Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Frauen verabschieden sich mit einem Sieg

1505wi01 Frauen verabschieden sich mit einem Sieg

Bei den TSG-Handballerinnen laufen die Gespräche für die neue Saison. Der erste Neuzugang steht fest.

Handball Wismars Drittligahandballerinnen haben sich mit einem 30:25 (13:11)-Sieg gegen den Frankfurter HC von ihren Fans verabschiedet. Die TSG-Damen haben dank des Sieges vor 610 Zuschauern erfolgreich Revanche für die Hinspielniederlage genommen und können nun mit dem Selbstvertrauen von sechs Siegen aus den letzten sieben Spielen in zwei Wochen zum Spiel beim Buxtehuder SV II antreten. Der eigens dafür organisierte Fanbus war im Übrigen schon zur Halbzeit restlos ausgebucht, sodass sich die Wismarerinnen auch zum Saisonausklang auf eine lautstarke Unterstützung in der Fremde freuen dürfen.

Nach dem umjubelten Sieg am Sonnabend zeigte sich Wismars Trainer Ronald Frank auf der Pressekonferenz nicht nur mit dem Spiel, sondern auch mit der Entwicklung der Mannschaft in der nun zu Ende gehenden Spielzeit zufrieden: „Ich freue mich, dass es uns gelungen ist, uns im Laufe der Saison so breit aufzustellen und alle Spielerinnen ihren Teil zum Erfolg des Teams beitragen können.“ Damit spielte er auf die Tatsache an, dass es neun von zehn eingesetzten Feldspielrinnen gelungen war, in der Begegnung gegen Frankfurt zwei oder mehr Treffer zu erzielen.

Eine positive Nachricht erreichte die Verantwortlichen eine Stunde nach dem Schlusspfiff: Die Verletzung, die sich Maria Wowarra kurz vor dem Ende des Spiels zugezogen hatte, stellte sich bei näherer Untersuchung im Wismarer Sana-Klinikum glücklicherweise als nicht so schwerwiegend heraus, wie zunächst befürchtet. Ob sie im letzten Spiel allerdings mitwirken kann, ist noch offen.

Unterdessen laufen bei der TSG die Planungen für die neue Spielzeit auf Hochtouren. Manager Klaus-Dieter Soldat konnte dabei auf der Pressekonferenz bereits die ersten positiven Ergebnisse bekannt geben: „Es sieht momentan so aus, als sollte das Gerüst der Mannschaft so bestehen bleiben. Bislang haben wir noch von keiner Spielerin den Wunsch gehört, die TSG zu verlassen. Mit Rückraumspielerin Julia Weng vom SV Grün-Weiß Schwerin haben wir hingegen schon den ersten Neuzugang zu vermelden. Wir freuen uns sehr, dass sie sich für Wismar entschieden hat und uns zur neuen Saison verstärken wird.“

Im Sonnabend-Spiel gegen Frankfurt war die Ausgangslage klar: Wismar musste gewinnen, um sich die Chance auf den dritten Tabellenrang zu erhalten. Für die Frankfurterinnen waren die zwei Punkte Pflicht, um den direkten Klassenerhalt noch erreichen zu können. Unterstützt von zahlreichen lautstraken Anhängern begannen die Gäste engagiert und versuchten die TSG früh unter Druck zu setzen. Doch bereits nach fünf Minuten sahen sie sich einem 3:1 gegenüber. Der TSG war allerdings anzumerken, dass sie erneut Probleme mit der aggressiven Spielweise der Frankfurterinnen haben. Schon im Hinspiel ließen sich die Frank-Schützlinge zu sehr von der Gangart des FHC beeindrucken. Als die Gäste zum 5:7 (15.) trafen, hatte Ronald Frank genug gesehen und stellte sein Team auf mehreren Positionen um — eine Maßnahme, die deutliche Wirkung zeigte. Mit vier Treffern in Serie gelang der TSG die Wende (9:7/21.) und kurze Zeit später die erste die erste Führung vier Toren (12:8/24.). Bis zur Pause kämpfte sich Frankfurt wieder heran, musste aber unmittelbar nach dem Wechsel die TSG erneut davonziehen lassen. Zwar witterten die Gäste beim 19:17 (43.) noch einmal ihre Chance, doch die Wismarer Spielerinnen bewiesen nun, wie sehr sie sich im Verlauf der Saison gefestigt haben und ließen zu keinem Zeitpunkt Zweifel daran aufkommen, wer das Parkett als Sieger verlassen würde. Spätestens beim 23:18 (48.) war die Partie entschieden und auch den Frankfurterinnen klar, dass der Klassenerhalt nun nur noch über die Relegation möglich sein würde.

Wismar: Steiner, Praetzel — Ninkovic 3, Brinkies 4, Wowarra 2, Wurlitzer 2, Kollecker 3, Yermachek 3/2, Blum, Duhr 6, Pinkohs 3/1, Wolter 4;

Siebenmeter: Wismar 4/3, Frankfurt 3/2; Strafm.: Wismar 2, Frankfurt 10.

Martin Nowack

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar
Die Drittligahandballerinnen der TSG Wismar haben gegen den Frankfurter HC gewonnen.

Mit einem 30:25 (13:11)-Sieg haben sich die Wismarer Drittligisten von ihren Fans verabschiedet.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wismar
Verlagshaus Wismar

Mecklenburger Straße 28
23966 Wismar

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10.00-17.00 Uhr
Freitag 10.00-16.00 Uhr

Leiterin Lokalredaktion: Kerstin Schröder
E-Mail: wismar@ostsee-zeitung.de
Telefon: 0 38 41 / 415 65

Ticket- und Anzeigenverkauf: 03841 / 41550.

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist