Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Sicherheit geht vor: Schwimmen von Zierow
Mecklenburg Wismar Sicherheit geht vor: Schwimmen von Zierow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 27.08.2018
Von Zierow nach Hohen Wieschendorf (im Hintergrund) führte der Kurs. Die Schwimmer wurden permanent von Rettungskräften begleitet.
Hohen Wieschendorf

„Ich bitte um Verständnis, aber die Sicherheit muss vorgehen“, appelliert Maik Spangenberg bei der Eröffnung des 24. Wismarbuchtschwimmens gestern in Hohen Wieschendorf. Der Vorsitzende der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft Wismar erklärt den Startern: „Von hier sieht es angenehm aus. Aber ab der Fahrrinne müsstet ihr extrem gegen Wellen und Wind ankämpfen. Die Strecke wird trotzdem lang genug sein.“

Wegen Wind und hoher Wellen wurde der Start verlegt / 106 Starter schaffen die 3,1 Kilometer

Stimmt: Statt der üblichen 3,5 Kilometer von Hinter Wangern auf der Insel Poel sind es 3,1 Kilometer ab Zierow. Nach 1998, 2008 und 2010 begeben sich die Frauen und Männer zum vierten Mal auf die Ausweichstrecke. DLRG-Ehrenmitglied Harald Schütt: Ich weiß, ihr macht das nicht gerne. Aber ihr könnt euch genug auspowern.“

Auch das stimmt. Nach 48 Minuten und 47 Sekunden erreicht Jürgen Helmchen aus Coswig (Sachsen-Anhalt) als Erster das Ziel. „Es war super. Es tat ein bisschen weh, aber so muss das auch sein.“ Im Ziel erhält er als Erinnerung wie alle Starter ein Handtuch und bekommt warmen Tee. Die Restube- Rettungsboje, die erstmals für alle Schwimmer aus Sicherheitsgründen Pflicht ist, nehmen ihm die Helfer der DLRG ab.

Bei den Frauen gewinnt zum vierten Mal in Folge Livia Keusch (23). Die Dresdnerin ist nicht enttäuscht, dass der Kurs verändert wurde: „ Jedes Schwimmen in der Ostsee ist eine Herausforderung. Der Wellengang war noch im Rahmen, nach einiger Zeit habe ich meinen Rhythmus gefunden.“

Als schnellster Starter aus Nordwestmecklenburg steigt Ralf Jänicke aus der etwa 20 Grad frischen Ostsee. Platz vier für den Mann aus Vogelsang bei Neuburg, der auch Trainer bei der Wismarer DLRG ist. Für Heike Sigrun Ott aus Jabel bei Waren war es „ein toller Höhepunkt der Saison“. Am Tag zuvor hatte die zweitschnellste Frau das Vilm-Schwimmen (2,5 Kilometer) zurückgelegt.

Der Wismarer Peter Herrmann nimmt sich jedes Jahr vor, 365 Kilometer schwimmend zurückzulegen. Gestern kamen 3,1 Kilometer hinzu. „Es lief ziemlich gut. Leider bin ich 50 Meter zu viel geschwommen.“

Einer der vielen Helfer auf dem Wasser hat ihn wieder auf Kurs gebracht. Für Frank Schalkowski war es das zehnte Wismarbuchtschwimmen. „Ich habe es schon kühler erlebt, aber bei dem Wind musste man schon aufpassen, dass man nicht zu sehr vom Kurs abkommt.“

Eine internationale Note verlieh Miguell Gonzales der beliebten Veranstaltung. Der 29-jährige Bolivianer lebt inzwischen in Deutschland: „Ich bin zwölf Jahre nicht geschwommen. In der Ostsee war ich das erste Mal schwimmen. Ich habe mich in dem großen Wasser etwas verloren gefühlt, es hat aber Spaß gemacht.“ Heiko Winkler wäre bei seiner Premiere gerne von Poel gestartet. Also muss er im nächsten Jahr erneut dabei sein. Das kündigte gestern auch der Bundestagsabgeordnete Frank Junge vor Ort an. Beim 25. Schwimmen wäre das seine Premiere.

Einen Sonderapplaus erntet Harry Tetzlaff. Der 62-Jährige aus Tressow war als einziger Starter bei allen 24 Schwimmen dabei: „Ich bin glücklich, dass ich die lange Strecke ein weiteres Mal geschafft habe. Ich denke, es war die richtige Entscheidung, den Kurs zu verändern. Wenn es bei mir gesundheitlich gut läuft, bin ich nächstes Jahr wieder dabei.“ Sein Dank galt der tollen Organisation. Im Einsatz waren mehrere Ortsgruppen der DLRG, das THW Wismar, die Feuerwehr Neuburg, die Johanniter aus Wismar, viele Bootsführer um Dirk Menzel und Arzt Dr. Andreas Meyer. 19 Schwimmer wurden im Wärmezelt wieder in Form gebracht.

Beim 20. Kinderschwimmen kamen 45 Mädchen und Jungen über 500 und 800 Meter ins Ziel.

Ergebnisse

Langstreckenschwimmen: 1. Jürgen Helmchen (Coswig) 48:47, 2. Mattis Rieger (Hamburg) 49:25, 3. Mohammadreza Labbafi (Hamburg) 49:47, 4. Ralf Jänicke (Vogelsang) 50:43, 13. Elke Brinkmann (Klütz) 56:44, 19. Folker Bajohr (Proseken) 58:52, 20. Peter Hermann (Wismar) 59:05, 21. Frank Schalkowski (Wismar) 59:50, 32. Kim Jasmin Beyer (Wismar) 01:04:55, 34. Philipp Frommhold (Wismar) 01:05:50, 42. Andie Fucke (Degtow) 01:08:00, 43. Sebastian Christoph (Wismar) 01:08:13, 45. Henri Köster (Schönberg) 01:10:08, 53. Sven Mampe (Lübow) 01:13:14, 60. Thorsten Plath (Rohlstorf) 01:16:46, 61. Andreas Bibow (Wismar) 01:18:02, 67. Karsten Keller (Schönberg) 01:19:35, 69. Heiko Winkler (Poel) 01:20:26, 71. Martin Manzke (Wismar) 01:20:51, 80. Elke Hillmann (Wismar) 01:24:20, 82. Susann Lüning (Wismar) 01:24:37, 83. Nils Steinort (Wismar) 01:24:39, 86. Antje Herrmann (Gägelow) 01:25:44, 94. Eduard Schmidt (Wismar) 01:35:51, 95. Christine Bruns (Wismar) 01:36:38, 96. Udo Siggelkow (Grevesmühlen) 01:36:47, 97. Tina Helwig (Wismar) 01:38:23, 99. Harry Tetzlaff (Tressow) 01:41:53, 100. Wieland Kirchner 01:41:57, 106. Gisela Maier (Boltenhagen) 02:20:01, Kinder 800 m weibl: 1. Sydney Rösiger (Berlin), 2. Luisa Reich (Strahlendorf), 3. Helena Wegener (Krusenhagen), männl: 1. Sebastian Brätz (Stralsund), 2. Jonas Grasmeyer (Schwerin), 3. Haakon Stendel (Wismar),

500 m weibl: 1. Swantje Schartow (Stralendorf), 2. Hedi Rosada (Dorf Mecklenburg), 3. Lotta und Hannah Struppe (Wismar), männl: 1. Konstantin Brätz (Stralsund), 2. Lenny Ihring (Wismar), 3. Max Rosada (Dorf Mecklenburg)

Heiko Hoffmann

Ein lebendiges Vereinsleben mit unterhaltsamen und geselligen Veranstaltungen auf die Beine zu stellen, hat sich der Vorstand des Ortsverbandes Wismar des Sozialverbandes ...

27.08.2018

Veranstaltung fand in Losten statt / 17 Freiwillige Feuerwehren haben teilgenommen

27.08.2018

Dank Spenden: Der 13-jährige Junge bekommt seinen Therapiehund

27.08.2018