Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar 80 Sportler starten beim Cap Arcona Lauf
Mecklenburg Wismar 80 Sportler starten beim Cap Arcona Lauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:50 09.09.2013
Legten ein Gebinde zum Gedenken nieder: Hannah Hönsch und Analena Frick (beide 13 Jahre) vom Poeler Sportverein.

„Vergessen ist die letzte Grausamkeit, die wir den Opfern antun können“, meinte einst Landesrabbiner William Wolff. Deshalb ist es so wichtig, dass die Tradition des Cap Arcona Laufes auf Poel fortgeführt wird. „Das ist der 28. Lauf, nur zu Wendezeiten hatten wir eine kleine Pause, jetzt findet er regelmäßig statt und erfreut sich großer Beliebtheit“, sagte Uwe Thom gestern. Seit 25 Läufen ist er als Aktiver und nun als Moderator tätig, in diesem Jahr muss er seinen Teilnahmerekord jedoch an Dietrich Eggers abtreten, der nun 26-mal dabei war.

Vorm Start trafen sich alle Läufer zu einer kurzen Gedenkveranstaltung. Wilhelm Lange vom Museum Cap Arcona in Neustadt/Holstein erinnerte an die Schiffskatastrophe: „Etwa 7000 Häftlinge aus dem KZ Neuengamme sind bei der Bombardierung ums Leben gekommen, 28 Menschen wurden hier an der Insel angespült und sind hier bestattet.“ Hannah Hönsch und Analena Frick vom Poeler SV legten ein Blumengebinde des Vereins nieder. Eine Bläsergruppe aus Hamburg spielte.

Die Laufveranstaltung zu Ehren dieser Opfer hatte Wilfried Beyer sicher im Griff. „Es gibt die 1,4, die 2,4, die 4 Kilometer und den Hauptlauf über 11,2 Kilometer. Das ist zum Teil ein hügliger Straßenlauf, zum Teil über die neue Asphaltstrecke. Aber zwischen Gollwitz und Schwarzer Busch ist die Landschaft sehr schön und die Läufer haben eine Blick auf die See und die Schiffe und können noch einmal Kraft tanken für den Endspurt“, informierte er.

Fast wäre der Lauf verspätet gestartet worden, Gerhard Prager aus Wien hatte erst hier im Urlaub von dieser Veranstaltung gehört und die Anmeldung verpasst. Die übernahm Beyer per Telefon für ihn und Pragers Start über die 11,2 Kilometer stand nichts mehr im Weg. Der Vorsitzende des Poeler Sportvereins, Helmuth Eggert, schickte die 80 Frauen und Männer auf die Strecken. Der Einheimische Wolfgang Peinert war beim Start ein bisschen traurig, war er doch nur der einzige Nordic Walker über die vier Kilometer. „Das war mein erster Start nach eineinhalb Jahren. Jetzt habe ich ein künstliches Hüftgelenk, mein Arzt hat gesagt, das ist in Ordnung.“ Auch Edgar Liehmann aus Wismar war sehr tapfer „Ich war nur einen Moment unachtsam. Im Einlauf lag Splitt und da bin ich weggerutscht.“ Dr.

Alois Hassels vom Poeler SV übernahm die Erstversorgung der Schürfwunden.

Natürlich waren die Sieger bei den Damen, Monika Thiel aus Berlin, und den Herren, Hans Bender (Egger Wismar) die gefeierten Gewinner des Hauptlaufs. Bender erhielt den von der Seekiste Timmendorf spendierten Keramikseemann als Pokal 2013.

Die Poeler feierten zudem den 850. Inselgeburtstag und den 90. Geburtstag des Poeler SV. Für die Sportler gab es ein Geschenk. Erich Macala war privat als Läufer und dienstlich in seiner Aufgabe als Geschäftsführer Technik und Produktion bei Egger Holzwerkstoffe Wismar auf Poel und überbrachte einen Scheck. „In unserer Firma wollen wir mit der Aktion „Egger läuft“ Menschen aktivieren. Für jeden Starter bei Laufveranstaltungen spendet die Firma fünf Euro pro gelaufenen Kilometer. Für den Poeler Abendlauf konnten viele Mitarbeiter mobilisiert werden und die Läufergruppe der Firma spendet dem Poeler SV nun 825 Euro.“

Ergebnisse
11,2 Kilometer — Frauen: 1. Monika Thiel (Berlin) 56,29 Minuten, 2. Laura Eggert (Berlin) 59,40 min, 3. Janet   Weber   (Egger Wismar) 1:03 Stunde; Männer: 1. Hans Bender (Egger Wismar) 43,13 min, 2. Robert Zielke (Wismar) 47,05, 3. Jens Ewald (Karow) 47,55

4 km — Frauen: Rieke Anderson   (Wismar) 17,19 min, 2. Analena Frick (Poel) 17,27, 3. Vroni Gerlach (Wismar) 17,51; Männer: 1. Johnas Stapusch (Nevern) 14,31 min, 2. Sebastian Baum (Wismar) 14,36, 3. Ole Anderson (Wismar) 17,35

2,4 km — Frauen: 1. Cindy Leymann (Witzin) 12,28 min, 2. Juliane Voigt (Wismar) 12,32, 3. Laura Knauf (Wismar) 12,45; Männer: 1.

Holger Berlin (Wismar) 11,38 min, 2. Alexander Mirow (Wismar) 13,12

1,4 km — weiblich: 1. Clara Tonecker (Wismar) 6,24; männlich: 1. Chris Thomassek (Neuburg) 6,07

Frank Peter Reichelt

Die Wismarer Fußballer sind nervenstark und bejubeln nach dem 5:4 gegen Titelverteidiger TSG Neustrelitz den Einzug ins Pokalachtelfinale.

09.09.2013

Das Solarzentrum Mecklenburg-Vorpommern in Wietow hat sich in Deutschland den Ruf verschafft, eine der innovativsten Denkfabriken in Sachen erneuerbare Energien zu sein.

09.09.2013

Ein Ehepaar aus dem Harz, das auf dem Weg in den Urlaub war, ist in der Nacht zu Sonnabend auf dem Gelände der A 20-Raststätte „Fuchsberg“ bestohlen worden.

09.09.2013
Anzeige