Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Erste Saisonniederlage für Basketball-Herren

Wismar Erste Saisonniederlage für Basketball-Herren

Wismar Bulls verlieren in den Schlussminuten gegen BIG Rostock

Voriger Artikel
Maack gewinnt in Aachen
Nächster Artikel
Weltmeisterin verteidigt Titel am Sonntag

Lennart Herz zieht in dieser Szene gegen die tiefe Verteidigung der Rostocker zum Korb. FOTO: STEFFEN HERZ

Wismar. Wismar Nach fünf Siegen in Folge mussten die Herren der Wismar Bulls erstmals in der laufenden Saison ohne Punkte aus der Halle gehen. Die Niederlage fiel am Ende mit 65:87 (17:19, 35:39, 52:61) deutlich zu hoch aus und resultierte vor allem aus dem Alles- oder Nichts- Spiel in den letzten drei Minuten.

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Die Hausherren starteten sehr gut (10:6) und konnten in einer überaus körperlich geführten Partie bis zur Pause auf Augenhöhe mithalten. Mehrere Spieler fehlten verletzt oder krank und auch Leistungsträger Stefan Tech konnte nur wenige Minuten spielen. Für die jungen Nachwuchsspieler im Team (Schiemann, Schulz, Herz, Brindle, Szeska) war das einmal mehr die Chance, sich gegen erfahrene Gegner zu behaupten. Dies gelang meist beeindruckend. 52 der 65 eigenen Punkte gingen in der Offensive auf ihr Konto, aber auch im Abwehrverhalten hielten sie gut dagegen.

In der zweiten Hälfte konnten sich die Gäste langsam absetzen, zogen über ihren besten Spieler (L. Kringel, 34 Punkte) immer wieder erfolgreich zum Korb und trafen auch von der Freiwurflinie sicher.

Bis auf 15 Punkte wuchs der Vorsprung an. Das Spiel schien entschieden. Bis Anfang des letzten Viertels die Jungs von Rene Kerl noch einmal mit hoher Moral zurückkamen. Drei Minuten vor Schluss waren es nur noch drei Punkte. Aber dann spielten die Hausherren zu hektisch, suchten zu schnell den Abschluss und produzierten mehrere Ballverluste sowie schlechte Wurfentscheidungen. Die abgeklärten Gäste nutzten das eiskalt aus. Trainer Rene Kerl: „Wir wussten, dass jetzt die schweren Bocken kommen. Aber wir waren dran. Am Ende haben wir gegen die Cleverness eines erfahrenen Gegners den Kürzeren gezogen und außerdem einen an diesem Tag herausragenden Spieler nicht unter Kontrolle bekommen. Das Team hat jedoch gezeigt, dass wir auch dann noch auf Augenhöhe mitspielen können, wenn wichtige Spieler fehlen. Das macht Mut.“

Am nächsten Sonntag (17 Uhr, Tarnow-Sporthalle) geht es gegen den Tabellenführer aus Schwerin, der ebenfalls die erste Niederlage hinnehmen musste.

Wismar Bulls: T. Schulz (22), L. Herz (12), A. Schiemann (9), O. Brindle (9), O. Szeska, S. Tech (5), J. Clausen (3), L. Both (3), Ch. Waack, R. Kerl (2).

Steffen Herz

Tabelle (Spiele, Körbe, Punkte):

1. PSV Schwerin 6 449:298 10

2. Wismar Bulls 6 448:350 10

3. SV Greifswald 6 410:246 9

4. BIG Rostock I 5 323:255 8

5. EBC Rostock V 6 432:335 8

6. EBC Rostock IV 6 369:378 4

7. WSV Neustrelitz 6 299:417 2

8. BIG Rostock II 7 385:563 2

9. EBC Rostock III 6 272:545 0

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmen

„Wir brauchen uns vor niemanden verstecken, das haben wir nicht zuletzt bei der Niederlage in Stralsund gesehen. Das Ergebnis war mit 32:25 zwar deutlich, allerdings spiegelt dies nicht den Spielverlauf wieder. André Paetow Trainer der HSV-Frauen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.