Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Andreas Ratschat leitete sein 1500. Spiel

Wismar Andreas Ratschat leitete sein 1500. Spiel

Der Fußballschiedsrichter begann seine Laufbahn am 1. Oktober 1985

Voriger Artikel
Punktverlust statt Punktgewinn
Nächster Artikel
Endspurt bei der Sportlerumfrage

KFV-Vorsitzender Theo Körner (Fortuna Grevesmühlen, r.) gratuliert Andreas Ratschat zu seinem 1500. Spiel. FOTO: ANDREAS KNOTHE

Wismar. . Andreas Ratschat (SG Dynamo Schwerin), Schiedsrichterobmann des Kreisfußballverbandes (KFV) Schwerin-Nordwestmecklenburg, feierte am Sonntag ein besonderes Jubiläum. Die Partie der Kreisoberliga zwischen dem Grevesmühlener FC und der SG Groß Stieten (1:2) war das 1500. Punkt- und Pokalspiel für den 53-jährigen. Interessant der Startschuss in seine Schiedsrichterlaufbahn am 1. Oktober 1985. Sein Vater hatte ihn kurzfristig für eine Partie angesetzt, zu der der angesetzte Schiedsrichter nicht angereist war.

„Da ich einige Spieler mit gelben Karten „bedacht“ hatte, war ich dort in Ungnade gefallen und musste eine Woche später noch einmal die gleiche Partie pfeifen“, so der Jubilar. Nach einer Halbserie im Kreis Schwerin erhielt Andreas eine Einladung zum Test beim Bezirksverband und wurde in die Bezirksklasse eingestuft. Dann ging es schnell weiter – über die Bezirksliga direkt in die Amateuroberliga. „Meine erste Partie lautete 1. FC Union Berlin gegen Rotation Berlin. Es folgten weitere namhafte Begegnungen wie Partien in Eisenhüttenstadt, Rathenow und Brandenburg. Ein Höhepunkt war dann der Einsatz als Schiedsrichterassistent beim DFB-Pokalspiel Rot- Weiß Wernigerode gegen den 1. FC Köln mit Spielern wie Bodo Illgner und Pierre Littbarski. Weiterhin bekam ich Ansetzungen bei Spielen mit Bundesligamannschaften wie Borussia Mönchengladbach in Magdeburg, Werder Bremen in Halberstadt mit Otto Rehhagel und Thorsten Legat sowie Arminia Bielefeld in Barneberg mit Ulli Stein im Tor“, so Ratschat weiter.

Nach Differenzen zwischen ihm und dem SR-Obmann des Kreises beendete Andreas seine Schirilaufbahn im Land Sachsen-Anhalt und ging zurück in den Börde-Kreis. Dort leitete er weiterhin Spiele und übernahm das Amt als Schiedsrichterobmann. Danach wechselte er in den KFV-Harz und leitete Spiele der Harzoberliga. Private Gründe waren es dann, die den Wechsel nach Bad Kleinen in Mecklenburg-Vorpommern beschleunigten. Aber auch hier blieb er seiner Sport-Liebe treu und fungierte weiter als Schiedsrichter. Mittlerweile übt Ratschat seit einigen Jahren das Amt als Schiedsrichterobmann im Kreisfußballverband Schwerin-Nordwestmecklenburg aus. Auf der Vollversammlung der Unparteiischen im Sommer wurde Andreas Ratschat von den Anwesenden erneut als Vorsitzender des Schiedsrichterausschusses gewählt und bei der Vorstandswahl des Kreisfußballverbandes dann in seinem Amt bestätigt. Andreas Knothe

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen

Grimmener SV geht trotzdem mit Optimismus in die Landespokal-Partie gegen den Torgelower FC Greif

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.