Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
FC Anker mit Supergala: 6:1-Sieg gegen 1. FC Frankfurt/O

Wismar FC Anker mit Supergala: 6:1-Sieg gegen 1. FC Frankfurt/O

Die Wismarer spielen ihre beste Oberliga-Saison in der Vereinsgeschichte/ Clemens Lange mit 24 Toren erfolgreichster Schütze seines Teams

Voriger Artikel
Alles klar für den 32. Strandlauf am 19. Juni in Wismar
Nächster Artikel
Zetor Benz krönt Saison mit Sieg beim Meister

Anker-Stürmer Clemens Lange kommt in dieser Spielszene mit dem Kopf an den Ball. Gestern versenkte er zweimal den Ball ins gegnerische Gehäuse und schraubte sein Torkonto 2015/16 auf 24. Fotos (2): Daniel Koch

Wismar. Fußball-Oberliga-Nordost: Eine Supergala bot gestern der FC Anker zum Abschluss der Saison 2015/16 gegen den Mitaufsteiger 1. FC Frankfurt/Oder. Die Wismarer fegten die Gäste mit 6:1 Toren förmlich vom Platz des Kurt-Bürger-Stadions. Dabei hätte der Sieg durchaus auch zweistellig ausgehen können.

Dreh- und Angelpunkt in diesem Spiel war Mannschaftskapitän Fabian Bröcker, der gestern auch sein letztes Spiel in der Oberliga bestritt. Er hat den Fans noch einmal gezeigt, wie wichtig er für die Wismarer war. Seine Mannschaftskameraden ließen von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, dass sie mit ihrem langjährigen Kapitän einen perfekten Abschluss feiern wollten. Bröcker mischte dabei selbst kräftig mit und traf bereits vor dem Seitenwechsel doppelt. Nach seinem Führungstreffer mit einem gekonnten Schlenzer ins lange Eck, trat er kurz vor dem Seitenwechsel zum letzten Mal an den ominösen Punkt und verwandelte einen Handelfmeter souverän. Zudem bereitete er mit einer Flanke von der rechten Seite das 2:0 von Clemens Lange sowie mit einem Eckball den Knietreffer von Marco Bode zum 3:0-Zwischenstand vor.

Auch nach der Pause ließ das Ankerteam nichts anbrennen. Bereits in der 50. Minute konnte Clemens Lange mit seinem 24. Saisontor auf 5:0 erhöhen. Allerdings wollten die Wismarer den Ball dann ins Frankfurter Gehäuse zelebrieren und vergaben einen höheren Sieg. Doch einmal zappelte die Kugel dann noch im Tor der Oderstädter. Nach einem schönen Zuspiel aus dem Mittelfeld lief der gerade eingewechselte Sebastian Schiewe alleine auf das Frankfurter Tor zu, umkurvte Rocco Zalenga und netzte zum halben Dutzend ein. Erneut nur zwei Minuten später das Ehrentor für die Gäste. Clemens Lange hingegen verpasste aus Nahdistanz sein 25. Saisontor um Zentimeter. „Zum Saisonabschluss noch einmal eine ganz tolle Partie meiner Mannschaft. Ich bedanke mich auch bei unseren Fans für die Unterstützung über die gesamte Saison und freue mich über die Bilanz, die die Mannschaft erreicht hat. Dreizehn Siege, sechs Unentschieden und ein siebter Platz in der Endabrechnung sind eine neue Bestmarke für uns. Darauf lässt sich aufbauen“, zeigte sich Anker-Trainer Christiano Dinalo Adigo erfreut über diese Leistung am Saisonende.

Nach dem gelungenen letzten Spiel feierte die Mannschaft noch gemeinsam im Stadion beim Grillen und schaute sich auch das erste EM-Spiel der deutschen Elf gegen die Ukraine an.

Traditionell wurden auch nach dem Schlusspfiff des Schiedsrichters Spieler geehrt und verabschiedet. Neben Mannschaftskapitän Fabian Bröcker verlassen auch Abdoul Baraka Traore, Philip Sibrins, Yuriy Andriychenko und Andre Gois den FC Anker.

Zudem feierten mit Sebastian Schiewe, er absolvierte sein 100. Oberligapunktspiel für die Hansestädter, und Dennis Martens zwei weitere Spiele durchaus sehenswerte Jubiläen. Abwehr-und Mittelfeldspieler Dennis Martens bestritt an diesem Wochenende sein 200. Punktspiel für den FC Anker und sollte der Spieler sein, der den bisherigen Rekord von Dirk Taflo (222 Partien) knacken kann.

Statistik

FC Anker Wismar: Heskamp - Bode, Unversucht, Ostrowitzki - Köhn (62. Schiewe), Rahmig (62. Traore) - Martens (70. Sibrins), Bröcker, Schuhmann, Rodrigues - Lange

Tore: 1:0 (6.) Bröcker, 2:0 (15.) Lange, 3:0 (35.) Bode, 4:0 (44., Handelfmeter) Bröcker, 5:0 (50.) Lange, 6:0 (65.) Schiewe, 6:1 (67.) Artur Aniol

Der NOFV hat am Wochenende die Staffeleinteilung der Oberliga Nord für die neue Saison 2016/17 veröffentlicht. Danach wird der Brandenburger SC in die Süd-Staffel eingeordnet. Die Nord-Staffel hat folgendes Aussehen: FSV Optik Rathenow (Absteiger RL), FC Hansa Rostock II, Hertha 03 Zehlendorf, Tennis Borussia Berlin, SV Lichtenberg 47, FC Anker Wismar, Malchower SV, Victoria Seelow, SV Altlüdersdorf, Charlottenburger FC Hertha 06, Germania 90 Schöneiche, 1. FC Frankfurt, FC Strausberg, VSG Altglienicke (Aufsteiger Berlin), Grün-Weiß Brieselang (Aufsteiger Brandenburg), FC Mecklenburg Schwerin (Aufsteiger Mecklenburg-Vorpommern)

Andreas Kirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.