Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Schnelles Internet stärkt Firmenstandort

Dorf Mecklenburg Schnelles Internet stärkt Firmenstandort

Breitbandausbau in Nordwestmecklenburg geht voran / Fünf Gemeinden profitieren

Voriger Artikel
Auf zum Hunde-Studium: „Paule“ lernt 60 Kommandos
Nächster Artikel
Ehemaliger Stasi-IM wird nicht zurücktreten

Marco Bergmann, Geschäftsführer von Ellerhold in Dorf Mecklenburg, erklärt an einem der Bildschirme in der Produktionshalle, wie die sechs Standorte von Ellerhold miteinander vernetzt sind. Fotos (2): N. Buchmann

Dorf Mecklenburg. . Der Breitbandausbau im Landkreis Nordwestmecklenburg geht voran. Gestern übergab Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD) den Fördermittelbescheid für die Gemeinden Bobitz, Metelsdorf, Groß Stieten, Barnekow und Dorf Mecklenburg.

OZ-Bild

Breitbandausbau in Nordwestmecklenburg geht voran / Fünf Gemeinden profitieren

Zur Bildergalerie

Für den größten Arbeitgeber im Amtsbereich Dorf Mecklenburg-Bad Kleinen, die Druckerei Ellerhold, ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft. „Derzeit sind wir mit 20 Mbits pro Sekunde unterwegs und können unsere Aufgaben meistern. Aber wir kommen an unsere Grenzen“, stellt Gründer Frank Ellerhold fest. Er wartet mit Marco Bergmann, Geschäftsführer des Werkes in Dorf Mecklenburg, auf den Minister. Zeit, um über die Digitalisierung in seinem fast 30 Jahren alten Unternehmen zu sprechen. Papier, sagt Ellerhold, gebe es so gut wie keines mehr. An keinem der sechs Standorte.

Buchhaltung, Rechnungswesen, Auftragsvergabe – all das läuft über die Zentrale in Radebeul. Dort werden die Daten mit einem Gigabyte pro Sekunde verarbeitet. Bei den Kollegen in Glücksburg, Witten, Zirndorf, Radebeul, Berlin und in Dorf Mecklenburg laufen sie dann nur noch auf den Bildschirmen auf.

Schnelleres Internet bedeute schnelleres und flexibleres Arbeiten, so Ellerhold. Für die über eigene Server digital vernetzten Firmenstandorte hat er selbst die Programme geschrieben. Gerade bei großen Datenmengen, die bei Statistiken und Nachkalkulationen zusammenkommen, sei eine schnelle Leitung unerlässlich.

Die Unternehmensgruppe Ellerhold hat bereits vor Jahren umgestellt aufs Digitale. „Das ist einer der Gründe, warum wir so erfolgreich sind“, sagt Ellerhold. Eine schlanke Verwaltung und ein flexibles Kerngeschäft. Für einen neuen Unternehmenszweig laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Seit Anfang des Jahres konzipieren drei Mitarbeiter einen Online-Shop. „Plakate drucken für Kleinabnehmer – Schlosser, Friseure, Abibälle“, berichtet Geschäftsführer Marco Bergmann. Auch dafür ist schnelles Internet unerlässlich.

Auch wenn die Datenmengen, die da bewegt werden nicht annähernd so groß sind wie die, die in der Produktionshalle durch die Digitaldrucker gejagt werden. Models, Filme, erste Weihnachtsbaumkartonagen – ein Bildschirm auch dort an jedem Gerät. „Sie können hier sämtliche Daten zu einem Auftrag ablesen und auch sehen, was wer in welchem der sechs Werke wie produziert, wo freie Kapazitäten sind, wie weit der Auftrag ist“, erklärt Bergmann und zeigt auf den Bildschirm. Und wenn die Leitung mal tot ist? „Dann laufen die Maschinen weiter, nur der Informationsfluss ist abgeschnitten“, sagt Ellerhold. Das aber sei bislang nur ein Mal vorgekommen und viele, viele Jahre her.

Wenn der Landkreis die Ausschreibung für den Ausbau des Breitbandnetzes abgeschlossen hat, können die Bauarbeiten beginnen. Im Jahr 2018 sollen dann auch in Dorf Mecklenburg 50 Mbits pro Sekunde bereitstehen.

Nicole Buchmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist