Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Schliemann-Pavillon im Pfarrgarten wird saniert

Kalkhorst Schliemann-Pavillon im Pfarrgarten wird saniert

Ein kleines Stück Weltgeschichte, das gibt es bald in Kalkhorst zu sehen. Im Pfarrgarten wird mit Hilfe von Fördermitteln, insgesamt 67000 Euro, der sogenannte Schliemann-Pavillon saniert.

Kalkhorst. Ein kleines Stück Weltgeschichte, das gibt es bald in Kalkhorst zu sehen. Im Pfarrgarten wird mit Hilfe von Fördermitteln, insgesamt 67000 Euro, der sogenannte Schliemann-Pavillon saniert. Dort hat der Troja-Entdecker Heinrich Schliemann als Schüler zwei Jahre bei seinem Onkel, einem Pfarrer, verbracht. Das hatte Manfred Rohde, ehemaliger Schlossbesitzer aus Kalkhorst, während seiner Recherchen über die Geschichte der Gemeinde veröffentlicht.

 

OZ-Bild

Marius Hertz und seine Mitarbeiter decken das Pavillon-Dach mit Schieferschindeln ein.

Quelle: M. Behnk

Der Pavillon steht mittlerweile kurz vor der Fertigstellung. Die Dorfgemeinschaft um Dirk Jacoby hat in den vergangen Monaten alles dafür getan, dass das hübsche Gebäude im Pfarrgarten zu einer kleinen Attraktion wird. Am Wochenende brachten etwa ein Dutzend freiwillige Helfer den Garten des Pfarrhauses auf Vordermann. Das Teichufer wurde bereinigt, Büsche geschnitten.

„Natürlich wird der Garten gepflegt“, sagt Pastorin Claudia Steinbrück, die im Pfarrhaus lebt und auch selbst Hand anlegte. „Aber es gibt Arbeiten, die schaffen wir allein nicht. Ich freue mich sehr darüber, dass so viele Leute zum Helfen kommen. Vor allem, weil es keine Rolle spielt, ob sie zur Kirchengemeinde gehören oder nicht. Die Gemeinschaft zählt.“ Auch Bürgermeister Dietrich Neick (parteilos) schaute vorbei: „Eine tolle Sache für unsere Gemeinde“, erklärte er angesichts der Ergebnisse.

In wenigen Wochen soll der Pavillon fertig sein, dann wird es einen Weg von der Straße zum Gebäude geben, in dem eine Ausstellung gezeigt wird. Schautafeln erklären die Bedeutung des Ortes. Claudia Steinbrück freut sich auf viele Gäste in ihrem Garten. „Das ist ein wunderschöner Ort, und wenn sich Menschen daran erfreuen, umso besser.“

Johann Ludwig Heinrich Julius Schliemann wurde am 6. Januar 1822 in Neubukow geboren. Als erster Forscher führte er Ausgrabungen im kleinasiatischen Hisarlik durch und fand die von ihm und zuvor von anderen Forschern dort vermuteten Ruinen des bronzezeitlichen Trojas. Er starb am 26. Dezember 1890 in Neapel. Schliemanns Elternhaus in Ankershagen am Müritz-Nationalparks beherbergt seit 1980 das Heinrich-Schliemann-Museum.

Malte Behnk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.