Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Riebschläger Kreismeister
Mecklenburg Wismar Riebschläger Kreismeister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 05.12.2017
Wismar

Neuer Tischtennis-Kreismeister bei den Herren A (Bezirksklasse und höher) wurde Richard Riebschläger von Post SV Wismar. Er siegte vor seinem Vereinskameraden Daniel Berges. Insgesamt spielten 16 Aktive aus drei Vereinen um die Meisterschaft in dieser Leistungsklasse. Meister in der 2. Kreisklasse wurde von 20 Startern Bernd Wittfoth (TT Hanseat Wismar).

Neuer Tischtennis-Kreismeister bei den Herren A wurde Richard Riebschläger (Post SV Wismar). Quelle: Foto: Daniel Koch

Zweiter wurde Alexander Eibenstein Neukloster.

In der 1. Kreisklasse konnte sich Maik Rose vom ESV Lok Wismar durchsetzen.

Sieger in der Kreisliga wurde Marco Jürgens von der TSG Gadebusch. Damit hatte sich der Gadebuscher auch für die Kreismeisterschaft bei den Herren A qualifiziert. Doch das Aus für Jürgens kam noch vor dem Halbfinale.

Beim Turnier um den Kreispokal belegte Maik Rose ebenfalls den ersten Platz. In einem spannenden Finale schlug er Bernd Wittfoth, der sich als Sieger der 2. Kreisklasse für diesen Wettbewerb qualifizierte. Die beiden dritten Plätze gingen an Andrea Müller (Neukloster) und Mohammad Kasier (Blau-Weiß Grevesmühlen).

„Die neuen Titelträger wurden im Herbst an vier Wochenenden ermittelt. Insgesamt 50 Teilnehmer aus dem Landkreis Nordwestmecklenburg wetteiferten um die begehrten Pokale. Die Kreismeisterschaften im Nachwuchsbereich werden im neuen Jahr ausgespielt“, so Tischtennis-Kreisfachverbandsvorsitzender Michel Ohlerich.

Peter Preuß

Ein elf Monate altes Baby ist am Freitagnachmittag bei einem Unfall auf der B 105 zwischen Gressow und Gägelow schwer verletzt worden.

05.12.2017
Wismar GUTEN TAG LIEBE LESER - Welcher Name soll es sein?

Namen sind doch immer spannend. Das fängt bei der Geburt an, geht weiter bis zur Hochzeit und bis zur Vergabe von Straßennamen.

05.12.2017

Im Ortsteil Steinhausen hat die Gemeinde Neuburg noch Flächen, die bebaut werden könnten. Es würde der Straße Am Fischmarkt sogar gut tun, sagt Claus Müller vom Architektur- und Planungsbüro: „Im Prinzip würde damit eine große Baulücke gefüllt.“ Neuburgs Gemeindevertreter stimmten für den Entwurf.

05.12.2017
Anzeige