Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Sandy Höhn gewinnt Ringreitturnier in Kastahn
Mecklenburg Wismar Sandy Höhn gewinnt Ringreitturnier in Kastahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:22 11.05.2018
Weil mein Pferd sehr aufgeregt war, habe ich nicht mit einem Sieg gerechnet.Sandy Höhn (31), aus Warnow

Nach zwei Siegen in Folge musste sich Franziska Jäger (31) aus Tarnewitzerhagen beim diesjährigen Ringreitturnier in Kastahn knapp geschlagen geben. Sandy Höhn holte sich auf „Amigo“ den Sieg. „Er bleibt ja in der Familie“, sagte die Zweitplatzierte lächelnd. Denn beide sind seit Jahren Reitfreundinnen. Den dritten Platz sicherte sich Juliane Weihs aus Grevesmühlen. Die 37-Jährige reiste mit neun weiteren Reitern aus der ehemaligen Kreisstadt an.

Zur Galerie
22. Auflage mit Teilnehmerrekord / Die Jüngste war vier Jahre alt

Insgesamt gingen 40 Teilnehmer an den Start: ein Rekord. Die jüngste Reiterin war vier Jahre alt. Jette Bade war mit ihrem Papa Mathias (37) im Teilnehmerfeld, der als einziger Mann unter 24

Frauen bei den Erwachsenen auf „Ringjagd“ war. Jette holte in ihrer Altersklasse (Führzügel) sogar den ersten Platz. Den musste sie sich mit vier anderen Kindern teilen – darunter Ella Waack.

Die Fünfjährige hatte bis vor Kurzem Reitunterricht, Mama Steffi Waack hat sie aber wieder abgemeldet. „Sie hat nur Faxen gemacht und nicht auf die Reitlehrerin gehört“, erzählt die 33-Jährige lachend. Das Ringreitturnier am Himmelfahrtstag sollte ein spontaner Test sein – den Ella mit Bravour meisterte.

Zum 22. Mal lud der Verein zur Traditionspflege im Kirchspiel Diedrichshagen zum Turnier. Vorsitzender ist Pastor Jochen Meyer-Bothling. Es wundert also nicht, dass den Reitern das Wetter hold war, während es nur zwei Stunden nach Schluss der Veranstaltung wie aus Kübeln regnete.

Ein seltenes Bild lieferte Hans Oldenburg. Von Anfang an als Moderator auf einem Anhänger sitzend, hat er die Zügel nun an Hartmut Liese übergeben. Der kennt sich mit Ringreitturnieren aus – moderiert etwa sieben im Jahr und veranstaltet jährlich einen Reiterball in Zickhusen. „Ich bin 74 Jahre und es wurde Zeit, die Sache abzugeben“, sagte Hans Oldenburg und ergänzte schmunzelnd:

„Man muss ja nicht mit wackelndem Kopf da oben sitzen.“ Hartmut Liese kennt er seit vielen Jahren und sieht in ihm einen würdigen Nachfolger.

Platzierungen: Bei den Kindern (Führzügel) gingen die ersten Plätze an: Delia Wolff (Neu Ficheln), Maja und Ella Waack (Herrnburg), Adrian Böhnke (Grevesmühlen) und Jette Bade (Oberhof). Bei den größeren Kindern gewann Antonia Knoop (Sülsdorf) vor Johanna Röther (Wölschendorf) und Mia Roahl (Lübeck) Videozum Tuernier: auf der Facebookseite OSTSEE-ZEITUNG Grevesmühlen

Jana Franke

Wismarer Wandergruppe erkundet immer montags die Natur. Mitstreiter sind willkommen.

11.05.2018

Eigentlich sollte das Gebäude im Mai saniert sein – allerdings gab es Probleme mit der Auftragsvergabe an eine Baufirma

11.05.2018

Die Deutsch-Schwedische Gesellschaft Wismar hatte auf ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung einige Themen zu bewältigen: Vorstandswahlen, Satzungsänderungen, ...

11.05.2018
Anzeige