Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Drei Kinder sind schneller als Lionel Messi

Wismar Drei Kinder sind schneller als Lionel Messi

500 Besucher sorgten in Wismar beim Finale der „speed4“-Schulmeisterschaft für Stadionatmosphäre.

Voriger Artikel
Jan Pittelkow sicherte Sieg
Nächster Artikel
Reserve der TSG-Warin ist noch ungeschlagen

Johann Halluschky aus Wismar rennt im Autohaus. Der Sechsjährige besucht die Klasse 1 b in der Fritz-Reuter-Schule, er reitet und ist Mitglied im Verein Kumgang Taekwondo Wismar.

Quelle: Norbert Wiaterek

Wismar. Große Freude bei Till Umbreit: Der Viertklässler knackte am Sonnabend beim Finale der „speed4“-Schulmeisterschaft den Weltrekord von Lionel Messi auf dem „speed4“-Parcours.

Der argentinische Fußball-Superstar des FC Barcelona hatte für die etwa 16 Meter lange Laufstrecke 5,125 Sekunden gebraucht. Die Wismarer Sportskanone benötigte nur 4,894 Sekunden. Damit nicht genug: Auch der Drittklässler Lorenz Reinert (4,956 Sekunden) und der Viertklässler Florian Justin Hellmann (5,064 Sekunden), beide ebenfalls aus Wismar, blieben unter Messis Rekordzeit. Für die drei Gewinner gab es am Sonnabend je einen „Super-Speedy-Pokal“.

Die 500 Besucher im Volkswagen-Autohaus Awus mobile in Wismar, darunter viele Eltern und ältere Geschwister, waren begeistert. Dabei spielte es auch keine große Rolle, dass im fiktiven Wettbewerb zwischen Lionel Messi und den Grundschülern aus Wismar und Umgebung eine kleine Regelabweichung zugrunde lag. Denn im Gegensatz zum Barca-Star, der mit einem Ball am Fuß durch den Hütchen-Parcours dribbelte, waren die Kinder in Wismar ohne Ball unterwegs. Matthias Härzschel von „speed4“: „Dieser kleine Unterschied ist sehr wichtig. Denn mit dieser Schulmeisterschaft wollen wir alle Kinder für Sport begeistern, unabhängig davon, ob sie lieber Fußball, Handball oder Tennis spielen oder Sport bislang nur auf der Spielkonsole mögen.“ In Wismar ging das Vorhaben voll auf: Am Finale im Autohaus nahmen 208 Kinder teil. Es herrschte eine Stimmung wie im Fußballstadion.

Die Gesamtzeit wurde aus vier Einzelwerten errechnet. Es kam vor allem auf Konzentration, Koordination und Beschleunigung an. Zwei Lichtschranken hatten dabei bis auf die Hundertstelsekunde genau gemessen, wie schnell sich die Kinder durch den Parcours bewegten. Nach dem Zieldurchlauf wurde die Gesamtzeit zusätzlich in die Einzelwerte Reaktion, Beschleunigung, Wende und Slalom-Rücklauf aufgeschlüsselt und auf einem kleinen Kassenbon ausgedruckt.

In den vergangenen Wochen waren in Wismar etwa 1000 Jungen und Mädchen an den Vorrunden beteiligt. Bundesweit wurde die „speed4“-Schulmeisterschaft zum größten Sportwettbewerb für Grundschüler, an dem in diesem Jahr 500 000 Kinder teilnahmen.

Für die besten Kinder geht der Wettbewerb nun weiter: Die schnellsten zehn Mädchen und Jungen jeder Klassenstufe aus Wismar qualifizierten sich für das Regionalfinale der „speed4“-Schulmeisterschaft, welches vor den Sommerferien 2014 ausgetragen wird. Dann treten die besten Grundschüler aus der Region gegeneinander an. Sicher wird dort Messis Rekord erneut unterboten.

 

Norbert Wiaterek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist