Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Frankfurter Mädels holen Junior-Cup

Wismar Frankfurter Mädels holen Junior-Cup

Größtes Handballturnier der weiblichen D-Jugend in Wismar / TSG-Mannschaft belegt 10. Platz

Voriger Artikel
Jan-Henrik Lange gewinnt Strandlauf
Nächster Artikel
VfL Neukloster fordert Aufsteiger und steigt ab

Im Spiel gegen das Team und Turniersieger Frankfurter HC wird hier in dieser Szene TSG-Spielerin Nina Heitzig in die Zange genommen. FOTOS (5): DANIEL KOCH

Wismar. Die Mädchen der weiblichen Jugend D (Altersklasse 12/13) des Frankfurter HC gewannen gestern das Turnier um den Wismar Junior-Cup. Da alle Landes- und Vizemeister der neuen Bundesländer vertreten waren, können sich die Frankfurterinnen auch mit dem Titel „Ostdeutscher Meister“ schmücken. Bei der Siegerehrung in der großen Sporthalle in der Wismarer Bürgermeister-Haupt-Straße kannte der Jubel dann keine Grenzen mehr.

OZ-Bild

Größtes Handballturnier der weiblichen D-Jugend in Wismar / TSG-Mannschaft belegt 10. Platz

Zur Bildergalerie

Obwohl das Team der TSG Wismar bei der Landesmeisterschaft nur den vierten Platz belegte, war die Mannschaft von Trainer Detlef Thormann als Gastgeber gesetzt. Am Ende landeten seine Schützlinge auf dem zehnten Platz. „Ich wollte mit den Mädchen schon den siebenten Platz belegen. Der war auch möglich. Uns fehlte am Ende etwas Glück und die Konzentration“, so Detlef Thormann.

Trotzdem haben die Mädchen nicht enttäuscht. Immerhin waren in ihrer Vorrundengruppe mit dem Frankfurter HC und dem HC Leipzig die beiden besten Teams, die auch den ersten und zweiten Platz unter sich ausmachten. „Wir haben gegen diese Mannschaften keine Chance gehabt, doch gegen den Berliner TSC spielten wir auf Augenhöhe. Pech hatten wir in den Partien gegen Magdeburg und Brandenburg, die wir nur mit einem Tor Unterschied verloren haben“, so der TSG-Trainer. Doch gegen beide Thüringer Teams sprang jeweils ein Sieg heraus.

In bewährter Zusammenarbeit hatten die Organisatoren der TSG Wismar und des Mecklenburger SV den 200 Spielerinnen, Trainern und Betreuern aus den fünf Bundesländern und Berlin beste Bedingungen geschaffen. Die Teams waren in Ullis Kinderland in Bad Kleinen und in der Wismarer Jugendherberge untergebracht. Ausgetragen wurden die Spiele in der großen Sporthalle in Wismar und in der Mehrzweckhalle in Dorf Mecklenburg. „Meine Anerkennung und mein Dank gilt den Organisatoren des Turniers in Wismar und Dorf Mecklenburg“, sparte dann gestern Peter Rauch, Präsident des Handballverbandes Mecklenburg-Vorpommern, nicht mit lobenden Worten.

Auch Wismars Bürgermeister Thomas Beyer (SPD) freute sich, dass seine Stadt wieder viele Gäste aus den östlichen Bundesländern begrüßen konnte. „Dieser Junioren-Cup reiht sich zu Recht in die Liste der großen sportlichen Events der Hansestadt ein“, sagte Beyer bei der Siegerehrung. Er überreichte den Frankfurter Mädels auch den Pokal, den er als Schirmherr des traditionsreichen Turniers gestiftet hatte. Im nächsten Jahr soll dann das 20. Jubiläumsturnier gefeiert werden. „Wir werden uns darauf gut vorbereiten“, kündigte TSG-Trainer Detlef Thormann schon einmal an.

TSG Wismar: Greta Lewerenz, Nina Köhler, Luise Pontow, Jasmin Müller, Stella Kröger, Pia Jantzen, Pia Schirock, Merle Meiser, Lena Stoffel, Nina Heitzig, Finja Drews, Gesa Wigger, Emma Rehwald, Dora Martins.

Statistik

Endstand:

1. Frankfurter HC

2. HC Leipzig

3. TSV Rudow

4. SG Rödertal/Radeberg

5. SV Fortuna 50 Neubrandenburg

6. Berliner TSC

7. SV Union Halle-Neustadt

8. HSV Magdeburg

9. SV 63 Brandenburg

10. TSG Wismar

11. SV Wartburgstadt Eisenach

12. Thüringer HC

Die Spiele der TSG Wismar: - Frankfurter HC 2:13, - Thüringer HC 16:9, - Berliner TSC 8:14, - HC Leipzig 3:18, - HSV Magdeburg 7:8, - SV Union Halle Neustadt 8:13, - SV 63 Brandenburg 10:11, - SV Eisenach 13:8.

Peter Preuß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Grevesmühlen

Am vorletzten Spieltag ist in der Fußball-Kreisliga die letzte verbliebene Entscheidung im Abstiegskampf zuungunsten des Dargetzower SV gefallen, der nach dem 1:4 ...

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.