Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Fehlstart in der Landesklasse für die Insulaner

Sport Fehlstart in der Landesklasse für die Insulaner

Der Poeler SV unterlag vor heimischem Publikum dem Mecklenburger SV mit 1:4.

Voriger Artikel
Wismarbucht-Schwimmer trotzten Wind und Kälte
Nächster Artikel
Wismar gewinnt nächstes Vorbereitungsturnier

Gefahr im Mecklenburger Strafraum: Tobias Behning und Fabian Kullack beim Kopfball. Der Aufsteiger Poeler SV (in Blau) verlor das Spiel gegen den Mecklenburger SV mit 1:4 Toren.

Quelle: Bernhard Knothe

Fußball-Landesklasse: Poeler SV — Mecklenburger SV 1:4 (0:3). Tore: 0:1 (15.) Fabian Zocher, 0:2 (17.) Felix Zocher, 0:3 (21.) Tobias Behning, 0:4 (83.) Fabian Rohde, 1:4 (84.) Christian Schubert.

Kirchdorf — Fehlstart für den Poeler SV in der neuen Landesklassenumgebung. Viel hatte sich das Team des neuen Trainers Uwe Paetow für die Auftaktpartie gegen die Mühlenkicker vom Mecklenburger SV vorgenommen, doch am Ende hieß es 1:4. Obwohl MSV-Trainer Christian Nickchen mit Jens Scherwarth einen Spieler bereits beim Aufwärmen mit einer Verletzung verlor und Thorsten Platz nach acht Minuten ausgewechselt werden musste, legten die Mühlenkicker einen Blitzstart hin. Nach 21 Minuten führten die Gäste bereits mit 3:0.

Trotz des klaren Rückstandes gaben sich die Poeler nicht auf. Der eingewechselte Nikels Plath startete einige gefährliche Konter und seine Freistöße brachten Gefahr im Mecklenburger Strafraum.

Doch den ersten Treffer der zweiten Halbzeit erzielten wieder die Gäste. Nachdem die Poeler Hintermannschaft einen Freistoß schon geklärt hatte, kam der Ball nochmals zu Fabian Rohde. Er umkurvte die Poeler Hintermannschaft und setzte das Leder flach unten links ein.

Auch jetzt steckten die Hausherren nicht auf und Torjäger Christian Schubert erzielte nach einem Angriff über die linke Seite den Ehrentreffer. „Die Niederlage wird uns nicht umwerfen.

Rückschläge müssen wir einkalkulieren, aber wir werden weiter an uns glauben“, sagte der Poeler Trainer Uwe Paetow. „Ich freue mich auf die nächste Woche und die Partie gegen den PSV Wismar“, so MSV-Coach Christian Nickchen.

Während die Insulaner am nächsten Wochenende beim Landesligaabsteiger Einheit Crivitz empfangen werden, wartet der Mecklenburger SV auf den Staffelmitfavoriten PSV Wismar. Poel mit: Gelhaar — Paetow, Tramm, Kullack (77. Muchow), Mulsow, Schubert, H. Gilles, Groth, Kutz, Paulmann (46. Plath), T. Gilles.

MSV mit: Spierling — Meierfeldt, Plath (8. Mausolf), Huth, Florian Rohde (86. Fabian Rohde), Salokat, Kapschefsky, Kabs, Felix Zocher, Behning, Fabian Zocher.

 



Bernhard Knothe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist