Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
FC Anker verliert gegen Absteiger Neubrandenburg

Wismar FC Anker verliert gegen Absteiger Neubrandenburg

Der Wismarer Oberligist kassiert drei Gegentore durch Standards / Marco Schuhmann und Mannschaftskapitän Fabian Bröcker treffen für die Gastgeber

Voriger Artikel
HSV gewinnt 2:0 gegen Anker Wismar
Nächster Artikel
PSV Wismar gewinnt beim Derby auf Poel

Anker-Spieler Marco Schuhmann erzielte in der 25. Minute das 1:0 für die Gastgeber.

Quelle: Daniel Koch

Wismar. Im vorletzten Heimspiel der siebten Oberligasaison kassierte der FC Anker Wismar gegen den Absteiger 1. FC Neubrandenburg auf dem Jahnsportplatz in der Goethestraße eine völlig unnötige 2:3-Heimniederlage. Die Neubrandenburger profitierten von der Unkonzentriertheit der Gastgeber. Die hatten schon das gestrige Spiel gegen den Bundesligisten Hamburger SV schon im Kopf.

Dabei hatte es sehr gut für die Schützlinge von Anker-Trainer Christiano Dinalo Adigo begonnen. Ivanir Rodrigues startete in der ersten halben Stunde etliche gefährliche Flankenläufe auf der linken Seite, aber wie schon beim Auswärtsspiel in Zehlendorf kamen die Eingaben zu ungenau. Die beste Flanke kam bereits in der zweiten Minute, doch die verpassten die Ankerstürmer Clemens Lange und Baraka Traore.

In der 25. Minute dann aber die verdiente Führung für die Hausherren. Nach schönem Zuspiel war Marco Schuhmann völlig frei, lief alleine auf das Neubrandenburger Tor zu und ließ Gäste-Keeper Alexander Walter keine Abwehrchance. Doch an diesem Nachmittag auf dem Jahnplatz zeigte sich die Anker-Hintermannschaft bei Standards sehr anfällig. So auch beim Ausgleichstor von Kevin Riechert nach Freistoßeingabe von Nick Stövesand. Zehn Minuten vor dem Seitenwechsel rettete Anker-Torwart Benjamin Heskamp das Remis, als er gegen Alex Friedrich Stoll glänzend parierte.

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel dann doch die Führung für die Viertorestädter. Einwurf auf der linken Seite, Flanke nach innen wo sich Dennis Kühl durchsetzen und ins linke obere Eck verwandeln konnte. Anker-Trainer Christiano Dinalo Adigo reagierte, brachte Fabian Bröcker und Kenneth Eze. Bröcker glich dann auch kurz nach seiner Einwechslung mit einem tollen direkt verwandelten Freistoß

aus, doch der Siegtreffer wollte einfach nicht fallen. Das Anker-Team war stets bemüht, aber die Hintermannschaft der Neubrandenburger stand sicher. Ganz anders die Platzherren, denn die kassierten in der 76. Minute erneut ein Gegentor nach einem Standard. Stövesand brachte einen Eckball von der linken Seite nach innen und diesmal hatte Christoph Fischer mit seinem Kopfball keine Mühe, einzunetzen.

Diesen Vorsprung brachte Neubrandenburg über die Zeit und feierte den erst zweiten Auswärtssieg. Den ersten hatte der 1. FC Neubrandenburg beim Absteiger Hürtürkel Berlin feiern können.

Dementsprechend angefressen war dann Anker-Trainer Adigo nach der Partie: „Das Spiel gegen Hamburg ist zwar ein Highlight, aber dafür dürfen wir nicht unsere Hausaufgaben vergessen. Heute ging es für uns um Punkte und darum, unserem treuen Anhang einen Sieg zu schenken. Aber meine Mannschaft hat mich an diesem Nachmittag enttäuscht, denn diese Partie hätten wir nicht verlieren dürfen.“

Statistik

FC Anker Wismar: Heskamp - Dzhaukhar, Unversucht, Sibrins (60. Bröcker) - Ostrowitzki, Gois (52. Eze), Schuhmann, Martens, Rodrigues (70. Rahmig) - Lange, Traore.

Tore: 1:0 (25.) Marco Schuhmann (nach Doppelpass taucht Schuhmann alleine vor dem Neubrandenburger Tor auf und vollendet), 1:1 (28.) Kevin Riechert (Kopfballtreffer nach Freistoßflanke), 1:2 (49.) Dennis Kühl (nach Einwurf und Flanke von links ins linke obere Eck), 2:2 (65.) Fabian Bröcker (direkt verwandelter Freistoß aus 18 Metern), 2:3 (76.) Christoph Fischer (Kopfballtor nach Ecke von Nick Stövesand).

Schiedsrichter: Andreas Becker (Kritzmow)

Zuschauer: 103

Andreas Kirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Paul Carstens (links) beim Versuch sich den Ball wieder zurückzuerobern.

Hafenstädter trennen sich 1:3 in der Partie gegen den SV Kandelin / Zwei Niederlagen in den letzten beiden Heimspielen / Jasmunder stehen auf Platz 13 der Tabelle

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.