Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
FC Anker reist zum Landesderby nach Rostock

Rostock/Wismar FC Anker reist zum Landesderby nach Rostock

Wismarer Oberliga-Fußballer wollen bei Hansa II punkten / Das Spiel wird am Sonntag um 14 Uhr im Volksstadion angepfiffen

Voriger Artikel
Läufer starten in diesem Jahr auf veränderter Strecke
Nächster Artikel
Knappen-Schule in Wismar: Fußballtraining als Ferienspaß

Nach dem 3:2-Heimerfolg zum Auftakt gegen Victoria Seelow wollen die Anker-Spieler (rote Trikots) auch in der ersten Auswärtspartie in Rostock punkten.

Quelle: Fotos: Andreas Kirsch (1), Daniel Koch (1)

Rostock/Wismar. Die Fußballer des FC Anker Wismar stehen am Sonntag vor ihrer ersten Auswärtsaufgabe in der neuen Oberliga-Saison. Das Team von Trainer Christiano Dinalo Adigo tritt um 14 Uhr beim FC Hansa Rostock II an. Schiedsrichter der Partie im Volksstadion ist Toni Bauer (Landesverband Brandenburg).

OZ-Bild

Wismarer Oberliga-Fußballer wollen bei Hansa II punkten / Das Spiel wird am Sonntag um 14 Uhr im Volksstadion angepfiffen

Zur Bildergalerie

Beide Mannschaften sind gegenüber dem zurückliegenden Spieljahr kaum wiederzuerkennen. Beim FC Anker verließ fast ein komplettes Team den Verein, aber auch bei den Hanseaten blieb kaum ein Stein auf dem anderen. Mit Lucas Frehse (Bölkower SV), Nils Röth (Holstein Kiel U 19), Valentin Rode (MSV Pampow), David Mihajlovic, Guilherme Lima (beide Malchower SV), Franz Appel (FSV Malchin), Stefan Geers (FC Mecklenburg Schwerin), Hannes Rath und Sosuke Kimura (beide ohne Verein) stießen wie bei den Wismarern neun neue Spieler zur Mannschaft. Als Trainer hat jetzt Gerald Dorbritz das Sagen. Er übernahm das Steuerrad von Roland Kroos, Vater von Weltmeister Toni Kroos.

Im ersten Punktspiel in Altlüdersdorf gab es für Hansa II einen knappen, aber verdienten 3:2-Erfolg. „In der ersten Halbzeit haben wir schon ein sehr ordentliches Spiel gemacht. Wenn wir unsere Chancen in der zweiten Halbzeit besser genutzt hätten, machen wir es auch nicht mehr so unnötig spannend. Ergebnistechnisch war das natürlich ein gelungener Auftakt. Fußballerisch müssen wir sicher noch ein wenig arbeiten“, so Dorbritz.

Der FC Anker hat zum Auftakt gegen Seelow dank einer Energieleistung in der Schlussviertelstunde einen 1:2-Rückstand noch in ein 3:2 umgewandelt. Kapitän Philipp Unversucht sagte: „Ein solcher Sieg ist ein Sieg für die Moral. Natürlich ist auch ein bisschen Glück dabei, aber wir haben den Sieg gewollt und sind für unseren Einsatz belohnt worden.“

„Wir haben in dieser Woche viermal trainiert, um uns optimal auf das erste Auswärtsspiel vorbereitet. Allerdings werden mit Neuzugang Sahid Wahab und Kenneth-Thomas Eze erneut zwei wichtige Spieler ausfallen und auch Keeper Mauritz Missner hat noch keine Freigabe von seinem bisherigen Verein Preußen Münster“, stellte Anker-Trainer Adigo fest. „Aber wir werden sehr engagiert in diese Begegnung gehen. Allerdings müssen wir sicherer in der Abwehr stehen. Dann ist auch bei den favorisierten Rostockern alles möglich. Auch in der abgelaufenen Saison waren wir gegen den Hansa-Nachwuchs nicht favorisiert und haben trotzdem beide Partien gewonnen. Warum sollen wir daran nicht anknüpfen“, fügte er hinzu.

Der zweite Oberliga-Spieltag beginnt heute Abend mit der Partie der Germania aus Schöneiche gegen den Aufstiegskandidaten Tennis Borussia Berlin. Mit fünf Begegnungen ist an diesem Wochenende der Sonntag der Hauptspieltag.

Andreas Kirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

Franz-Walther Schlatow zweifacher Torschütze beim 3:2-Sieg von Anker Wismar gegen Victoria Seelow

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.