Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Boxer brennen auf Revanche

Dorf Mecklenburg Boxer brennen auf Revanche

Morgen empfängt das Boxteam Hanse Wismar die Staffel von UBV Schwedt in der 1. Bundesliga

Voriger Artikel
FC Anker startet morgen in Rückrunde
Nächster Artikel
Ankerkeeper glänzt in Seelow

Weltergewichtler Daniel Meyer (r.) trifft mit der rechten Geraden seinen Gegner. Meyer gehört zu den Leistungsträgern im BT Hanse Wismar.

Quelle: Foto: Daniel Koch

Dorf Mecklenburg. Morgen Abend fliegen in Dorf Mecklenburg in der Mehrzweckhalle endlich wieder die Fäuste. Das Boxteam Hanse Wismar empfängt um 19 Uhr das Team von UBV 1948 Schwedt zum Rückkampf in der ersten Bundesliga und will für die erlittene 9:14-Niederlage Revanche nehmen. Denn die Wismarer haben sich dort am 4. Februar vom Berliner Kampfgericht verschaukelt gefühlt. „Über einige Urteile in Schwedt haben wir nur mit dem Kopf geschüttelt“, ist BT-Sportdirektor Jürgen Spieß noch heute angefressen.

Auch PSV-Sportkoordinator Andreas Taruttis ist immer noch stinksauer: „Besonders unser Halbschwergewichtler Andrzey Skota fühlte sich um seinen Sieg gebracht.“ Doch die Wismarer haben inzwischen die Niederlage abgehakt und wollen morgen die ersten Punkte einfahren. Denn in den bisher ausgetragenen zwei Punktkämpfen ging das Boxteam Hanse leer aus. Gegen den Tabellenführer BR Hertha Berlin verloren die Hansestädter mit 4:14 Punkten und in Schwedt mit 9:14.

Diesmal wird in der Ringecke Olympia-Stützpunkttrainer Michael Timm stehen. Er vertritt den verantwortlichen BT-Trainer Sebastian Zbik, der an diesem Wochenende mit einer Nachwuchsauswahl in Bad Blankenburg weilt. „Wir haben einige Veränderungen im Kader vorgenommen“, so Michael Timm. Details wollte er aus taktischen Gründen noch nicht verraten. Letztlich wird die medizinische Abteilung entscheiden, wer durch die Ringseile klettern wird.

Auf jeden Fall stehen David Chatchatryan, Frederic Jensen, Oleksandr Vasilenko (deutscher Vizemeister 2015) und Surik Jangojan in den Gewichtsklassen bis 56 kg und 60 kg zur Verfügung.

Mit gehöriger Wut im Bauch wird Steward Nasrat wegen der Startbuch-Affäre boxen. Im Hinkampf war der Wismarer so schusselig und hatte die Wettkampfunterlagen in einem Berliner Hotel vergessen. Das Kampfgericht war zwar gnädig und gab Nasrat bis zum Wettkampfbeginn um 16 Uhr Zeit, das Startbuch vorzulegen, doch erst eine halbe Stunde später traf es in Schwedt ein. So hatte der BT-Boxer schon vor dem Kampf am „grünen“ Tisch verloren und bekam auch keinen Punkt, den jeder Faustkämpfer erhält, wenn er auf die Waage geht. Eine feste Größe ist in der Gewichtsklasse bis 69 kg Daniel Meyer, der in Schwedt seinen Fight gewann. Weiterhin im Aufgebot sind Andrasz Vadasz oder Tom Malutedi (bis 75 kg), Razmik Harutyunov (bis 81 kg), Andrzey Skota (bis 91 kg) und Robert Hrynek (ü 91 kg).

Einen Vorkampf wird der zehjährige Leon Kuhn bestreiten. Die Abendkasse öffnet ab 18 Uhr. Dann beginnt die Versorgung im Hallenfoyer.

Statistik

Ergebnisse: UBV Schwedt – Hamburg Giants 13:11, BT Hanse Wismar - BR Hertha BSC 4:14, BR Hertha BSC - UBV Schwedt 15:8, UBV Schwedt - BT Hanse Wismar 14:9, Hamburg Giants - BR Hertha BSC 12:12

Tabelle:

1. BR Hertha BSC Berlin 41:24 5:1

2. UBV 1948 Schwedt 35:25 4:2

3. Hamburg Giants 13:28 1:3

4. BT Hanse Wismar 13:28 0:4

Peter Preuß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen
Alexander Kopilow (beim Wurf) erzielte die meisten Tore aus dem Spiel heraus. Sieben Treffer verbuchte er.

Männer des HSV Grimmen gewinnen gegen den Tabellenletzten Matzlow-Garwitz 37:25

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.