lübeck ist sie erschöpft. Kein Wunder, denn sie ist immer noch ein Baby! Was mehr als deutlich wird, als „Elsa“ vor dem Freigehege mit den Löwinnen „Ava“ und „Jade“ steht – da wirkt sie plötzlich winzig klein.

Elsas Vita

Elsa ist ein sibirischer Tiger und

gehört damit zu den größten Katzen der Welt. Weibchen können bis

zu 170 Kilo schwer werden.

Sie wurde in einem Wanderzirkus auf Rügen geboren, von ihrer Mutter verstoßen und zunächst von Tierpflegerin Lisa Frömming mit der

Flasche aufgezogen, bevor sich

das Veterinäramt an Familie Farell wandte. Infos zum Tigerpark

Dassow unter www.tigerpark.de.

Sabine Risch

Mehr zum Thema

Täglich erreichen die OZ-Redaktion weitere Leserbriefe zur Namensablegung der Uni Greifswald

10.02.2017

Undemokratische Entscheidung? Abstimmen bis das Ergebnis passt? Die OZ geht den wichtigsten Thesen nach.

11.02.2017

Die Entscheidung der Universität zu Ernst Moritz Arndt bewegt die OZ-Leser

11.02.2017
Wismar GUTEN TAG LIEBE LESER - Hier zeigt sich der Charakter

Wismar besitzt eine stattliche Anzahl Fußgängerüberwege. Orte, an denen sich verschiedene Charaktere verschiedener Menschen zeigen. Da gibt es zum einen die Unerschrockenen.

13.02.2017

Der Haustierpark Tüzen in der Gemeinde Passee hat einen neuen Betreiber gefunden.

13.02.2017

Die Vögel sind im Landkreis Nordwestmecklenburg stark gefährdet / Nur noch 27 Brutpaare

13.02.2017
Anzeige