Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
FC Anker verpflichtet zwei neue Spieler

Wismar FC Anker verpflichtet zwei neue Spieler

Erdogan Pini (24) wechselt vom Regionalligisten Wacker Burghausen nach Wismar / Yevheni Zakharchenko (21) kommt aus der Ukraine / Der Fußball-Oberligist muss am Sonntag im Pokal bei Dynamo Schwerin antreten

Voriger Artikel
FC Anker verpflichtet zwei neue Spieler
Nächster Artikel
FC Anker zieht in die nächste Pokalrunde

Erdogan Pini (r.), hier noch im Trikot des Regionalligisten FC St. Pauli II im Spiel gegen den VfB Lübeck, wechselt vom Regionalligisten Wacker Burghausen zum Oberligisten FC Anker Wismar.

Quelle: Marcel Jahnke

Wismar. Der Wismarer Fußball-Oberligist FC Anker hat am Mittwoch kurz vor Ende der Schließung des Transferfensters auf dem Spielermarkt einen ganz „dicken“

OZ-Bild

Erdogan Pini (24) wechselt vom Regionalligisten Wacker Burghausen nach Wismar / Yevheni Zakharchenko (21) kommt aus der Ukraine / Der Fußball-Oberligist muss am Sonntag im Pokal bei Dynamo Schwerin antreten

Zur Bildergalerie

Fisch an Land gezogen. Der Verein verpflichtete den 24-jährigen Erdogan Pini. Der Deutsch-Mazedonier wechselt vom Regionalligisten Wacker Burghausen zum FC Anker Wismar. „Wir freuen uns sehr, dass Erdogan Pini zu uns gekommen ist. Er wird uns mit Sicherheit weiterhelfen. Auf seiner Position im offensiven Mittelfeld haben wir dringend einen Spieler mit Erfahrung gesucht. Und den haben wir nun gefunden“, schwärmt Christiano Dinalo Adigo, Trainer des FC Anker Wismar. Bei der Verpflichtung hat Adigo seine Kontakte zu anderen Trainern in Süddeutschland spielen lassen.

Erdogan Pini hat Wacker Burghausen aus familiären Gründen verlassen. Er möchte in der Nähe seiner Familie sein, die in Hamburg wohnt. „Erdogan ist mit der Bitte auf uns zugekommen, seinen Vertrag aufzulösen, da er wieder in der Nähe seiner Heimatstadt Hamburg spielen möchte. Er hat sich hier immer sehr professionell verhalten, deswegen legen wir ihm auch keine Steine in den Weg“, so Wacker Burghausens Cheftrainer Uwe Wolf.

Seine erfolgreiche Fußballkarriere startete der ehemalige U-21-Nationalspieler von Mazedonien 2008 bei der U 17 des FC St. Pauli. Zwei Länderspiele bestritt er. Über den VfL Wolfsburg (U 17 und U 19), FC St. Pauli II, SV Meppen kam er nach Burghausen. Er absolvierte in der Regionalliga über 117 Spiele, schoss in dieser Liga 32 Tore und gab 20 Torvorlagen. Erdogan Pini spielte auch für den VfL Wolfsburg 35 Mal in der A-Junioren-Bundesliga und erzielte dort neun Treffer. Sein erster Verein war der SC Concordia Hamburg.

Weiterhin hat sich der Wismarer Oberligist kurz vor Toreschluss noch mit Yevheni Zakharchenko aus der ersten ukrainischen Liga verstärkt. Der 21-jährige linke Verteidiger und U-21-Auswahlspieler kommt ebenso ablösefrei wie Erdogan Pini. „Beide Spieler kommen zu den üblichen Konditionen des FC Anker Wismar zu uns, weil wir sie von unserem Konzept überzeugen konnten“, macht Adigo deutlich.

Erdogan Pini und Yevheni Zakharchenko sind allerdings beim nächsten Pflichtspiel des FC Anker Wismar noch nicht spielberechtigt, wenn das Team von Trainer Adigo am kommenden Sonntag um 15

Uhr auf der Paulshöhe in der Landeshauptstadt in der ersten Runde des Landespokals auf den Landesligisten SG Dynamo trifft. „Wir hoffen, dass sie eine Woche später im Punktspiel gegen den FC Mecklenburg Schwerin dabei sind“, blickt Adigo schon voraus. Seine Mannschaft müsste auch ohne die beiden Neuzugänge die erste Pokalhürde in Schwerin nehmen, obwohl die Wismarer den Landesligisten keineswegs unterschätzen. „Pokalspiele haben ihre eigenen Gesetze. Deshalb werden wir mit vollster Konzentration spielen“, verspricht der Anker-Trainer.

Der im Jahr 2003 neu gegründete Verein SG Dynamo Schwerin spielt in der Landesliga West und liegt nach dem dritten Spieltag auf dem vierten Tabellenplatz. Nach einem 0:5 im Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des FC Schönberg 95 gewannen die Landeshauptstädter die beiden nächsten Partien. Beim Aufsteiger in Plate und zu Hause gegen den Neumühler SV gelangen der Mannschaft von Trainer Andreas Thiess (früher beim PSV Wismar) zwei 1:0-Erfolge.

„Wir haben in dieser Woche viermal trainiert, um am Sonntag in Schwerin souverän aufzutreten. Allerdings dürfen wir das Team von Trainer Thiess nicht unterschätzen, denn die Gastgeber haben nichts zu verlieren. Aber alles andere als ein klarer Einzug in die nächste Pokalrunde wäre sehr enttäuschend“, gibt sich Christiano Dinalo Adigo kämpferisch.

Personell steht dem Anker-Trainer bei dieser Pokalpartie wieder ein größeres Spielerpotenzial zur Verfügung. Angreifer Sebastian Schiewe ist ebenso dabei wie Philipp Ostrowitzki. Ausfallen werden weiterhin Joao Nogueira und Sahid Wahab.

Peter Preuß und Andreas Kirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Pampow

Grimmener SV holt Unentschieden gegen MSV Pampow / Boljahn kann ausgleichen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.