Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Final Four: MSV verpasst das Finale knapp

Crivitz Final Four: MSV verpasst das Finale knapp

Die Handballerinnen des Mecklenburger SV haben beim Final Four um den Landespokal den Einzug ins Endspiel knapp verpasst.

Crivitz. Die Handballerinnen des Mecklenburger SV haben beim Final Four um den Landespokal den Einzug ins Endspiel knapp verpasst. In Crivitz traf der MSV im Halbfinale auf den SV Grün-Weiß Schwerin II und unterlag erst im Siebenmeterwerfen. Das Spiel verlief ziemlich ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich deutlich absetzen.

Meistens wurde eine Führung vom Gegner umgehend ausgeglichen. So stand es nach zehn Minuten 5:5. Die Torhüterinnen des MSV, Ulrike Schwaß und Svana Engelhardt, zeigten eine hervorragende Leistung und machten Chancen der Grün-Weiß-Damen zunichte. Dadurch lag der MSV zur Pause mit 16:15 in Führung. Nach dem Seitenwechsel trumpften die Dorf Mecklenburgerinnen auf und konnten sich bis zur 40.

Minute auf 24:20 absetzen. Aber danach wurde Schwerin stärker, während sich beim MSV einige technische Fehler einschlichen. Dadurch konnten die Landeshauptstädterinnen kurz vor Ende noch den 29:29-Ausgleich erzielen. So kam es zum Siebenmeterwerfen, das Grün-Weiß II für sich entscheiden konnte. Der MSV verlor mit 31:33. „Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft absolut zufrieden und möchte mich nach der abgeschlossenen Saison noch einmal ausdrücklich für die gezeigten Leistungen im gesamten Spieljahr bedanken“, sagte MSV-Trainerin Katrin Feldt.

Schwerin traf im Endspiel auf den SV Crivitz, der nach einem 29:29 nach normaler Spielzeit die Begegnung nach Siebenmeterwerfen mit 33:31 für sich entschied.

MSV mit: Schwaß, Engelhardt — Bull, Ax, Nestler, Deffge 1, Petzel 2, Aichert 2, Michalak 4, Feige 4/2, Rössel 5, Oldendorf 6, Ziebuhr 7/5

Von Rainer Schwarz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Dorf Mecklenburg
Hat bei der TSG Wismar mit dem Handball begonnen und spielt am 4. Mai für die Mecklenburger Stiere gegen seinen alten Verein: Marc Hünerbein.

Der Wismarer Verbandsligist spielt am 4. Mai in Dorf Mecklenburg gegen den Drittligisten aus Schwerin / Karten sind an der Tageskasse erhältlich / Sven Hünerbein kehrt als Trainer zur TSG zurück

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.