Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Solarpark entsteht bei Krassow
Mecklenburg Wismar Solarpark entsteht bei Krassow
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
04:22 07.03.2013
Auf einer ehemaligen Kiesabbaufl�che bei Krassow entsteht ein Solarpark. Quelle: Ulrike Oehlers

„Die Module sind einen Meter mal 50 Zentimeter groß. Sie werden auf Ständer gestellt. Die maximale Höhe wird 2,90 Meter sein, die niedrigste etwa 70 Zentimeter“, beschreibt Roland Erhardt, Projektleiter bei der F & S solar concept GmbH, das Vorhaben, das zwölf Millionen Euro kosten soll.

„Die Kiesschuttgrube auf der westlichen Seite wurde bereits eingeebnet. Jetzt ebnen wir die andere Grube“, fügt er hinzu. Sein Unternehmen habe die Fläche für 20 Jahre von der Kiesgewinnungsgesellschaft Lienshöft Pokrent gepachtet, „wenn‘s geht, mit zweimal fünf Jahren Verlängerung“, so Erhardt. Das hänge aber auch von den Rahmenbedingungen für Solarstrom in 20 Jahren ab. Derzeit wird diese Form der Energiegewinnung über das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gefördert. „Ich rechne damit, dass die Anlage bis April, spätestens Mai gebaut ist, sodass ab Mai eingespeist werden kann“, sagt der Projektleiter. Die Gemeindevertreter hatten die planungsrechtlichen Voraussetzungen für das Projekt geschaffen. In ihrer jüngsten Sitzung fassten sie den Abwägungs- und Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan „Solarpark Krassow/Schmakentin“ und stimmten dem städtebaulichen Vertrag zwischen der Gemeinde und dem Investor zu, in dem sich die F & S solar concept zur Übernahme der Planungskosten verpflichtet. Das in Euskirchen ansässige Unternehmen betreibt nach Auskunft Erhardts in MV über fünf Fotovoltaikanlagen, deutschlandweit mehr als 50.

„Wir bringen eine Leistung von rund 400 Megawatt ins Netz.“ Die Anlage bei Zurow soll weitere rund zehn Megawatt beisteuern. „Damit können mehr als 10 000 Haushalte versorgt werden.“

„Ein Teil der erforderlichen Ausgleichsmaßnahmen wird im Plangebiet erbracht“, ergänzt Planer Martin Hufmann von der Wismarer Stadt- und Regionalplanung Partnerschaftsgesellschaft. „Den überwiegenden Teil der Ausgleichsmaßnahmen erbringen wir jedoch im Biosphärenreservat Schaalsee.“

Ulrike Oehlers

Pittiplatsch ist wieder da. Rund fünf Jahrzehnte sind nun schon seit seinem ersten Fernsehauftritt 1962 im „Abendgruß“ des Sandmännchens vergangen. Zu aller Freude treibt er aber nach wie vor seinen Unfug.

07.03.2013
Wismar Rat und hilfe - HIER FINDEN SIE HILFE

ÄRZTL.Do.

07.03.2013

Der Tennisclub Weiß-Rot Wismar plant einen neuen Wettkampf: Am 16. März soll von 14 bis 18 Uhr im Wonnemar ein Herrenturnier 50 plus veranstaltet werden — „im Doppelmodus mit wechselnden Partnern“, kündigt Clubchef Thomas Forssman an.

07.03.2013
Anzeige