Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
FC Anker verliert beim neuen Spitzenreiter

Fürstenwalde/Wismar FC Anker verliert beim neuen Spitzenreiter

Wismarer Oberliga-Fußballer haben bei der 0:2-Niederlage in Fürstenwalde gute Chancen ausgelassen

Voriger Artikel
Oberligist FC Anker verliert
Nächster Artikel
Neukloster unterliegt im Meisterduell

Sebastian Schiewe (r.) hatte in der ersten Minute die Chance, den FC Anker in Führung zu bringen, doch sein Schuss verfehlte das Tor.

Quelle: Andreas Kirsch

Fürstenwalde/Wismar. Es wurde nichts mit dem siebten Sieg in der Rückrunde: Fußball-Oberligist FC Anker Wismar unterlag gestern beim FSV Union Fürstenwalde mit 0:2 und fiel vom fünften auf den sechsten Platz zurück. Durch ihren Sieg und die Niederlage von Hertha Zehlendorf gegen Hansa Rostock II steht die Mannschaft aus Brandenburg nun an der Tabellenspitze.

Statistik

FC Anker mit: Heskamp - Bode, Unversucht, Andriychenko - Rahmig, Traore, Ostrowitzki, Dzhaukhar (75. Köhn) - Gois (59. Rodrigues), Schiewe (59. Martens), Eze.

Tore: 1:0 (19. Foulelfmeter) Paul Karaszewski, 2:0 (70.) Stefan Süß.

Zuschauer: 277

Wieder einmal musste Anker-Trainer Christiano Dinalo Adigo sein Team auf etlichen Positionen umstellen. Mit Kapitän Fabian Bröcker und Torjäger Clemens Lange fielen zwei Leistungsträger aufgrund von Verletzungen aus. Hinzu kam der Ausfall von Abwehrspieler Marco Schuhmann, der gegen Lichtenberg die Rote Karte gesehen hatte. Ivanir Rodrigues saß in der ersten Hälfte nur auf der Bank.

Nach vielen Wochen waren Hannes-Michel Köhn und Dennis Martens wieder dabei. Beide mussten aber zunächst auch auf die Bank. „Natürlich schmerzen Ausfälle von Stammspielern, aber wir haben einen großen Kader. Nun müssen die anderen Spieler zeigen, was sie draufhaben. Sie müssen es richten. Ich habe trotzdem eine offensive Variante gewählt“, sagte der Coach vor dem Spiel.

Und das zeigte sich in der Anfangsphase, schon nach 52 Sekunden hatte Sebastian Schiewe die Riesenchance zur Führung. Nach einem Pass von Abdoul Baraka Traore lief der Angreifer aufs Fürstenwalder Tor, doch sein Heber ging zwar über Filatow hinweg, aber auch über den Kasten. Die nächste Anker-Chance in der 6. Minute: Khasan Dzaukhar hatte aus 25 Metern abgezogen, doch die Kugel klatschte an die Latte. Umso bitterer der Rückstand für die Küstenstädter, denn nach einem Zweikampf mit Marco Bode fiel Darryll Geurts und der Unparteiische zeigte auf den Punkt. Beim Elfmeter hatte Benjamin Heskamp im Anker-Tor keine Abwehrmöglichkeit. „Man muss spekulieren, diesmal hatte ich Pech“, sagte der Schlussmann, der in dieser Saison bereits vier Elfmeter parierte. Der Rückstand verunsicherte die Gäste aber nicht. Thomas Kenneth Eze hatte die nächste gute Möglichkeit, doch auch sein Schuss zischte über das Tor (33.). „Warum belohnt ihr euch nicht selbst, die Chancen waren doch da“, sagte Adigo in der Pause.

Nach dem Wechsel waren die Gastgeber zwar spielbestimmend, doch die Hintermannschaft des FC Anker stand sehr gut. Zudem starteten die Hansestädter immer wieder gute Konterangriffe, doch auch die Abwehr der Hausherren ließ nichts zu. Nach knapp einer Stunde wechselte Adigo gleich zweimal, um noch mehr Schwung in den Angriff zu bringen. Ein paar Minuten später zwei Chancen für die Gäste, aber ein Kopfball von Bode landete auf dem Tornetz, kurz danach fischte Filatow die Kugel Traore vom Kopf. Die Entscheidung zugunsten der Hausherren fiel bei einem Eckball. Im Anker-Strafraum fehlte die Zuordnung und Süß hatte keine Mühe zu vollenden.

„Das Ergebnis spiegelt nicht den wahren Spielverlauf wider“, so Christiano Dinalo Adigo. Am nächsten Wochenende will er mit seinem Team gegen den Brandenburger SC drei Punkte holen.

Von Andreas Kirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Carlo Lenz (M.) machte viel Dampf über den rechten Flügel der Wolgaster B-Jugend. Zwei der sechs Tore schoss er.

Die Wolgaster Junioren schießen gegen Sarow/Pentz halbes Dutzend Tore

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.