Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Skat-Ass mischt ganz vorn mit

Wismar Skat-Ass mischt ganz vorn mit

Junioren-Vizeweltmeister Philipp Moldenhauer will auch bei der Europameisterschaft wieder Titel abräumen.

Voriger Artikel
Hier finden Sie Hilfe
Nächster Artikel
Mit Kung-Fu am Ostseestrand findet sie Kraft für die Politik

Der junge Mathematikstudent Philipp Moldenhauer ist ein Skat-Ass. Der 21-Jährige spielt mit seinem fast fotografischen Gedächtnis „höheren“ Skat. Er räumt seit Jahren Titel und Pokale ab.

Quelle: Ina Schwarz

Wismar. Er gehört zu den besten Skatspielern in Europa: Philipp Moldenhauer. Auch den Vize-WM-Titel bei den Junioren hat er sich im vergangenen Jahr geholt. Die Erfolge des gebürtigen Hansestädters nehmen kein Ende. Aus dem waschechten „Karo Buben“, der schon mit sechs Jahren seinem Vater über die Schultern und somit direkt ins Blatt guckte, ist mittlerweile ein hochgewachsenes Skat-Ass geworden.

Derzeit befindet sich der 21-Jährige auf dem Weg nach Belgien. Fast 700 Kilometer nehmen er und sein Vater, Coach und Betreuer Uwe Moldenhauer unter die Räder, um in St. Vieth bei den Europameisterschaften dabei zu sein. Bei den Junioren will er seinen Titel verteidigen. Aufgeregt sei er mittlerweile nicht mehr, erzählt Philipp Moldenhauer selbstbewusst. „Ich weiß, dass ich auch bei den Herren gut mithalten kann“.

Philipp Moldenhauer hat sich auf dem internationalen Skat-Parkett in den letzten Jahren ein Namen gemacht. Der Norddeutsche räumt Titel und Pokale nur so ab. „Landestitel zählen wir nicht mehr“, schmunzelt sein Vater stolz. „Das sind einfach zu viele.“ Im Jahr 2011 wurde sein Sohn in die deutsche Nationalmannschaft berufen. „Es ist unfassbar, was Philipp da macht. Er spielt einfach ,höheren Skat‘“, schwärmt Uwe Moldenhauer über das Talent seines Sohnes. Und der bestätigt: „Schon nach vier Stichen weiß ich meist, wer was auf der Hand hat. Ich habe so etwas ein fotografisches Gedächtnis.

Leider nur im Skat“, erzählt der junge zurückhaltende Mann.

Er studiert seit einigen Semestern Mathematik in Dresden. Das Geld in der Studentenbörse ist knapp, deshalb freut sich der Wismarer Skatspieler über Sponsoren. Dazu gehören auch Bürgermeister Thomas Beyer, Landtagsabgeordneter Tilo Gundlack und Matthias Däubler, Inhaber vom Partyhaus „Schwips“. „Ich freue mich über die Unterstützung“, bedankt sich Philipp Moldenhauer. Das macht mir die Teilnahme an Meisterschaften leichter.“ Ob er auch mit seinen Kommilitonen Skat spielt? „Eher selten“, antwortet Philipp. Meist hält er sich „online“ fit, spielt mit dem Computer. In Wismar hat er zehn Jahre lang aktiv Fußball gespielt. Aber auch Bowlen und Tennis interessieren ihn.

Neuerdings beschäftigen den 21-Jährigen auch Kartentricks. Beim Lokaltermin gibt er eine kleine magische Kostprobe. Bei der jetzigen Europameisterschaft wird natürlich nicht getrickst. Dort überzeugt Philipp Moldenhauer mit „feinstem“ Skat, der auch höhere Mathematik ist. Bei den Weltmeisterschaften im Herbst letzten Jahres im polnischen Riesengebirge traten 750 Spieler an. Philipp war insgesamt unter den besten 80, erreichte bei den Junioren den Vize-Titel. Seine Vorstellungen für Belgien? Auch dort wird er mit seinem Blatt und Können wieder ganz vorn mitmischen. Wir drücken dem Wismarer die Daumen!

Beim Skat habe ich ein fotografisches Gedächtnis.“

Philipp Moldenhauer (21)

 

 

Ina Schwarz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist