Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
FC Vikings kann deutliches Überzahlspiel nicht nutzen

Wismar FC Vikings kann deutliches Überzahlspiel nicht nutzen

Die Wismarer holen gegen Dynamo Schwerin II nur einen Punkt / Groß Stieten II feiert gegen Holthusen 5:1-Heimsieg

Wismar. Während Tabellenführer Grevesmühlener FC seine Spitzenposition in der Fußball-Kreisliga mit einem ungefährdeten 3:0- Heimsieg gegen den TSV Schwerin verteidigte, ließ der personell arg geschwächte Verfolger SV Dassow II beim Duell gegen die punktgleiche TSG Warin II beim 1:8 kräftig Federn und fiel auf Rang drei zurück. Im Tabellenkeller konnte der FC Wismar Vikings die Gunst der Stunde nicht nutzen.

FC Wismar Vikings—Dynamo Schwerin II 2:2 (1:1). Tore: 0:1 David Gelabert Gomez (9. Foul-11m), 1:1 Ahmad Alshehab (29. Eigentor), 1:2 Gomez (49.), 3:2 Ströhl (55. Foul-11m).

Über 90 Minuten war es ein verkrampftes, teilweise auch sehr giftiges Kellerduell mit vielen Nickeligkeiten. Abgesehen vom Sonntagsschuss der Gäste zum 1:2, fielen alle Tore nach Geschenken des Gegners. Die Dynamo-Reserve stand tief, machte den Vikings-Kickern das Leben schwer und konterte die Hausherren zu Beginn der beiden Hälften aus. Nach dem 2:2 erhöhten die Welk-Schützlinge bei klarem Überzahlspiel — die Landeshauptstädter handelten sich drei Ampelkarten ein (62., 68., 77.) — vehement den Druck. Doch die Elf lief kopflos gegen das Bollwerk an und offenbarte im Abschluss ihre Defizite.

Vikings mit: Kuklinski, Franetzki, Braun, Sales (90.+1 Schmidt), Ströhl (verletzt 60. R. Weiss), Harten (85. Düwel), Wünsche, Dghoughi, M. Weiß, Testard, Pfingsten.

SG Groß Stieten II—SFV Holthusen 5:1 (1:1). Tore: 1:0 G. Külzer (16.), 1:1 Besser (32.), 2:1, 3:1 Eller (66., 77.), 4:1 Milotzke (83.), 5:1 Eller (86.).

Die Gastgeber meldeten sich nach den letzten beiden Niederlagen eindrucksvoll zurück und kamen zu einem deutlichen Heimsieg gegen den Tabellennachbarn. In den ersten 45 Minuten sah es aber noch nicht nach einem Erfolg für die Stietener aus. Zwar leitete Spielertrainer Gunnar Külzer die frühe Führung ein, doch bis zur Pause sprangen keine weiteren Abschlüsse heraus, zumal der bis dahin gleichwertig agierende SFV noch ausgleichen konnte. Der Dosenöffner zum Sieg dann nach gut einer Stunde, als Matchwinner Eller innerhalb von elf Minuten zwei weitere Buden nachlegte. Während die nun deutlich offensiver agierenden Gäste nichts mehr bewegen konnten, machten die Platzherren in der Schlussphase den Sack endgültig zu.

Stieten II mit: Kleinfeld, Kaisler (50. Nitsch), Milotzke, Gräning, Boyko (70. Hakendahl), G. Külzer, Buhrke, Eller, Curschmann, Krüger (63. Stellmacher), Ahlgrimm.

Von Reinhard Wulf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Riesenfreude beim FC Anker Wismar: Praktisch mit dem Pausenpfiff erzielte Clemens Lange das 1:0 für die Gastgeber. Seine Mitspieler feiern ihn dafür überschwänglich.

Obwohl der Wismarer Oberligist 65 Minuten in Unterzahl spielen musste, gewinnt er das Heimspiel gegen Lichtenberg. Das Tor des Tages erzielte Stürmer Clemens Lange kurz vor der Pause.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.