Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Grüne Ringe bringen neuen Schwung

Wismar Grüne Ringe bringen neuen Schwung

Andrea Droschinski und Andreas Vogel führen Kurse mit den „Smoveys“ durch und wollen die Fitnessgeräte auch in Schulen und Kitas vorstellen

Voriger Artikel
Grüne Ringe bringen neuen Schwung
Nächster Artikel
Schwimmer legen 25532 Bahnen zurück

Trainingskurs mit den grünen Smoveys im Wismarer Bürgerpark mit Andrea Droschinski (vorne, r.) und Andreas Vogel (l.). Fotos (4): Daniel Koch

Wismar. Unspektakulär, dafür auffällig grün und leicht zu transportieren: Das Fitnessgerät Smovey ist immer häufiger im Stadtbild zu sehen. Zum Beispiel im Wismarer Bürgerpark. Andrea Droschinski, in Sachen Fitness und Ernährung eine Vorreiterin, ist mit einer Gruppe unterwegs und absolviert zwischen Treppenanlage und Rasenflächen verschiedene Übungen. Kurse finden aktuell dienstags um 11 Uhr sowie mittwochs und freitags jeweils um 17 Uhr statt.

OZ-Bild

Andrea Droschinski und Andreas Vogel führen Kurse mit den „Smoveys“ durch und wollen die Fitnessgeräte auch in Schulen und Kitas vorstellen

Zur Bildergalerie

Hometrainer, Laufband, Fitnessgeräte für alle möglichen Körperzonen gibt es. Und jetzt kommt Smovey. „Eine Bekannte aus Schleswig-Holstein hatte mir die Smoveys leihweise mit ein paar Informationen zum Testen gegeben“, erzählt die Wismarerin von den Anfängen. Ihr Kollege René Vogel war zunächst skeptisch: „Schon wieder ein neues Fitnessgerät, ein neuer Fitnesstrend, der genauso schnell geht wie er gekommen ist.“

Doch nach einigen Tagen Recherche und Training mit den grünen Ringen war die Skepsis verflogen. „Für uns steht fest, dies ist das Therapie,- Fitness,- Bewegungs- und Entspannungsprogramm schlecht hin“, sagt Sporttherapeut und Personaltrainer René Vogel. Beide ließen sich im Vorreiterland Österreich bei der Firma Smovey zu Coaches ausbilden.

Andrea Droschinski ist von den 500 Gramm leichten Spiralschläuchen mit vier Stahlkugeln und Griffen mit Dämpfungselementen überzeugt: „Mit den Smoveys werden Reize ausgelöst, die sich positiv auf Muskeln, Gewebe, Organe und das Nervensystem auswirken. Aufmerksamkeit, Ausdauer, Beweglichkeit oder auch die koordinativen Fähigkeiten werden verbessert.“ Zu den Vorteilen der grünen Ringe zählt, dass sie immer und überall einsatzbereit sind: in Räumen, im Freien an der frischen Luft oder im Wasser.

„Wir wollen Smovey bei Vereinen, Physiotherapien, Ärzten, Vereinen, Fitnessstudios, Hotels und vor allem auch an Schulen und Kindergärten vorstellen. Für Kursprogramme in ganz MV suchen wir sportbegeisterte Menschen, die sich zum Smovey-Coach ausbilden lassen möchten“, so Andreas Vogel.

Entwickelt wurde das Gesundheits-Sportgerät von dem Österreicher Johann Salzwimmer. „Ein ehemaliger Profitennisspieler, der vor Jahren mit der Diagnose Parkinson konfrontiert wurde, aber weiter mobil bleiben und seinen Zustand stabilisieren wollte“, erklärt Andreas Vogel. So kommt es nicht von Ungefähr, dass die Schwingringe in einer Integrationswerkstatt in Oberösterreich hergestellt werden.

„Die Effekte“, sagt Andrea Droschinski, „sind ganz unterschiedlich. Verspannungen in Nacken, Schulter, Rücken werden gelöst, die Gelenke geschont und Stress abgebaut. Am besten einfach mal die Smoveys in die Hand nehmen und mitmachen, um zu erleben, wie vielfältig die grünen Schläuche sind.“

Gerät und Kurse

„Smovey“ ist ein Schwingringsystem aus zwei Ringen, jeweils 500 Gramm schwer, bestehend aus einem Spiralschlauch, vier Stahlkugeln und einem Griffsystem mit Dämpfungselementen, das bei Bewegung ein Surren von sich gibt.

Durch die Vorwärtsbewegung mit einer anschließenden Gegenbewegung beginnen sich die vier beweglichen Stahlkugeln als freie Masse zu bewegen. Sie stoßen dabei pulsierend auf die Rillen und Spiralstege des Schlauches mit einer Frequenz von etwa 60 Hz, die dem Taktmuster des Menschen entspricht und verursachen beim Anwender spürbare Vibrationen in der Handfläche.

Für Kurse wird um Anmeldung per Telefon, SMS oder WhatsApp gebeten. René Vogel: ☎ 0172-1505959,

Andrea Droschinski: ☎ 01 71-483272. Die Kursgebühr beträgt 8 Euro, die Schnupperstunde 4 Euro. Mehr Informationen und Kurspläne unter:

• Internet: www.twinsports.de

Heiko Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Sport Wismar
Die besten Wettquoten der Ostsee gibt es im Bundesliga-Quotenvergleich von SmartBets.