Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Fußballfest am Sonntag: FC Anker gegen Hamburger SV

Wismar Fußballfest am Sonntag: FC Anker gegen Hamburger SV

Morgen um 14 Uhr empfängt der Wismarer Oberligist aber noch den 1. FC Neubrandenburg zum Punktspiel, allerdings auf dem Jahnsportplatz

Voriger Artikel
HSV in Torlaune vor Anker-Spiel
Nächster Artikel
12-Stunden-Schwimmen und Triathlon im Wonnemar

HSV-Spieler Batuhan Altintas hat am Mittwochabend beim 6:0-Sieg im Testspiel in Rotenburg ein Tor geschossen. Mit seinen Mannschaftskollegen trifft er am Sonntag um 16 Uhr im Wismarer Kurt-Bürger-Stadion auf den Oberligisten FC Anker.

Quelle: Claus Bergmann

Wismar. An diesem Wochenende kommen die Fans des FC Anker Wismar und Fußballfreunde der Region voll auf ihre Kosten. Denn am Sonntag steigt im Wismarer Kurt-Bürger-Stadion ein Fußballfest. Der Wismarer Oberligist empfängt um 16 Uhr in einem Freundschaftsspiel den Bundesligisten Hamburger SV. Die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia kommt mit voller „Kapelle“ und will hier in der Hansestadt die Saison ausklingen lassen.

OZ-Bild

Morgen um 14 Uhr empfängt der Wismarer Oberligist aber noch den 1. FC Neubrandenburg zum Punktspiel, allerdings auf dem Jahnsportplatz

Zur Bildergalerie

Doch vor dieser Partie müssen die Schützlinge von Anker-Trainer Christiano Dinalo Adigo noch ein Punktspiel bestreiten. Morgen trifft der Oberligist auf den 1. FC Neubrandenburg. Das Spiel findet allerdings nicht im Kurt-Bürger-Stadion, sondern auf dem Jahnsportplatz in der Goethestraße statt. Die Begegnung wird um 14 Uhr angepfiffen. Einlass ist ab 13 Uhr. Für die Wismarer ist es das vorletzte Heimspiel dieser Saison. Geleitet wird die Partie von Schiedsrichter Andreas Becker (Kritzmow), an den Seitenlinien wird er von Matthias Bastian und Florian Bauer assistiert. Das Spiel gegen die Elf aus der Stadt der vier Tore wird zumindest für ein Spieljahr die letzte sein. Aufgrund finanzieller Probleme wurde in Neubrandenburg ein Insolvenzverfahren eröffnet, das am 30. April abgeschlossen wurde. In der kommenden Saison spielen die Tollensestädter daher in der Verbandsliga. Trotz der Insolvenz ließ sich das Neubrandenburger Team nicht hängen und konnte Siege gegen den FC Strausberg, den BSV Hürtürkel und 1. FC Frankfurt einfahren. In Lichtenberg und bei Hertha 06 gab es jeweils Unentschieden. In einer spannenden und umkämpften Partie unterlag das Team von Trainer Torsten Köpke am letzten Spieltag gegen Malchow mit 3:4. Während die morgigen Gäste auf Toni Schmidt und Kapitän Daniel Nawotke verzichten müssen, kann Christiano Dinalo Adigo auf sein bestes Team bauen. Mit dabei ist auch wieder Mannschaftskapitän Fabian Bröcker, der zuletzt in Zehlendorf aufgrund der fünften Gelben Karte pausieren musste. Für Bröcker wäre die Begegnung gegen die Neubrandenburger sein 210. Punktspiel für den FC Anker Wismar und sein 99. Oberligaspiel. Aber auch Dennis Martens (197 Spiele) und Sebastian Schiewe (148) stehen kurz vor Jubiläen. „Wir sind in dieser Rückrunde zu Hause ohne Niederlage, haben fünf Siege und ein Remis einfahren können. Gegen Neubrandenburg wollen wir das halbe Dutzend an Heimsiegen perfekt machen. Wir haben nichts unversucht gelassen, uns auf dieses Punktspiel vorzubereiten, und haben die letzte Trainingseinheit am Donnerstag auf dem Jahnplatz durchgeführt“, so Trainer Adigo.

Leider hat sich der Neubrandenburger Club überhaupt nicht kooperativ gezeigt, als der FC Anker um eine Spielverlegung auf den Freitag gebeten hatte. Aus der Vier-Tore-Stadt kam ein klares und sehr unsportliches „Nein“, obwohl der 1. FCN 04 am letzten Spieltag ebenfalls Freitag spielte.

Aber das Highlight für alle Fans und Anker-Spieler gibt es erst am Sonntag ab 16 Uhr im Kurt-Bürger-Stadion, wenn die Kicker aus der Weltmetropole Hamburg auflaufen. Für beide Mannschaften ist es die zweite Partie gegeneinander. Beide Vereine standen sich am 6. August 1998 zum ersten Mal gegenüber. Damals siegte das Team von HSV-Trainer Frank Pagelsdorf mit 5:1 (5:0). Das Ehrentor und den ersten Treffer gegen einen Bundesligisten erzielte damals vor 5600 Zuschauern Lars Sperling in der 47. Minute. „Ich würde mich über eine große und natürlich auch stimmgewaltige Kulisse freuen. Wir werden dem haushohen Favoriten trotz des Punktspieles einen Tag zuvor voll fordern und ich bin überzeugt, dass wir ein gutes Spiel machen und ein gutes Ergebnis erreichen werden", ist Christiano Dinalo Adigo optimistisch.

Die Stadionkassen öffnen am Sonntag im Kurt-Bürger-Stadion um 14 Uhr.

Eintrittskarten: Erwachsene 16,50 Euro, ermäßigt (Nachweis erforderlich) 11 Euro. Karten gibt es heute noch im OZ-Service-Center, Mecklenburger Straße 28 (10 bis 16 Uhr).

Andreas Kirsch

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Velgast
Gegen Rambin hatten die Kicker aus Niepars einfach das nötige Quäntchen mehr Glück auf dem Rasen.

450 Gäste verfolgen den 2:1-Erfolg des SV 93 im Pokalfinale gegen den SV Rambin / Sonntagsschuss von Kapitän Lennard Goldbecher sorgt für Entscheidung

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.