Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Schulalltag mit Computern, Chor und Denkmal-Aktiv

Wismar Schulalltag mit Computern, Chor und Denkmal-Aktiv

Wismarer Einrichtung fühlt sich Tradition und Moderne gleichermaßen verpflichtet

Voriger Artikel
Wismarerin Johanna Nedel unter den Schönsten
Nächster Artikel
Betrunkener zweimal gestoppt

Blick in den Informatikunterricht, in dem Lehrer Sebastian Schäfer seinen Schülerinnen auch nach dem Klingeln noch Hinweise gibt, wie Elena Lähm (16, li.), Florentine Dietrich (15) und Sarah Dzengel (15, rechts) mit ihrer Programmierung weiter kommen.

Quelle: Fotos: Nicole Hollatz

Wismar. „Geistreich, sozial und genial“. So erklären die Scholl-Schüler die Abkürzung GSG für ihre Große Stadtschule „Geschwister Scholl Gymnasium“ auch.

OZ-Bild

Wismarer Einrichtung fühlt sich Tradition und Moderne gleichermaßen verpflichtet

Zur Bildergalerie

Es ist eine Schule mit langer Tradition. Die Geschichte ist – trotz der Komplettsanierung – erspürbar in den alten Mauern des ehemaligen Klosters. Und es ist eine moderne Schule: „Wir haben gerade ein großes Medienkonzept beschlossen“, berichtet Schulleiter Klaus-Dieter Sass. Schule und Schüler sollen mit Tablets ausgestattet werden.

„Wir schaffen nun erst einmal die Grundlagen dafür, sprich ein WLAN-Netz, die dicken Mauern im Altbau sind nicht ohne“, erzählt Klaus-Dieter Sass weiter. Die Lehrer werden in diesem Jahr entsprechend weitergebildet und erstellen Konzepte, wie sie die moderne Technik im jeweiligen Fachbereich nutzen können – einerseits um den Unterricht noch weiter zu verbessern, aber auch für Verwaltungsaufgaben wie dem „digitalen Klassenbuch“.

„Ab August 2018 sollen dann die neuen siebten Klassen mit Tablets ausgestattet werden, 2023 sind wir dann durch, dann hat jeder Schüler an der Schule ein Gerät“, so der Schulleiter. Dabei sollen die Elternhäuser mit den Kosten für solch ein Gerät nicht belastet werden. Der Lehrer schwärmt lachend von der bereits vorhandenen modernen Technik: „Meine interaktive Tafel möchte ich im Matheunterricht nicht missen, ich brauche das Koordinatensystem nicht immer wieder neu anzeichnen.“

Moderne Unterrichtsmethoden treffen in der Wismarer GSG auf Traditionsbewusstsein: die Schule ist anerkannte Unesco-Projektschule, die Schüler engagieren sich im Rahmen von „Denkmal-Aktiv“ und forschen so beispielsweise zu moderner Gebäudetechnik. Soziales Engagement für jugendliche Flüchtlinge in Wismar und Schüler in der Dritten Welt gehört genauso zum Selbstverständnis. Unterrichtet wird auch Niederdeutsch. Lehrerin Antje Karsten ist als Mitglied der Niederdeutschen Bühne Wismar dafür prädestiniert. Mit dem kommenden Schuljahr soll Niederdeutsch als zweite Fremdsprache an der Schule unterrichtet werden. Sicherlich wird so das ein oder andere Sprach- und Theatertalent den Weg zur Niederdeutschen Bühne finden. Schauspiel, Musik, Tanz und Kunst werden an der Schule groß

geschrieben. „Genauso fördern wir aber den naturwissenschaftlichen Unterricht“, erklärt Klaus-Dieter Sass weiter. In der neunten und zehnten Klasse muss jeder Schüler zusätzlich zum regulären Unterricht ein weiteres naturwissenschaftliches Fach als Wahlpflichtfach nehmen. „Wir hatten einfach festgestellt, dass wir den naturwissenschaftlichen Bereich in Vorbereitung auf das Abitur mehr stärken müssen durch die Einsparung von Wochenstunden“, begründet Klaus-Dieter Sass. So wolle die Schule ihre Schützlinge noch besser auf das Abitur vorbereiten. Dazu kommen die vielen Förderunterrichtsmöglichkeiten im Rahmen der Ganztagsschule. „Wir sind eine offene Ganztagsschule“, erklärt Sass den Unterschied zur „gebundenen“, bei der die Schüler immer bis in den Nachmittag hinein in der Schule bleiben müssen. Ein Leben außerhalb der Schule – Musikschule, Sportverein – ist so oft schwer. Um so größer ist hier die Auswahl der Arbeitsgemeinschaften – gewählt werden kann zwischen Kunst, Theater, Tanzen, Debattieren, Sport, Schulclub, Instrumentalunterricht, Band, Chor, Schulgeschichte, Förderunterricht, und natürlich den Denkmal-Aktiv- und Unesco-Projekten.

Schulnavigator

Die OSTSEE-ZEITUNG bietet im Schulnavigator einen Überblick über die Schulangebote in Wismar und Umgebung. Unter anderem geht es um: Welche Schule ist die richtige für mein Kind? Welche Kriterien sind für die Entscheidung wichtig? Welche Fremdsprachen stehen auf dem Lehrplan? Wie geht die Schule mit neuen Medien um?

Vorgestellt wurden seit dem 16. Januar in den bisherigen acht Teilen der OZ-Serie:

Regionale Schule „Bertolt Brecht“ Wismar, Regionale Schule mit Grundschule Kirchdorf, Gymnasium Neukloster, Regionale Schule mit Grundschule Proseken, Awo-Freie Schule Wismar, Regionale Schule Neukloster, Regionale Schule Neuburg und die Ostsee-Schule Wismar.

Nicole Hollatz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

Wochenplan-Lernen sowie Projektbasiertes Lernen in Wendorfer Schule

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.