Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Seehafen will Umschlag erhöhen

Wismar Seehafen will Umschlag erhöhen

Holz- und Forstprodukte machen den größten Anteil an Gütern aus

Voriger Artikel
Mehr als 1000 freie Stellen allein in Wismar
Nächster Artikel
Unterwegs mit der Wasserschutzpolizei

Der Seehafen Wismar vergrößert sich.

Quelle: Foto: Michaela Krohn

Wismar. 1300 Schiffsanläufe gab es 2016 im Seehafen Wismar. Vor allem Holz- und Forstprodukte werden transportiert. Sie machen 48 Prozent des gesamten Umschlagsvolumens des Seehafens aus. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 7,25 Millionen Tonnen an verschiedenen Gütern umgeschlagen. Dazu gehören auch Chemie, Salze und Düngemittel sowie Schrott. Damit ist Wismar nach Rostock (Gesamtumschlag von 26,8 Millionen Tonnen ) der zweitgrößte Hafen Mecklenburg-Vorpommerns.

Künftig will der Seehafen seine Umschlagszahlen wieder erhöhen. Das bestätigt Ingmar Bünting aus dem Vertrieb des Seehafens. Mit der Erweiterung des Seehafens würden laut Bünting zudem eine zusätzliche Fläche von 4,5 Hektar und eine Kailänge von 332 Metern geschaffen.

Schwierig ist zurzeit allerdings der Austausch mit dem wichtigen Wirtschaftspartner Russland. Zwar kommen immer noch unter anderem viele Metallgüter aus Russland in den Wismarer Hafen. Es sind jedoch längst nicht mehr so viele wie noch vor ein paar Jahren.

Michaela Krohn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist