Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
1:0 – Anker siegt mit einem Spieler weniger

Wismar 1:0 – Anker siegt mit einem Spieler weniger

Obwohl der Wismarer Oberligist 65 Minuten in Unterzahl spielen musste, gewinnt er das Heimspiel gegen Lichtenberg. Das Tor des Tages erzielte Stürmer Clemens Lange kurz vor der Pause.

Voriger Artikel
FC Anker verliert bei Tennis Borussia Berlin 2:1
Nächster Artikel
Hansestädter verpassen elften Saisonsieg

Riesenfreude beim FC Anker Wismar: Praktisch mit dem Pausenpfiff erzielte Clemens Lange das 1:0 für die Gastgeber. Seine Mitspieler feiern ihn dafür überschwänglich.

Wismar. Fußball-Oberligist FC Anker Wismar hat den sechsten Sieg im siebten Rückrundenspiel gefeiert. Gegen den optisch überlegenen SV Lichtenberg 47 feierten die Hansestädter am Sonntag aber am Ende letztlich einen verdienten 1:0-Heimsieg, da die Gäste sich über die gesamte Spielzeit an der starken Ankerabwehr die Zähne ausbissen. Zudem stand mit Benjamin Heskamp ein Keeper zwischen den Pfosten der selbst die besten Chancen vereitelte. Heskamp´s toller Nachmittag begann bereits in der 25. Minute. Nachdem Abwehrspieler Marco Schuhmann etwas zu ungeschickt in einen Zweikampf ging und dabei Christian Gawe zu Fall kam, schickte Schiedsrichter Christopher Musick den Wismarer Abwehrspieler mit Rot vom Platz. Aber Heskamp parierte den Strafstoß

OZ-Bild

Obwohl der Wismarer Oberligist 65 Minuten in Unterzahl spielen musste, gewinnt er das Heimspiel gegen Lichtenberg. Das Tor des Tages erzielte Stürmer Clemens Lange kurz vor der Pause.

Zur Bildergalerie

Statistik

FC Anker: Heskamp - Bode, Unversucht, Schuhmann - Rahmig (90+1. Schiewe), Ostrowitzki - Dzhaukhar, Bröcker, Rodrigues - Lange, Eze (65. Traore)

Tore: 1:0 (45.+1) Clemens Lange

Zuschauer: 205

bes. Vorkommn: Rote Karte für Schuhmann (25./FC Anker)

von Thomas Brechler. Aber das Selbstbewusstsein der Hansestädter nach den Erfolgen der letzten Woche blieb ungebrochen und sie kämpften in Unterzahl um jeden Ball. Kurz vor dem Seitenwechsel dann schon die Entscheidung. Mannschaftskapitän Fabian Bröcker schlug aus dem Halbfeld einen Freistoß in den Lauf von Torjäger Clemens Lange. Der lief ein paar Meter, drehte sich um seinen Gegenspieler und schoss die Kugel flach ins lange Eck. Der Lichtenberger Trainer Uwe Lehmann wechselte zur Pause gleich zweimal aus und sein Team erhöhte den Druck. In der 51. Minute kam Brechler dann auch nach einer Ecke von der linken Seite völlig frei zum Kopfball, doch Heskamp reagierte wieder glänzend. Aber auch Gästekeeper Danny Kempter wurde gefordert als er per Fußabwehr gegen dem frei vor ihm aufgetauchten Clemens Lange Sieger blieb. Ein 2:0 zu diesem Zeitpunkt wäre wohl die Vorentscheidung zugunsten der Ankerelf gewesen. So blieben die Gäste weiter im Vorwärtsgang. Aber Philip Einsiedel (54.) und Philipp Grünberg (76.) bissen sich am Wismarer Schlussmann die Zähne aus, während Sebastian Reiniger die Kugel aus zwölf Meter über das Wismarer Tor beförderte.

Lichtenbergs Trainer Uwe Lehmann war nach dem Abpfiff stinksauer über die Leistung seiner Elf. „So ein Spiel darf man einfach nicht verlieren“, grantelte er nach dem Abpfiff mächtig und kam gar nicht erst zur Pressekonferenz. Ganz anders dagegen Ankertrainer Dinalo Adigo. „Ich kann meiner Mannschaft nur ein Riesenkompliment machen.“

Von Andreas Kirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

In der Fußballkreisoberliga stehen sich Grün-Weiß Usedom und Hohendorf gegenüber / In der Kreisliga treffen Gastgeber Ückeritz und der VSV Lassan aufeinander

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Anker Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.