Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar Spaziergänger entdecken Skelett auf Poel
Mecklenburg Wismar Spaziergänger entdecken Skelett auf Poel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 12.01.2018
Die Polizei untersucht die Fundstelle an der Steilküste in Brandenhusen auf der Insel Poel. Dort hatte eine Spaziergängerin Teile eines menschlichen Skeletts gefunden. Quelle: Polizei Wismar
Anzeige
Brandenhusen

Schauriger Fund auf der Insel Poel: An der Steilküste in Brandenhusen ist am Freitag ein Skelett geborgen worden. Die erste Untersuchung der Polizei bestätigt: Die Knochen gehören zu einem Menschen. „Diese waren bereits stark verwittert, sodass von einer Liegezeit mehrerer Jahrzehnte ausgegangen wird“, sagt Nancy Schönenberg, Sprecherin der Polizeiinspektion Wismar. Unklar ist bislang, wie die Knochen an die Steilküste gekommen sind und ob es sich um ein Verbrechen handelt.

Straftat nicht ausgeschlossen

„Ob eine Straftat mit dem Fund im Zusammenhang steht, ist noch unklar ebenso wie die Identität. Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Wismar dauern noch an“, betont Polizeisprecherin Nancy Schönenberg.

Bereits am Mittwoch hatte die Spaziergängerin die Knochen entdeckt. Für die Kriminaltechniker aus Wismar gestaltete sich die Spurensicherung am Donnerstag jedoch wegen des aufgeweichten Untergrundes und der Gefahr des Küstenabbruchs derart schwierig, dass erst am Freitag Spezialisten angefordert wurden. Mehr als drei Stunden haben die Polizeibeamten unter anderem mit einem Metalldetektor und anderem technischen Gerät die Fundstelle untersucht und die Knochen gesichert. „Die Situation war für die Beamten durchaus schwierig. Der Einsatz an der Steilküste war sehr gefährlich“, betont Nancy Schönenberg.

Wenige Spaziergänger in Brandenhusen

Poels Bürgermeisterin Gabriele Richter (parteilos) wurde von der Polizei über den Fund informiert. Nicht ein Poeler soll demnach die Knochen gefunden haben, sondern ein Tourist. Fakt ist: Der Steilküstenabschnitt in Brandenhusen ist kurz und so gut wie nicht frequentiert.

Michaela Krohn

Mehr zum Thema

40-Jähriger hielt Polizei in Wismar und Schwerin auf Trab

28.02.2018

500 männliche Personen zur Speichelabgabe aufgefordert

16.02.2018

Ein 90 Jahre alter Rüganer ist bei einem Unfall bei Neuenkirchen schwer verletzt worden.

11.01.2018

Die Kinder der Seeblick-Grundschule in Wismar-Wendorf lernen von einer Ernährungsberaterin, wie wichtig Obst und Gemüse sind. Ein paar Früchte kannten die jungen Schüler allerdings noch gar nicht.

13.01.2018

Die Freizeitfläche inmitten der historischen Speicher soll Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen ansprechen. Die Stadt plant dafür 680000 Euro ein. Drei Elemente bestimmen die Gestaltung.

12.01.2018

Gelingt den Handballerinnen wieder ein Sieg?

12.01.2018
Anzeige