Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Selbstbestimmt im Alter leben

Wismar Selbstbestimmt im Alter leben

Richtfest für betreutes Wohnen am Friedenshof / Einzug im kommenden Frühjahr

Voriger Artikel
Sommer - Sonne - Ferienzeit: Erlebnisreiche Tage
Nächster Artikel
Holi-Festival 2016: Hansestadt feiert Fest der Farben

Bis zu 48 Senioren können nach der Fertigstellung im März kommenden Jahres in der Störtebekerstraße betreut wohnen.

Quelle: Nicole Buchmann

Wismar. Der Eigenbetrieb der Hansestadt hat gestern Richtfest gefeiert für einen Neubau in der Störtebekerstraße 2. In dem Gebäude können vom März 2017 an bis zu 48 Senioren betreut wohnen.

Dafür stünden zwanzig Wohnungen zwischen 50 und 70 Quadratmetern sowie eine Wohngemeinschaft für bis zu acht Mieter zur Verfügung, sagte Dagmar Broy, die zuständige Betriebsleiterin. Alle Wohnungen seien barrierefrei und mit Balkon ausgestattet. Ein Abstellraum gehöre ebenfalls dazu. Die monatliche Miete liege zwischen 600 und 850 Euro warm.

Die Hansestadt setzt dabei auf die Selbstbestimmung der Mieter. Pflegedienste können sich die Senioren selbst wählen, sollten die über die Grundbetreuung hinaus im Haus selbst notwendig sein.

EinNotrufgerät in der Wohnung ist obligatorisch. Im Ernstfall ist dann eine Notrufzentrale 24 Stunden am Tag zu erreichen. In der Wohngemeinschaft entscheiden die Mieter gemeinsam, ob Unterstützung beim Putzen oder Essenzubereiten gebraucht wird.

In einem Gemeinschaftsraum können die Senioren ihre Freizeit verbringen, wöchentliche Sportangebote oder Feiern gehören ebenso zum Angebot. Für Besucher gibt es ein Gästezimmer.

Bereits jetzt ist das Interesse an der Einrichtung groß. „Wir haben schon eine Liste“, sagte Dagmar Broy. Die Stadt reagiere mit dem betreuten Wohnen auf die Prognosen zur Altersentwicklung in Westmecklenburg. Kerngeschäft aber bleibe die vollstationäre Betreuung, sagte Broy.

Der Neubau kostet rund 3,5 Millionen Euro und wird komplett aus Mitteln des Stadthaushaltes finanziert.

nb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Die CSU lehnt den Vorschlag der Familienministerin Manuela Schwesig (SPD) für ein neues Familiengeld strikt ab.

mehr
Mehr aus Wismar
Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist