Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Gewitter

Navigation:
FC Anker unterliegt SV Lichtenberg 47 mit 3:0

Berlin/Wismar FC Anker unterliegt SV Lichtenberg 47 mit 3:0

Hansestädter vergaben am Sonnabend in Berlin halbes Dutzend bester Chancen / Trainer Christiano Dinalo Adigo fordert mehr Effektivität

Voriger Artikel
TSG verpasst Sieg gegen Harrislee knapp
Nächster Artikel
MSV gelingt Kantersieg gegen Benz

Franz Walther Schlatow hatte kurz vor der Pause die Großchance zum 1:0, doch er traf nur den Innenpfosten.

Quelle: Andreas Knothe

Berlin/Wismar. Es gibt Fußballspiele, bei denen läuft alles schief. Ein solches hat der FC Anker am Sonnabend in Berlin beim SV Lichtenberg 47 erlebt. Nach dem Abpfiff des Unparteiischen aus Fürstenwalde zeigte die Anzeigetafel ein deutliches 3:0 für die Hausherren. Das Spiel ging mit zwei Großchancen los: Nach einer Flanke von der linken Seite zog Christian Gawe das Leder aus acht Metern über das Tor (2.), zwei Minuten später zog Andre Wenzel auf der linken Seite in Richtung Lichtenberger Tor, scheiterte aber am Schlussmann der 47-iger. Hätte er den mitgelaufenen Sahid Wahab gesehen, wäre die Ankerführung wohl perfekt gewesen.

Im Verlaufe der ersten Hälfte kamen die Hansestädter gut ins Spiel, auch wenn die Gastgeber bereits in der zwölften Minute nach einem Zweikampf von Rodrigues mit Thomas Brechler einen Elfmeter geschenkt bekamen. Danach drei klare Möglichkeiten für die Hansestädter. In der 21. Minute klären die Hausherren kurz vor dem einschussbereiten Franz-Walther Schlatow, in der 27. Minute setzte sich Sahid Wahab über links bis zur Grundlinie durch, sein Schuss wird kurz vor der Torlinie weggeschlagen und in der 38. Minute sprang ein Schuss von Schlatow an den linken Pfosten.

Nach dem Seitenwechsel: Ein Flankenball von der linken Angriffsseite landete im Strafraum, die Ankerabwehr bekam die Kugel nicht aus der Gefahrenzone heraus und Thomas Brechler traf flach ins lange Eck. In der 83. Minute wehrte Philipp Unversucht einen Angriff der Platzherren ab, doch Rodrigues schaltete zu langsam. Der beste Spieler der Lichtenberger, Philip Einsiedel, staubte zum vorentscheidenden 2:0 ab. Nach einer vergebenen Chance für den eingewechselten Alexander Rahmig konterten die Gastgeber und machten in der Nachspielzeit den Treffer zum 3:0-Endstand.

„Ich kann mit dem Spiel natürlich nicht zufrieden sein. Beim Nutzen der Torchancen müssen wir am nächsten Spieltag deutlich effektiver werden“, so Ankertrainer Christiano Dinalo Adigo.

SV Lichtenberg 47 - FC Anker Wismar 3:0 (0:0)

Tore: 1:0 Thomas Brechler (76.), 2:0 Philip Einsiedel (83.), 3:0 Christian Gawe (90.2)

FC Anker mit: Vaizov - Bode, Unversucht, Zakharchenko - Ostrowitzki, Rodrigues - Dzhaukhar (82. Nogueira), Schlatow, Ottenbreit - Wenzel (57. Pini), Wahab (82. Rahmig).

Andreas Kirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fadlind Memaj (l.) leitete mit dem 1:0 den Torreigen des Greifswalder FC ein.

Greifswalder dominieren gegen Rostocker FC / B-Junioren gewinnen glücklich beim Förderkader

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.