Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Glocke ertönt für ersten Starter

Blowatz Glocke ertönt für ersten Starter

Das 41. Reit- und Fahrturnier in Blowatz beginnt heute

Voriger Artikel
Extremsportler schwimmt durch Schweriner See
Nächster Artikel
Staffeln im Kreis stehen fest

Im vorigen Jahr war diese Stafette mit Friesenpferden die Attraktion beim abschließenden Stafetten-Hindernisfahren.

Quelle: Jutta Wego

Blowatz. Um 10 Uhr ertönt heute das Glockenzeichen für den ersten Starter beim 41. Reit- und Fahrturnier auf der schönen Naturanlage von Blowatz. Der erste Wettkampftag ist im Rahmen eines sogenannten Springpferdetages den jungen vier- bis sechsjährigen Springpferden vorbehalten. Sechs Prüfungen in den Klassen A bis M stehen am Mittwoch auf dem Programm.

Knapp 200 Starts werden an diesem Tag erwartet. Nach einem Tag Pause geht es am Freitag ab 12 Uhr mit Springprüfungen weiter. Vier Prüfungen in den Klassen E, A, L und M werden ausgetragen.

Tageshöhepunkt ist ein M-Springen ab 14.45 Uhr und im Anschluss tragen die Einsteiger im Turniersport ab 16.15 Uhr noch ein Stilspringen aus. Am Samstag wird es deutlich lebhafter, denn dann steigen auch die Dressurreiter und Fahrer in das Geschehen ein. Die ersten sind die Springreiter, die um 9 Uhr mit einem Stilspringen beginnen. Auf dem Dressurviereck geht es um 9.30 Uhr mit einer A-Dressur los. Fünf Prüfungen können sich Dressurfans an diesem Tag in den unteren Klassen E, A und L von der Tribüne neben dem Dressurviereck ansehen. Auf dem Springplatz gibt es am Samstag sieben Konkurrenzen. Dem Stilspringen um 9 Uhr folgt um 10.15 Uhr ein weiteres A-Springen und danach gibt es ab 11.30 Uhr zwei L-Springen, als Zwei-Phasen-Springen ausgeschrieben. Den ersten bedeutenden Höhepunkt erleben Teilnehmer und Besucher ab 13.30 Uhr mit einem M-Punktespringen auf Zwei-Sterne-Niveau. Um 15.15 Uhr steigt die Qualifikation zum „W. Seineke Partner Pferd Cup“, ein S-Springen, in dem sich die Besten für das Finale beim Weltcup Turnier im Januar 2017 in Leipzig qualifizieren. Zum Tagesabschluss auf dem Springplatz treten ab 16.30 Uhr zehn dazu qualifizierte Reiter zum „Siegerpreis“ in einem Zeitspringen Klasse M (Zwei-Sterne) an. Ein hochinteressantes Springen, bei dem die Reiter jeweils einen von ihnen vor dem Start ausgewählten Sprung erhöhen lassen. Für jeden fehlerfrei erhöhten Sprung fließt Geld in die Kasse, das am Schluss dem Sieger zusätzlich zum regulären Preisgeld zu Gute kommt. Die Ein- und Zweispännerfahrer absolvieren auf dem separaten Fahrplatz ab 11 Uhr ihre Dressurprüfung und um 14.15 Uhr beginnt auf dem gleichen Platz das Hindernisfahren. Gegen 15.45 Uhr werden alle Siegerehrungen für die Fahrer, ebenfalls auf dem Fahrplatz, durchgeführt.

Am Sonntag sind die Dressurreiter ab 8.30 Uhr als Erste an der Reihe. Hochkarätige Prüfungen von Klasse L bis S mit vollen Starterlisten stehen an. Sportlicher Höhepunkt ist die S-Dressur mit 20 Meldungen, die um 14.30 Uhr beginnt. Auf dem Springplatz geht es um 9 Uhr mit einem L-Springen los. Ein in zwei Abteilungen zu platzierendes M-Springen schließt sich um 10.30 Uhr an, bevor um 13.00 Uhr der erste Tageshöhepunkt beginnt, ein Zwei-Phasen-Springen der Klasse M (Zwei-Sterne). Ein Führzügelwettbewerb und ein Schaubild lockern ab 14 Uhr das abwechslungsreiche Nachmittagsprogramm auf, bevor um 14.45 Uhr der Große Preis von Blowatz steigt. Titelverteidiger ist Philipp Makowei aus Gadebusch, der versuchen wird das bedeutende S-Springen erneut zu gewinnen.

Franz Wego

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Blowatz
Die Macher des 41. Reit-, Spring- und und Fahrturniers in Blowatz: Ingo Meißner, Joachim Lenschow, Anja Meißner (v. l.), hier mit Reiter Philipp Makowei.

In der kommenden Woche findet das 41. Reit-, Spring- und Fahrturnier statt / Das Championat steht am Sonnabend auf dem Programm

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.