Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
FC Anker will ersten Sieg in Altlüdersdorf einfahren

Wismar FC Anker will ersten Sieg in Altlüdersdorf einfahren

Nach zwei Spielen ohne eigenes Tor sieht Wismars Trainer seine Spieler in der Pflicht / Im Hinspiel gab es ein Unentschieden

Voriger Artikel
Damals wie heute: Lübow ist sportlich
Nächster Artikel
TSG-Handballer treffen auf die „Stiere“

Szene aus dem Hinspiel: Die Partie in Altlüdersdorf ist für den in Zehdenick geborenen Sebastian Schiewe (M.) praktisch ein Heimspiel.

Quelle: Andreas Kirsch

Wismar. Die Oberligapartie des FC Anker Wismar beim Tabellenzehnten wird für das Team von Trainer Christiano Dinalo Adigo alles andere als ein Spaziergang, denn die „Gallier“ von Altlüdersdorf (31 Punkte) haben nur fünf Zähler weniger als das Anker-Team auf dem Konto.

Die Mannschaft hat hervorragend trainiert, sodass ich optimistisch bin.“Anker-Trainer Christiano Dinalo Adigo

Die Partie beginnt am Sonnabend um 14 Uhr und wird von Schiedsrichter Rasmus Jessen geleitet. An den Linien stehen Eike Robert Albig und Matthias Wittchen (alle Landesverband Berlin). Für den Unparteiischen ist es die zweite Anker-Partie, er leitete bereits das Spiel der Hansestädter in Strausberg.

Christiano Dinalo Adigo verspricht Besserung nach den beiden letzten Partien, denn weder in Fürstenwalde noch zu Hause gegen Brandenburg hat sein Team ins Schwarze getroffen. „Gegen Brandenburg haben wir uns sehr schwergetan und unsere Fans enttäuscht. Das haben wir in dieser Woche ausgewertet. Die Mannschaft hat hervorragend trainiert, sodass ich optimistisch bin“, so der Trainer.

In den letzten Wochen hat sich das Lazarett bei den Küstenstädtern zwar etwas gelichtet, doch Nils Hecking, Yuriy Andriychenko und Kenneth Eze sind angeschlagen. Trotzdem kann Adigo ein starkes Aufgebot auf den etwas holprigen Rasen in Gransee schicken.

Die Elf aus Brandenburg und die Wismarer standen sich bisher siebenmal gegenüber. Beide Vereine sind nach der Saison 2009/10 gemeinsam in die Oberliga aufgestiegen. Während es für Altlüdersdorf der erste Aufstieg in die höchste Amateurspielklasse war, hatten die Hansestädter bereits drei Oberligaspielzeiten hinter sich. In den bisherigen sieben Partien hatten die „Gallier“ meist das bessere Ende für sich, nur das Auftaktspiel zwischen beiden Mannschaften konnte der FC Anker mit 2:1 gewinnen. In Altlüdersdorf hat Anker noch keinen Sieg einfahren können.

„Wir wollen diese Serie natürlich beenden und auch die unnötige Punkteteilung aus dem Hinspiel vergessen machen“, so Abwehrchef Philipp Unversucht.

Auf ihn und seine Nebenspieler wird sicher viel Arbeit zukommen und sie werden den Grundstein für einen Sieg legen müssen. Beim Hinspiel hatte die Anker-Crew durch zwei Kopfballtore von Clemens Lange bereits 2:0 geführt, doch die Gäste konnten noch ausgleichen.

In der Rückrunde feierte Altlüdersdorf bereits vier Siege, musste aber auch die gleiche Anzahl an Niederlagen hinnehmen. Ihr letztens Heimspiel gegen Tennis Borussia Berlin entschied die Mannschaft mit 3:1 für sich. Am vergangenen Wochenende unterlag sie in Malchow mit 0:3.

SVA-Trainer Mike Freitag übernahm im Saisonverlauf die Aufgabe von Miroslav Jagatic, der ins Ausland wechselte. Er gehört jetzt dem Trainerstab der Nationalmannschaft des südostasiatischen Teams von Myanmar (früher Burma) an, in dem er künftig einer von mehreren Assistenztrainern ist.

Von Andreas Kirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ich kann und will der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Sie hat bis zum Schluss alles versucht.“Eckerhard Pasch, Trainer Grimmener SV

GSV hat gegen die mit Viertligaspielern gespickte Neustrelitz-Elf das Nachsehen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.