Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
FC Vikings sendet deutliches Lebenszeichen im Abstiegskampf

FC Vikings sendet deutliches Lebenszeichen im Abstiegskampf

Wismarer Team gewinnt in Parum / Groß Stieten II verspielt Punktgewinn in der langen Nachspielzeit / Grevesmühlener FC stößt das Tor zur Kreisoberliga weit auf

Voriger Artikel
Lea unterbietet zweimal die WM-Norm
Nächster Artikel
400 Zuschauer erleben Handballfest

Mit 6:1 deklassierte der SC Boltenhagen, hier köpft Fink das 2:0, den Tabellenzweiten TSG Warin II. Der SCB liegt mit 19 Punkten aus acht Spielen in der Rückrundentabelle auf Platz 2 hinter dem GFC (20).

Quelle: alb

Wismar. Fünf Spieltage vor Abschluss der Meisterschaft vollzog Klassenprimus Grevesmühlener FC in der Fußball-Kreisliga einen Riesenschritt in Richtung Oberhaus. Während die Huth-Schützlinge daheim mit einem 9:0-Kantersieg gegen Sülte aufwarten konnten, bekam das Team gleichzeitig kräftige Schützenhilfe vom Lokalrivalen SC Boltenhagen als auch aus Schlagsdorf, die jeweils die hartnäckigsten Verfolger aus Warin und Dassow überraschend deutliche Niederlagen mit auf dem Heimweg gaben. Mit nunmehr zehn Punkten Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz, stießen die Kicker vom Tannenberg das Tor in Richtung Kreisoberliga bereits weit auf, während die beiden Reserveteams aus Warin und Dassow nach Lage der Dinge den zweite Aufstiegsplatz wohl unter sich ausmachen dürften.

Ein Pflichtsieg, den wir nicht überwerten sollten.“

Martin Huth, Trainer Grevesmühlener FC

SC Boltenhagen — TSG Warin II 6:1

Die Heinen—Schützlinge bleiben weiter das Überraschungsteam der Rückrunde und gaben der ambitionierten TSG —Reserve eine deftige Klatsche mit auf dem Heimweg. Aus einer gut sortierten Viererkette heraus legte das Team in den ersten 45 Minuten einen bärenstarken Auftritt hin und erspielte sich zur Pause gegen die bis dahin völlig chancenlose Torfabrik der Liga bereits eine klare 5:0- Pausenführung heraus.

BW Parum — FC Wismar Vikings 2:5

Die Welk-Schützlinge konnten nahtlos an den guten Leistungen der Vorwoche anknüpfen und sendeten nach dem überzeugenden Auftritt ein deutliches Lebenszeichen im Kampf um den Klassenerhalt an die Konkurrenz. Den Grundstein zum Auswärtssieg legte das Team bereits in den ersten 45 Minuten durch die effektive Chancenverwertung von Jens Weiß. Im Nachgang ließen sich die Vikings- Kicker auch nicht nach einem sehr umstrittenen Strafstoß, der zum 2:3 führte, nicht aus dem Rhythmus bringen und hatten bereits kurze Zeit später die passende Antwort durch Wünsche parat.

TSV Schwerin — Groß Stieten II 2:1

Diese recht ausgeglichene Begegnung fand am Ende mit dem TSV einen noch recht glücklichen Sieger. Überschattet wurde die Partie jedoch durch eine schwere Ellenbogenverletzung eines TSV-Spielers, der nach einer langen Behandlung auf dem Spielfeld anschließend ins Krankenhaus gebracht wurden musste. Die bessere erste Hälfte hatten die Külzer- Schützlinge bis dahin zu verzeichnen, versäumten es aber an Hand ihrer besseren erspielten Möglichkeiten das 0:2 nachzulegen. Das rächte sich bereits kurz zu Beginn der zweiten Hälfte, als Schönberger mit seinem 17. Saisontreffer den Ausgleich erzielte. Da beide Seiten im Nachgang ihre Chancen nicht nutzen, sorgte in der langen Nachspielzeit (22 Minuten) eine Unachtsamkeit in der Gäste- Abwehr noch für Freud und Leid auf beiden Seiten.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rügen
Szene aus dem Heimspiel des VfL Bergen gegen SV Hafen Rostock, das die Insulaner am vergangenen Sonntag trotz Kampfgeist verloren haben. Morgen treten sie gegen den SV Warnemünde an.

Landesligisten fahren am Samstag zum SV Warnemünde / In der Landesklasse muss Empor Sassnitz seine Negativserie mit einem Sieg gegen SV Prohner Wiek beenden

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.