Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
FC Anker will den ersten Auswärtssieg

Wismar FC Anker will den ersten Auswärtssieg

Das Verbandsligateam aus Wismar reist morgen nach Neubrandenburg.

Voriger Artikel
TSG will einen Spitzenplatz
Nächster Artikel
Wismarer Skatclub steigt in die 1. Bundesliga auf

Jamiro Alvarenga (l.) verwandelte im Pokalspiel gegen Neustrelitz den entscheidenden Elfmeter zum 5:4. Trifft er morgen auch?

Quelle: dk

Wismar. Am vergangenen Sonnabend feierte das Team des FC Anker ein Freudenfest, denn die Wismarer besiegten den Regionalligisten TSG Neustrelitz in der 2. Landespokalrunde mit 5:4 nach Elfmeterschießen. Fans und Mannschaft jubelten, als Jamiro Alvarenga seinen Elfmeter sicher verwandelt hatte. Aber das ist Geschichte. Morgen geht der Fußballalltag in der Verbandsliga weiter.

Diesmal reisen die Hansestädter zur Oberligareserve des 1. FC Neubrandenburg. Um 14 Uhr wird der Unparteiische Frank Hübner beide Teams im Jahnstadion auf den Rasen führen.

Die 2. Mannschaft aus der Vier-Tore-Stadt und Anker trafen noch nie aufeinander. Die Neubrandenburger sind nach dem Abstieg der Reserve der Torgelower Greifen nun das einzige Reserveteam in der Verbandsliga. Da 2. Mannschaften im Landespokal nicht startberechtigt sind, hatte die Truppe von Trainer Wilfried Aepinus und Co-Trainer Alexander Lehmann am letzten Wochenende spielfrei.

Das letzte Punktspiel haben die Neubrandenburger beim FSV Bentwisch mit 1:4 verloren. In dieser Partie gab es vor allem Probleme in der Innenverteidigung. Auch die Gesamtbilanz der morgigen Gastgeber ist noch verbesserungswürdig, denn bisher konnte das Team erst zwei Punkteteilungen verbuchen. In Grimmen und zu Hause gegen den Rostocker FC gab es jeweils ein 2:2-Unentschieden, gegen Spitzenreiter MSV Pampow setzte es eine klare 1:4-Heimniederlage. Zudem fehlt dem 1. FCN II morgen mit Mario Kusturin (er feierte am Donnerstag seinen 38. Geburtstag) ein wichtiger Spieler. Das Sportgericht des Landesfußballverbandes hat ihm eine Sperre von acht Spieltagen aufgebrummt — wegen rohen Spiels und Schiedsrichterbeleidigung, wie es in der Begründung heißt. Für beide Vergehen wurden ihm je vier Spieltage angerechnet. Mario Kusturin ist ein Urgestein im Neubrandenburger Fußball und war u. a. zweifacher Torschützenkönig der Verbandsliga MV.

„Und wir wollen natürlich auch nicht die Ersten sein, die gegen die Neubrandenburger verlieren. Ich habe bereits auf der Pressekonferenz nach dem Spiel gegen Neustrelitz gesagt: Heute können wir feiern, danach beginnt sofort wieder die Vorbereitung auf die nächste Partie. Das Oberligateam der Neubrandenburger muss erst am Sonntag in Altlüdersdorf antreten, also besteht durchaus die Möglichkeit, dass sie Spieler für das Reserveteam abstellen. Wir haben uns akkurat auf diese Begegnung vorbereitet und wollen nach den neunzig Minuten den Platz als Sieger verlassen“, so Anker-Trainer Christiano Dinalo Adigo zuversichtlich.

Ein Glückwunsch des Anker-Teams geht an Busfahrer Henry Rosenthal, der gestern seinen 51. Geburtstag gefeiert hat. Er hat mit der Mannschaft schon Tausende Kilometer zurückgelegt und wird sie auch künftig sicher an die Spielorte bringen. Allerdings fährt er morgen nicht. Aber der Betreuerstab des Clubs wird ihn ergebnismäßig auf dem Laufenden halten.

 

Andreas Kirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist