Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Anker II zum Saisonabschluss gegen Absteiger Laage

Wismar/Rostock Anker II zum Saisonabschluss gegen Absteiger Laage

Die Spielklassenreform betrifft auch die Oberliga-Reserve / Der Wettbewerb um den Landesklassenpokal fällt weg

Voriger Artikel
PSV Wismar holt drei Landesmeistertitel
Nächster Artikel
Anker II zum Saisonabschluss gegen Absteiger Laage

Anker-Spieler Marcel Heine (2. v. l.) steht mit 17 Treffern in der Landesliga-Nord an zweiter Stelle der Torjägerliste.

Quelle: Foto: Lars Krischewski

Wismar/Rostock. Nachdem die Regionalliga und die Oberliga bereits vor zwei Wochen ihre Punktspiele beendet haben, geht auch auf Verbandsebene des Landesfußballverbandes von Mecklenburg-Vorpommern die Saison 2016/17 zu Ende.

So empfängt morgen um 15 Uhr auf dem Jahnsportplatz in der Landesliga-Nord der FC Anker Wismar II den bereits feststehenden Absteiger FSV Laage. Mit 25 Punkten aus der Rückrunde sind die Hansestädter das drittbeste Rückrundenteam der Liga und stehen vor dem letzten Spieltag auf einem hervorragenden fünften Tabellenplatz. „Unser Ehrgeiz ist es, auch dieses Spiel zu gewinnen“, so Anker-Spieler Marcel Heine. Der Stürmer blüht derzeit richtig auf. In der Rückrunde traf der Wismarer fast in jeder Partie. Zuletzt beim PSV Ribnitz-Damgarten beim 5:0-Sieg. Heine schoss alleine vier Treffer und katapultierte sich mit 17 Buden in der Torjägerliste an die zweite Stelle. Peterson Appiah (Gnoiener SV) ist mit 27 Treffern vorn.

Mit der Neugründung der Landesligen wird die Oberliga-Reserve allerdings wieder in der Landesliga-West angesiedelt sein. Dort werden dann mit dem FC Schönberg, SV Dassow und Aufsteiger PSV Wismar insgesamt vier Teams aus dem Landkreis Nordwestmecklenburg vertreten sein. „Diese Liga wird mit Sicherheit eine andere Qualität haben. Dann gibt es mehrere Derbys, die auch Zuschauer anlocken werden“, meint Wilfried Rohloff, Vereinsvorsitzender des FC Schönberg.

Ab der nächsten Saison wird es eine Verbandsliga und zwei Landesligen geben. Die bisher sechs Landesklassen reduzieren sich auf vier. Alle Ligen sollen mit 16 Mannschaften bestückt werden.

Weiterhin fallen die beiden Landesklassenpokale ersatzlos weg. Die 112 Vereine auf Landesebene und die sechs Kreispokalsieger werden den neuen Landespokalsieger ermitteln. Aus dem Kreisverband Schwerin-Nordwestmecklenburg sind das der Kreispokalsieger SKV Bobitz, die Oberligisten FC Anker Wismar und der FC Mecklenburg Schwerin, der Verbandsligist MSV Pampow, die Landesligateams des PSV Wismar, der TSG Warin, der SG Dynamo Schwerin, des FC Schönberg und des SV Dassow 24. Die zweite Mannschaft des FC Anker Wismar ist für den Landespokal nicht spielberechtigt. Aus der Landesklasse VI sind es die Mannschaften der SG Carlow, des Brüeler SV, des Schweriner SC und eventuell die TSG Gadebusch. Die erste Landespokalrunde wird vom 11. bis 13. August ausgetragen, die zweite Hauptrunde vom 1. bis 3. September.

Peter Preuß/andreas Kirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

Einen Spieltag vor Abschluss der Saison in der Fußball-Kreisoberliga hat sich der SV Klütz endgültig aller Abstiegssorgen entledigt. Den Klützern reichte ein Unentschieden gegen den Selmsdorfer SV.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.