Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wismar FC Anker gewinnt beim GFC mit 5:1
Mecklenburg Wismar FC Anker gewinnt beim GFC mit 5:1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:13 12.07.2013
Grevesmühlens Angreifer Kevin Reggentin (l.) hatte es gegen die Anker-Abwehr schwer. Ein Tor gelang ihm nicht. Quelle: Maik Freitag
Grevesmühlen

Oberliga-Absteiger FC Anker Wismar ist seiner Favoritenrolle im Testspiel beim Grevesmühlener FC gerecht geworden. 5:1 hieß es nach 90 Minuten auf dem Tannenberg-Sportplatz, wobei der Gastgeber um Interimstrainer Sven Kruggel zur Halbzeit noch ein 0:2 hielt. Direkt nach dem Spiel folgte zudem ein Gespräch mit dem Gadebuscher Sven Begunk. Er wird der neue Chefcoach des Landesliga-Aufsteigers. „Ja, wir haben das per Handschlag besiegelt. Am Dienstag soll der Vertrag unterzeichnet werden“, informierte der dann wieder als Co-Trainer fungierende Sven Kruggel. Damit hat der GFC nach nur zwei Trainingstagen und zwei Testspielen in Vorbereitung auf die neue Saison auch einen neuen Trainer. Begunk war unter anderem bereits bei der TSG Gadebusch als DFB-Stützpunkt- und Nachwuchstrainer sowie im Nachwuchs des FC Anker Wismar und beim Möllner SV tätig.

Nachdem die Grevesmühlener morgen zu einem kurzfristig angesetzten Testspiel auf dem Tannenberg gegen den Mallentiner SV II, Anstoß 14 Uhr, auflaufen werden, kann sich Begunk dann in der kommenden Woche mit der Mannschaft befassen. Das tat zuvor Sven Kruggel, der das Team immerhin in die Landesliga zurückbrachte. „Ich hoffe, dass wir nach der Saison einen einstelligen Tabellenplatz belegen. So etwas wie in unserer letzten Landesliga-Saison soll es nicht noch einmal geben.“

Helfen können dabei in diesem Spieljahr auch wieder die vier Polen, Torhüter Krysztof Kawczynsky sowie Adam Kawczynsky, Bartlomiej Drewicz und Jacek Glowaczewski. „Dank eines Sponsors ist es uns gelungen, die Männer donnerstags herkommen zu lassen. Nach dem Spiel am Wochenende fahren sie dann wieder nach Hause“, so Kruggel. Ebenfalls neu dabei sein werden Tobias Kiesewetter und Kevin Riebschläger, die beide vom FC Anker Wismar nach Grevesmühlen kamen.

„Wir haben zwar noch nicht genug Spieler zusammen, aber es wird reichen, um auch eine zweite Mannschaft wieder ins Rennen zu schicken“, ist sich Kruggel sicher. Derzeit stehen 19 Spieler für die erste und 16 Spieler für die zweite Mannschaft zur Verfügung.

Nicht viel anders liegen derzeit die Prämissen beim Verbandsligisten FC Anker Wismar. Nach dem Abstieg aus der Oberliga haben gleich acht Spieler den Verein verlassen, wenige sind hinzugekommen, auch aus der zweiten Mannschaft. Doch gerade da fängt bei Trainer Dinalo Adigo der Fußball in Wismar an. „Es war lange keine funktionierende Mannschaft mehr. Genau da muss ich ansetzen. Wir müssen zu einer Einheit werden, dann spielen wir wieder erfolgreich. Auch mit Spielern aus der zweiten Mannschaft“, so Adigo. Erfolgreich waren die Wismarer auf jeden Fall in Grevesmühlen. Zwei Tore gegen eine trotzdem starke Grevesmühlener Abwehr sorgten für eine 2:0-Führung zur Halbzeit. Doch das reichte Adigo nicht und er wechselte gleich mehrfach aus. Nach Toren in der 49. und 53. Minute glich das Ergebnis schon eher dem Standard.

Obwohl Grevesmühlens Jacek Glowaczewski das 1:4 machte, war Christiano Dinalo Adigo nach der Partie und dem letzten Treffer zum 5:1-Auswärtssieg zufrieden. „Man hat gesehen, dass wir langsam Fortschritte machen. Das geht nur Stück für Stück.“ Das nächste Mal können die Wismarer ihr Können morgen beweisen. Dann steht ab 14 Uhr die Partie beim VfB Lübeck auf dem Programm.

Wir müssen zu einer Einheit werden, dann spielen wir wieder erfolgreich.“Christiano Dinalo Adigo, Trainer des

FC Anker Wismar

Maik Freitag

Der FDP-Chef genießt mit seiner Frau und den Kindern bereits zum dritten Mal den Sommerurlaub in einem familienfreundlichen Hotel an der Weißen Wiek.

12.07.2013

Der Besuch im Polizeihauptrevier Wismar endete gestern für eine 30-Jährige anders als erwartet. Sie erschien gegen 8 Uhr in der Wache, um einen Brief für einen Beamten der Kriminalpolizei abzugeben.

12.07.2013

Simone Oldenburg (Die Linke): Schwerpunkte und Zielstellungen fehlen darin.

12.07.2013