Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 16 ° Regen

Navigation:
Fabian Bröckers Abschiedstournee beginnt

Wismar Fabian Bröckers Abschiedstournee beginnt

Der Anker-Kapitän hört am Ende der Saison auf / Morgen empfangen die Wismarer den Malchower SV

Voriger Artikel
Drittletztes Heimspiel für die TSG
Nächster Artikel
VfL auch mit neuem Trainer erfolglos

Anker-Kapitän Fabian Bröcker (am Ball) bestreitet in den nächsten Wochen seine letzten Spiele für den Fußball-Oberligisten. Seit 2008 gehört er dem Wismarer Verein ein.

Quelle: Daniel Koch

Wismar. Für den FC Anker Wismar startet morgen das letzte Saisondrittel in der NOFV-Oberliga Nord. Nach dem tollen Rückrundenauftakt mit vier Siegen und der 1:2-Niederlage bei Tennis Borussia Berlin warten jetzt zwei Heimspiele auf das Fußballteam von Trainer Christiano Dinalo Adigo. Morgen ist der Malchower SV im Kurt-Bürger-Stadion zu Gast. Schiri Christoph Dallmann pfeift die Partie um 14 Uhr an.

Mit dem MV-Derby beginnt für Fabian Bröcker die Abschiedstournee. Der Anker-Kapitän hört am Ende des Spieljahres auf. „Ich habe mir alles reiflich überlegt“, sagt der fast 33-Jährige. In der Jugend spielte er unter anderem bei Gut Heil Neumünster, beim FC St. Pauli und Hamburger SV, im Männerbereich bei den Amateuren des HSV (68 Spiele), beim SV Elversberg (24), FC Erzgebirge Aue und Eintracht Braunschweig. Im Sommer 2008 wechselte der sympathische Mittelfeldspieler dann nach Wismar. Für die Hansestädter hat Fabian bisher 204 Punktspiele (111 in der Verbandsliga, 93 in der Oberliga) bestritten. Sollte Bröcker von Verletzungen oder Sperren verschont bleiben, kann er auch in der Oberliga noch die 100er-Marke knacken. In den fast acht Jahren beim FC Anker hat er sich auch an die Spitze der Torjäger des Vereins geschossen oder geköpft. Inzwischen hat er in den Punktspielen 111-mal getroffen. „Ich hoffe, dass da in den letzten zehn Spielen noch einige Tore dazukommen“, so Fabian Bröcker.

Für den morgigen Gegner der Wismarer verlief die bisherige Rückrunde durchwachsen. Zwar gelang gleich ein 1:0-Erfolg in Schöneiche, doch danach konnte der Tabellenneunte nur noch TeBe ein torloses Remis abtrotzen. Am letzten Spieltag unterlagen die Malchower dem nächsten Heimgegner des FC Anker, dem SV Lichtenberg 47, mit 2:4. Beim MSV fehlt am Sonnabend Mittelfeldspieler Alexander Fogel, der gegen die 47-er Gelb-Rot sah. Mit Anker-Stürmer Clemens Lange (16 Treffer) und dem Malchower Tobias Täge (15) stehen sich die beiden Führenden in der Torjägerwertung der Oberliga morgen direkt gegenüber. „Es ist egal, ob ich die Tore erziele oder meine Mitspieler. Wichtig ist, dass wir die drei Punkte in Wismar behalten“, sagt „Linge“.

Beim FC Anker sieht es personell etwas besser aus, denn Philipp Unversucht und Dennis Martens (beide fehlten verletzungsbedingt) sowie Sebastian Schiewe (er stand arbeitsbedingt fünf Wochen nicht zur Verfügung) sind in dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen. „Ob sie nach ihrem langen Fehlen bereits wieder richtig fit sind, muss sich am letzten Trainingstag zeigen“, so Adigo.

Auch hinter dem Einsatz von Abdoul Baraka Traore und Marco Schuhmann stehen noch Fragezeichen. „Wichtig ist, dass wir gegen Malchow konzentrierter auftreten als bei Tennis Borussia. In Berlin haben wir stark begonnen, danach aber den Faden verloren. Das soll uns nicht wieder passieren, denn wir wollen unseren Fans den dritten Heimsieg der Rückrunde schenken“, so der Trainer.

Von Andreas Kirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grimmens Niels Klasen (r.) im Zweikampf gegen Pommerns Mathias Schulz. Fotos (2): Wenke Büssow-Krämer

GSV-Oldies unterliegen Stralsund im Oldie-Pokalhalbfinale mit 2:3 / Richtenberg setzt sich gegen Tribsees durch

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.