Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
FC Anker kann Rathenow den Aufstieg vermasseln

Wismar FC Anker kann Rathenow den Aufstieg vermasseln

Der Wismarer Oberligist hat mit den Brandenburgern noch eine Rechnung offen

Voriger Artikel
Groß Stietener Aufholjagd nicht belohnt
Nächster Artikel
Neuklostersee-Lauf mit internationalem Niveau

Anker-Stürmer André Wenzel will den Ball in dieser Spielszene ins Tor köpfen, doch der Gäste-Keeper kann die Kugel noch wegfausten. Gelingt dem Wismarer morgen gegen den Aufstiegskandidaten Optik Rathenow ein Tor?

Quelle: Fotos: Daniel Koch/andreas Kirsch

Wismar. Nach der sehr unglücklichen Niederlage am vergangenen Wochenende beim Tabellenführer VSG Altglienicke erwartet das Oberligateam des FC Anker Wismar morgen um 14.00 Uhr mit dem FSV Optik Rathenow den zweiten Aufstiegskandidaten zur Regionalliga. Die Hansestädter können in dieser Partie die Aufstiegsfrage praktisch fast mitentscheiden.

 

OZ-Bild

Wir haben bereits acht Siege auf eigenem Platz in dieser Saison eingefahren.Christiano Dinalo Adigo Trainer FC Anker

Quelle:

Seit vielen Wochen liefern sich Altglienicke und die Gäste aus Rathenow ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Aufstieg in die Regionalliga. Während die Berliner Elf bei einem Aufstieg spielerisches Neuland betreten würden, kann Rathenow bereits auf drei Spielzeiten in der vierthöchsten Spielklasse verweisen. Doch der FC Anker Wismar kann den Gästen den Aufstieg vermasseln.

Mit Optik Rathenow kommt ein Urgestein des Nordostdeutschen Fußballs nach Wismar. Ingo Kahlisch coacht die Brandenburger bereits seit über 27 Jahren. Begonnen hat Kahlisch sein Traineramt bei der BSG Motor Rathenow am 1. Juli 1989. Als Spieler war er beim 1. FC Union Berlin, SV Babelsberg 03 und KWO Berlin aktiv.

Kahlisch hat mit seiner Elf eine tolle Serie hingelegt. Nach dem durchwachsenen Saisonbeginn mit zwei Niederlagen gegen Altglienicke und Malchow haben die Rathenower seitdem keine Partie mehr verloren. Inzwischen ist Optik 24 Mal in Folge ungeschlagen und konnte dabei viele Kantersiege landen. Strausberg, Frankfurt/Oder und auch der FC Hansa Rostock kamen mit 1:7 unter die Räder, Seelow verlor 1:6 und auch die Veilchen aus Altlüdersdorf mussten am zurückliegenden Spieltag beim 2:6 die Überlegenheit des FSV anerkennen.

Die hohen Erfolge des Rathenower Teams sind untrennbar mit zwei Namen verbunden. Murat Turhan führt die Torjägertabelle der Oberliga mit 30 Treffern an. Er wird unterstützt von Dragan Erkic, der bisher 22 Mal ins Schwarze traf. Diese beiden Spieler haben also zwei Drittel der 80 Treffer der Rathenower erzielt.

Bester Torschütze der Hansestädter ist Erdogan Pini. Er hat in 22 Partien für den FC Anker bereits 18 Mal erfolgreich vollendet. Der Mitkonkurrent um den Aufstieg, die VSG Altglienicke, ist morgen in Charlottenburg bei Hertha 06 zu Gast.

Doch Bangemachen gilt nicht beim FC Anker Wismar, denn auch in Altglienicke hat das Team von Trainer Christiano Dinalo Adigo den Hausherren einen tollen Kampf geliefert und ist am Ende nur knapp am Punktgewinn vorbeigeschrammt. „Wir haben hervorragend gespielt, die favorisierten Gastgeber voll gefordert, aber dann die besten Möglichkeiten liegen lassen. Dafür sind wir dann in der Schlussphase bestraft worden“, resümierte Adigo. „Das war unnötig und auch sehr bitter. Gegen Rathenow soll sich das nicht wiederholen“, fordert er. Gegen die morgigen Gäste haben die Wismarer noch eine Rechnung offen. Im Hinspiel verloren sie mit 1:2, obwohl das Team von Adigo damals spielerisch besser war. Mal sehen, wie sich die Hansestädter morgen präsentieren werden.

Der Anker-Trainer hofft, dass bei diesem guten Frühlingswetter wieder viele Zuschauer ins Stadion kommen. „Wir haben bereits acht Siege auf eigenem Platz eingefahren und sind das viertbeste Heimteam der Oberliga. Mit den Zuschauern im Rücken ist die Motivation noch höher", weiß Adigo.

Personell kann er bis auf Franz-Walther Schlatow (Schambeinentzündung) fast auf sein bestes Team zurückgreifen. Auch Marco Bode, der nach langer Verletzungspause am vergangenen Wochenende bereits einen Kurzeinsatz absolvierte, ist wieder voll einsatzbereit. Geleitet wird das Spiel von Christoph Beblik aus Berlin.

Andreas Kirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Szene aus dem Spiel SV Klütz gegen Neuburger SV: Neuburgs Kapitän Martin Kähler (l.) im Zweikampf um den Ball mit Christian Schukay.

Klütz schießt drei Tore innerhalb von sieben Minuten / Schiffahrt/Hafen Wismar fertigt Dalberg mit 5:0 ab

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.